Viersilbler

Vers von vier Silbler

Der Viersilb(l)er ist in der Verslehre bei silbenzählendem Versprinzip ein Versmaß bzw. Vers mit vier Silben. Gelegentlich, vor allem im Kontext antiker Dichtung, wird auch die Bezeichnung Tetrasyllabus verwendet.

LiteraturBearbeiten

  • W. Theodor Elwert: Französische Metrik. 4. Auflage. Hueber, München 1978, ISBN 3-19-003021-9, S. 132.
  • Walther Suchier: Französische Verslehre auf historischer Grundlage (= Sammlung kurzer Lehrbücher der romanischen Sprachen und Literaturen. Bd. 14, ZDB-ID 517267-6). Niemayer, Tübingen 1952, S. 74 f.