Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Verband der Studierenden der Universität Zürich

Der Verband der Studierenden der Universität Zürich (VSUZH) gilt per Universitätsgesetz seit dem 1. Oktober 2012 als offizielle Vertretung der Studierenden der Universität Zürich und verfügt über ein bildungs- und hochschulpolitisches Mandat, womit er die Aufgabe hat, für die Interessen aller rund 27'000 Studierenden vor Universität und Politik einzustehen.

Als Gründungsorganisation des VSUZH gilt der Studierendenrat der Universität Zürich, welcher die Interessen der Studierenden bis anhin wahrgenommen hat. Allerdings weist der StuRa keine Mitgliedschaften auf und besteht im Grundsatz aus einem Rat gewählter Studierender und einem Büro genanntes Gremium, das als Vorstand der Organisation fungiert. Der StuRa wurde im Laufe der 1990er Jahre gegründet, nachdem die letzte Körperschaft der Studierenden (Studentenschaft der Universität Zürich) 1978 abgeschafft worden war. Als vordringlichste Aufgabe des StuRa galt die Wiedererrichtung einer Körperschaft des öffentlichen Rechts der Studierenden. Diesem Anliegen stimmte der Kantonsrat im August 2011 zu, womit die Universität Zürich nach über 30 Jahren wieder eine verfasste Körperschaft der Studierenden erhält.

Im VSUZH Mitglied sind automatisch alle an der Universität Zürich immatrikulierte Studierende (auch Doktorierende). Dennoch ist allen Studierenden jeweils per Semestereinschreibung das Austrittsrecht vorbehalten. Für das Frühlingssemester 2013 sind knapp die Hälfte der Studierenden Mitglied im VSUZH geblieben.

Zum ersten Mal wurde der Rat des VSUZH, welcher 70 Sitze bietet, vom 12. bis 26. April 2013 von den Studierenden der Universität gewählt. Es haben im Vorfeld 153 Studierende eine Kandidatur auf zwölf Listen eingereicht. Auf Grund einer Regelung, welche eine Mindestvertretung von Studierenden von jeder Fakultät erfordert, wurden vier Zusatzmandate geschaffen. Somit besteht der erste VSUZH-Rat zuletzt aus 74 Personen.

Am 28. Mai 2013 fand die konstituierende Sitzung des VSUZH-Rats statt, womit der Verband erstmals seine Handlungsfähigkeit erhalten hat. Es wurden sieben Vorstandsmitglieder gewählt. Für das erste Co-Präsidium des VSUZH wurde der Wirtschaftsstudent Julian Renninger und die studierte Physikerin (Master) sowie Studentin der Deutschen Literaturwissenschaft Oriana Schällibaum gewählt.

Im Rahmen eines Festakts vom 31. Mai 2013 wurde im feierlichen Rahmen die Wiedererrichtung einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft der Studierenden gefeiert.

WeblinksBearbeiten