Hauptmenü öffnen

Varsseveld

Gemeinde in den Niederlanden
Varsseveld
Provinz Gelderland Gelderland
Gemeinde Flagge der Gemeinde Oude IJsselstreek Oude IJsselstreek
Fläche
 – Land
 – Wasser
11,8 km2
11,77 km2
0,03 km2
Einwohner 6.115 (1. Jan. 2017[1])
Koordinaten 51° 57′ N, 6° 28′ OKoordinaten: 51° 57′ N, 6° 28′ O
Bedeutender Verkehrsweg N18 N318 N330 N818
Vorwahl 0315
Postleitzahlen 3181, 5126, 7051, 7054–7055
Website Homepage von Varsseveld
Lage von Varsseveld in der Gemeinde Oude IJsselstreek
Lage von Varsseveld in der Gemeinde Oude IJsselstreekVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Gemeindehaus Varsseveld

Das Dorf Varsseveld liegt in der Gemeinde Oude IJsselstreek, in den östlichen Niederlanden, zwischen Doetinchem und Winterswijk. Es hat 6.115 Einwohner.[1]

Der Name lautete ursprünglich Wazovelde und wurde urkundlich erstmals 823 erwähnt, als am 7. Februar ein gewisser Gerowardus einige seiner Güter der St.-Maarten-Kirche in Utrecht übertrug. Den Namen kann man deuten als das Feld der vaarsen (junge Kühe).

Kirche: de Grote of Laurentiuskerk
Monument zur Erinnerung an die 46 in Varsseveld von den Deutschen hingerichteten Männer

Bewohnt wurde Varsseveld wahrscheinlich bereits weitaus früher. In den Vennebulten in der Nähe des Dorfes wurden Überreste aus der Zeit der Rentierjäger gefunden sowie aus römischer Zeit eine Münze des Antoninus Pius. Im Mittelalter lief der Hessenweg vorbei. Varsseveld ist seit der Reformation (ca. 1580–90) eine calvinistische Enklave im katholischen Umland. Im Zweiten Weltkrieg ist der Widerstand gegen die deutschen Besatzer (z. B. von Bürgermeister Boots) von Bedeutung gewesen.

Am 2. März 1945 fand in Varsseveld eine Massenhinrichtung von 46 niederländischen Gefangenen statt. Eine Woche zuvor, am 25. März, waren drei deutsche Soldaten in den Bauernhof Bark eingedrungen, mutmaßlich auf der Suche nach Lebensmitteln. Der Bauernhof diente Widerstandskämpfern als Unterschlupf. Die Soldaten fanden Hinweise auf deren Anwesenheit, so dass diese die drei Soldaten sowie einen vierten Mann, der im Auto saß, gefangen nahmen und hängten. Die Leichname der getöteten deutschen Soldaten wurden in das Auto gesetzt, das vor einen Baum gefahren und angezündet wurde, um einen Unfall vorzutäuschen. Die deutschen Besatzer erkannten jedoch, dass es sich um einen fingierten Unfall gehandelt hatte, konnten die Täter aber nicht ausfindig machen. Zur Vergeltung holten sie 46 Männer aus dem Gefängnis von Doetinchem, die dort wegen kleinerer Vergehen einsaßen, brachten sie auf ein Feld und richteten sie mit Maschinengewehren hin.[2]

Guuseum, benannt nach dem großen Sohn der Stadt, Guus Hiddink

Im Dorfkern steht die (calvinistische) Große oder Laurenzkirche (Laurentiuskerk, 1556 geweiht), in der Nähe befindet sich auch das alte Gemeindehaus. Es gibt den alten Bauernhof Hofshuus und eine von Freiwilligen betriebene Windmühle. Mit einem großen Kleidungsgeschäft zieht Varsseveld auch viele Kunden aus Deutschland an (Bocholt ist mit dem Auto eine knappe halbe Stunde entfernt). 2002 wurde Varsseveld in der Republik Korea bekannt, da es der Geburtsort des damaligen Fußballtrainers der koreanischen Nationalmannschaft ist, Guus Hiddink.

Varsseveld war der Hauptort der Gemeinde Wisch, die am 1. Januar 2005 mit der Gemeinde Gendringen zur neuen Gemeinde Oude IJsselstreek fusionierte. Zusammen mit Gendringen ist Varsseveld einer der Hauptorte der neuen Gemeinde.

An der Bahnstrecke Winterswijk–Zevenaar–Arnheim gibt es eine Bahnstation.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Varsseveld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Kerncijfers wijken en buurten 2017 Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 20. Juli 2018 (niederländisch)
  2. Liberation Route Europe: 73. Massa-executie uit wraak. In: liberationroute.nl. Abgerufen am 22. April 2018 (niederländisch).