Valerie Leon

englische Schauspielerin

Valerie Leon (* 12. November 1943[1] oder 1945[2] in London) ist eine englische Schauspielerin.

Valerie Leon, 2020

LebenBearbeiten

Valerie Leon wurde im Londoner Stadtteil Islington als ältestes von vier Kindern eines Textilfabrikanten und einer Schauspiellehrerin geboren. Die Mutter gab ihren Beruf auf, um sich ganz der Erziehung ihrer Kinder zu widmen. Nach ihrer Schulausbildung begann Valerie Leon eine Ausbildung im bekannten Kaufhaus Harrods. Nach dem Besuch eines Castings wurde sie Revuetänzerin, was dazu führte, dass sie in der Aufführung des Musicals Funny Girl mit Barbra Streisand mitwirkte.[3]

Ihre erste Fernsehrolle spielte sie 1967 in einer Folge der Fernsehserie Simon Templar an der Seite von Roger Moore. Es folgten viele kleinere Rollen in bekannten Fernsehserien wie Die 2 und Mit Schirm, Charme und Melone. Bekannt ist Valerie Leon in Großbritannien auch für ihre Auftritte in zahlreichen Fernsehwerbespots, woraus besonders derjenige für Hai Karate After Shave hervorzuheben ist, der von 1969 bis 1975[4] an jeden Weihnachten ausgestrahlt wurde.[3]

Leon hatte Auftritte in sechs Filmen der Carry-on…-Filmreihe und in zwei James-Bond-Filmen, namentlich Der Spion, der mich liebte und Sag niemals nie. Zu ihren bekannteren Nebenrollen zählen die Auftritte als Tanya in Inspector Clouseau – Der irre Flic mit dem heißen Blick, als Rezeptionistin in Charlie staubt Millionen ab und als Callgirl in Bitte keinen Sex, wir sind Briten. Eine ihrer seltenen Hauptrollen spielte Valerie Leon 1971 als wiedergeborene ägyptische Prinzessin in dem Horrorfilm Das Grab der blutigen Mumie der Produktionsgesellschaft Hammer. Die Nacktszene in diesem Film wurde laut Leon mit einem Bodydouble aufgenommen, sie selbst sei niemals nackt in einem Film aufgetreten.[2]

Valerie Leon spielte auch zahlreiche Rollen am Theater, z. B. in Mach’s noch einmal, Sam von Woody Allen, Darling Mr. London neben David Jason, Agatha Christies Black Coffee und Dracula.[3]

Unter Filmliebhabern gilt Valerie Leon als Kultfigur, da sie in drei großen britischen Film-Franchises mitgewirkt hat: James Bond, Carry on und einem Hammer-Film.

Leon war von 1974 bis zu seinem Tod im Jahr 1988 mit Michael Mills verheiratet, der bei BBC für den Bereich Comedy verantwortlich war. Sie hatten zwei Kinder.[1] Der Sohn Leon wurde 1975 geboren, die Tochter Merope 1977.

Seit 2009 hält Valerie Leon in Spanien, Großbritannien und auf Kreuzfahrtschiffen bebilderte Vorträge über ihr Leben und ihre Karriere.[3]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Biografie auf imdb.com (englisch)
  2. a b Valerie Leon auf horrorstars.net (englisch)
  3. a b c d Offizielle Biografie (Memento des Originals vom 17. Juli 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.valerieleon.com auf valerieleon.com
  4. Other Works von Valerie Leon auf imdb.com (englisch)