Hauptmenü öffnen

Allen Wardner

US-amerikanischer Politiker
(Weitergeleitet von Wardner)

Allen Wardner (* 13. Dezember 1786 in Alstead, New Hampshire; † 29. August 1877 in Windsor, Vermont) war ein US-amerikanischer Bankier und Politiker, der von 1837 bis 1838 State Treasurer von Vermont war. Sein Schwiegersohn war der Attorney General, Außenminister der Vereinigten Staaten und Senator William M. Evarts.

LebenBearbeiten

Allen Wardner wurde in Alstead, New Hampshire geboren.[1] Im Jahr 1800 zog seine Familie nach Windsor, Vermont und Wardner machte eine Ausbildung als Verkäufer und Kaufmann.[2]

Es wird vermutet, dass er die United States Military Academy im Jahre 1809 besucht habe, aber es gibt dafür keine Aufzeichnungen. Eine mögliche Erklärung ist, dass er an Kursen mit einem Tutor zur Vorbereitung für die Aufnahmeprüfung teilgenommen hat, aber ohne die Prüfung abzulegen. Ob er West Point besuchte, oder an anderer Stelle ausgebildet wurde, ist unklar, doch er kehrte im Jahr 1809 oder 1810 nach Vermont zurück und startete seine berufliche Laufbahn.[3]

Im Jahr 1810 trat Wardner der Jefferson-Artillerie, einer Abteilung der Miliz von Windsor bei. Die Einheit bestand aus Mitgliedern der Demokratisch-Republikanischen Partei, im Vorgriff auf den Britisch-Amerikanischen Krieg von 1812. Im Jahre 1825 nahm die Jefferson-Artillerie an der Parade und den Empfang für La Fayette teil, während dessen Aufenthalts in Woodstock, Vermont als Teil seiner Tour durch die Vereinigten Staaten. Wardner diente mehrere Jahre in der Einheit und erreichte den Rang eines Captains.[4][5][6]

Abseits des Militärdienstes betrieb Wardner ein erfolgreiches Geschäft, zunächst als Juniorpartner von Isaac Grün und später als Seniorpartner seines Bruders Schubael Wardner. Er wurde auch als Bankier tätig und gehörte dem Board of Directors der Windsor Bank an, zudem war er Präsident der Ascutney Bank.[7][8]

Neben seinen Handels- und Bankinteressen war Wardner an mehreren anderen Projekten beteiligt. Zu diesen gehörte die Konstruktion des Ascutney Mill Dams, um Wasserkraft für die Fabriken und Werke in Windsor zu erzeugen, Wollmühlen und auch am Bau und Betrieb der Cornish–Windsor Covered Bridge zwischen Windsor und Cornish, New Hampshire, war er beteiligt.[9][10][11] Wardner gehörte im Jahr 1835 zu den Gründern der Central Vermont Railway.[12]

Politische KarriereBearbeiten

Als Mitglied der Anti-Masonic Party war Wardner von 1831 bis 1834 Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Vermont.[13][14][15][16] Im Jahr 1832 wurde Wardner in den Ausschuss, der den Bau des zweiten Vermont State House beaufsichtigte, ernannt.[17] In den 1830er Jahren war er zudem Mitglied des Ausschusses, der die Bedingungen am Vermonter State Prison in Windsor überwachte und diente als einer der staatlichen Kommissionsmitglieder des „Deaf & Dumb“, welches dafür verantwortlich war, dass Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen die nötigen Hilfen auf Staatskosten erhielten.[18][19] Von 1834 bis 1835 war Wardner Mitglied des Governors Council von Vermont.[20]

Bei der Wahl im Jahr 1837 erhielt der amtierende Treasurer Augustine Clarke zwar die meisten Stimmen, jedoch erreichte er nicht die in der Vermonter Verfassung geforderte Mehrheit von 50 % und einer Stimme. In einem solchen Fall erfolgt eine Abstimmung der Vermont General Assembly über die Wahl.[21] Da die Legislative jedoch politisch zersplittert war, kam auch hier keine Mehrheit für einen Kandidaten zustande, Wardner von Gouverneur Silas H. Jennison zum Treasurer ernannt, um bis zur nächsten Wahl die entstandene Lücke zu füllen.[22][23][24]

Nach dem Ende der Anti-Masonic Party trat er zunächst der Whig Party und direkt mit Gründung der National Republican Party in den 1850er Jahren bei. In den 1850er Jahren war Wardner aktives Mitglied der American Colonization Society, welche sich gegen die Sklaverei stellte.[25]

FamilieBearbeiten

Wardner heiratete im Jahr 1814 Minerva Bingham.[26] Das Paar hatte 12 Kinder, von denen sieben das Erwachsenenalter erreichten.[27] Ihre Tochter Helen heiratete den späteren Außenminister der Vereinigten Staaten William M. Evarts.[28] Minerva Bingham Wardner starb im Jahr 1841. Nach ihrem Tod zog sich Wardner aus dem Management seiner Unternehmungen zurück, übergab die Geschäfte an einen seiner Söhne und ging in den späten 1840er Jahren in Rente.[29]

Wardner starb in Windsor am 29. August 1877.[30] Sein Grab befindet sich auf dem Old South Church Cemetery in Windsor.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Bankers Magazine. Warren, Gorham & Lamont, Incorporated, 1878, ISSN 0005-545X, S. 328.
  2. Gazetteer and Business Directory of Windsor County, Vt., for 1883-84. Printed at the Journal office, 1881, S. 280 (books.google.com).
  3. IA. Society for Industrial Archeology., 1975 (books.google.com).
  4. Jay Read Pember: A Day with Lafayette in Vermont. Elm tree Press, 1912, S. 1 (books.google.com).
  5. Gazetteer and Business Directory of Windsor County, Seite 283
  6. The American Journal of Science and Arts. S. Converse, 1822 (books.google.com).
  7. Katherine E. Conlin, Wilma Burnham Paronto, Stella Vitty Henry: Chronicles of Windsor, 1761-1975. town of Windsor, Vermont, 1977, OCLC 3656602.
  8. Gazetteer and Business Directory of Windsor County
  9. Vermont: Acts and Laws, Passed by the Legislature of the State of Vermont, at Their Session at Windsor [etc.] J. Fay, 1833, OCLC 15438542, S. 76.
  10. William Henry Child: Narrative. Rumford Press, 1911.
  11. Lewis Cass Aldrich, Frank R. Holmes: History of Windsor County, Vermont. D. Mason & Company, 1891, OCLC 1112781, S. 329.
  12. Vermont Supreme Court: Reports of Cases Argued and Determined in the Supreme Court of the State of Vermont. J. Spooner, 1853, S. 466 (books.google.com).
  13. Henry Swan Dana: History of Woodstock, Vermont. Houghton, Mifflin, 1889, OCLC 3537645, S. 261.
  14. Journal General Assembly of the State of Vermont. 1830.
  15. Vermont, Eliakim Persons Walton: Records of the Governor and Council of the State of Vermont. 1880, S. 161.
  16. Ulster County (N.Y.) Whig, Voice of Vermont: Democratic Anti-Masonic State Convention, 16. März 1836
  17. Zadock Thompson: History Of Vermont, Natural, Civil And Statistical, In Three Parts, With A Few Map Of The State, And 200 Engravings. 1842, ISBN 978-1-130-72338-0.
  18. Vermont: Records of the Governor and Council of the State of Vermont. J & J M Poland, 1880, OCLC 2870963, S. 189.
  19. Vermont, Eliakim Persons Walton: Records of the Governor and Council of the State of Vermont. Steam Press of J. & J.M. Poland, 1877, ISBN 1-278-11599-4, S. 437.
  20. Vermont, Eliakim Persons Walton: Records of the Governor and Council of the State of Vermont. 1880, ISBN 1-278-11599-4, S. 161.
  21. Vermont Secretary of State, Vermont State Treasurers (Memento des Originals vom 15. April 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/vermont-archives.org, 2011, Seite 1
  22. https://www.sec.state.vt.us/media/57320/1837.pdf. (PDF) In: www.sec.state.vt.us. Abgerufen am 7. Juli 2015.
  23. Journal of the House of Representatives, of the State of Vermont, October Session, 1837. 1837, ISBN 1-271-41527-5, S. 130.
  24. Vermont Office of Secretary of State: Vermont Legislative Directory. Rand, Avery, 1896, ISBN 1-235-91513-1, S. 164.
  25. The African Repository. American Colonization Society., 1874, ISSN 2154-8528, S. 320.
  26. New Hampshire, Marriage and Divorce Records, 1659–1947, Heiratsurkunde für Allen Wardner und Minerva Bingham, abgerufen am 10. Januar 2014
  27. History of Windsor County, Vermont, Seite 919
  28. American Bar Association: Annual Report of the American Bar Association: Including Proceedings of the ... Annual Meeting. Headquarters Office, 1901, S. 624.
  29. Gazetteer and Business Directory of Windsor County, Seite 280
  30. Vermont Vital Records, 1720–1908, Sterbeeintrag für Allen Wardner, abgerufen am 10. Januar 2014