Hauptmenü öffnen
Die Gliederung von Jersey in Parishes und Vingtaines (Karte von 1694)

Vingtaines, früher auch Vintaines, heißen die territorialen Untergliederungen von elf der zwölf Parishes (Gemeinden) von Jersey. Während es insgesamt 48 Vingtaines in diesen elf Gemeinden gibt, wird die Gemeinde Saint Ouen in sechs Cueilettes gegliedert. Früher wurden auch die zehn Parishes auf Guernsey in Vingtaines gegliedert.

Der Begriff „Vingtaine“ leitet sich vom französischen Zahlwort vingt (zwanzig) ab, und bezeichnete ursprünglich einen Bezirk, der zwanzig Haushalte, Häuser oder Familien umfasste.

Nur die Vingtaine de la Ville in Saint Helier, der Hauptstadt von Jersey, wird weiter untergliedert, nämlich in zwei Kantone.

Auch heute noch werden die Vingteniers innerhalb ihrer Vingtaines als Mitglieder der kommunalen Ehrenpolizei gewählt. Auch im Fall der Cueilettes der Gemeinde Saint Ouen heißen die gewählten Amtsträger Vingteniers.

Die frühere Gliederung der zehn Parishes auf Guernsey in Vingtaines wurde aufgegeben.[1][2] Heute ist der Begriff noch Namensbestandteil von Vingtaine de l'Epine für einen Teil der Gemeinde (parish) Vale. Des Weiteren wird die Gemeinde Saint Andrew in La Grande Vingtaine und La Petite Vingtaine gegliedert.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gregory Stevens Cox: St Peter Port 1680–1830. Boydell Press, Woodbridge 1999. Auszug online auf Google Books, S. 14. ISBN 0-85115-758-0.
  2. Darryl Mark Ogier: Reformation and Society in Guernsey. Boydell Press, Woodbridge 1996. Auszug online auf Google Books, S. 16. ISBN 0-85115-603-7.
  3. William Berry: The History of the Island of Guernsey, Part of the Ancient Duchy of Normandy, from the remotest period of Antiquity to the year 1814. Auszug online auf Google Books, S. 144.