Hauptmenü öffnen

Volker Grabow

deutscher Ruderer und Sportdidaktiker

Volker Grabow (* 27. September 1956 in Essen) ist ein deutscher Ruder-Weltmeister und Sportdidaktiker.

LebenBearbeiten

Er wuchs in Witten auf, wo er 1975 sein Abitur machte. Seit 1989 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sport und Sportwissenschaft der Technischen Universität Dortmund. Außerdem arbeitet er in der trainingswissenschaftlichen Betreuung der deutschen Ruder-Nationalmannschaft.

Sportliche ErfolgeBearbeiten

Volker Grabow erlangte 13 deutsche Meistertitel im Zweier, Vierer und Achter. Seine größten Erfolge stellen zwei Weltmeistertitel dar: 1983 und 1985 im Vierer ohne Steuermann zusammen mit Norbert Keßlau, Jörg Puttlitz und Guido Grabow; in der gleichen Besetzung wurden sie bei den Olympischen Spielen 1984 Vierte und bei der Weltmeisterschaft 1986 Zweite. Bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul/Südkorea gewann er im Vierer eine Bronzemedaille.

Für seine sportlichen Erfolge wurde er mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Nationales Olympisches Komitee für Deutschland: Die Olympiamannschaft der Bundesrepublik Deutschland. Seoul 1988. Frankfurt am Main 1988

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ehrungen von RCW-Mitgliedern. In: www.ruderclub-witten.de. Ruder-Club Witten, abgerufen am 9. November 2016.