Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Der Vörder See ist ein flacher See im Norden der Stadt Bremervörde im Landkreis Rotenburg (Wümme) in Niedersachsen.

Vörder See
Vörder See vom Nordsteg aus gesehen
Vörder See vom Nordsteg aus gesehen
Geographische Lage Deutschland, Niedersachsen, Landkreis Rotenburg (Wümme)
Zuflüsse Balbecksbach
Inseln Vogelschutzinsel
Städte am Ufer Bremervörde
Daten
Koordinaten 53° 29′ 34″ N, 9° 9′ 26″ OKoordinaten: 53° 29′ 34″ N, 9° 9′ 26″ O
Vörder See (Niedersachsen)
Vörder See
Höhe über Meeresspiegel m ü. NN
Fläche 50 haf5
Länge 1150 mdep1[1]
Breite 800 mdep1[1]
Umfang etwa 3.8 kmdep1f9
Mittlere Tiefe 2,00 m[1]

Besonderheiten

Baggersee

Vörder See Grundriss.svg
Umriss des Vörder Sees mit dem Balbecksbach im linken Bildteil und der Oste im rechten Bildteil

Inhaltsverzeichnis

Lage und GrößeBearbeiten

Der See befindet sich im Zentrum des Elbe-Weser-Dreiecks im Norden von Bremervörde im Landkreis Rotenburg (Wümme). Er liegt in den Geestniederungen von Stader und Zevener Geest auf einer Höhe von etwa drei Metern über Normalnull. Östlich des Sees verläuft die Oste.

GeschichteBearbeiten

Früher befanden sich dort, wo jetzt die Seefläche liegt, saure Wiesen mit schlechter Bodenqualität – zurückzuführen auf den einstigen Verlauf der Oste ebenda – und sandigem Untergrund. Als nach und nach die Bauern die schwierige Bewirtschaftung der Wiesen aufgaben, entstand im Bremervörder Stadtrat im Jahr 1968 die zündende Idee, den Wiesenbereich auszuspülen und eine Wassersportfläche daraus zu machen. Die ursprüngliche Idee des Sees stammte vom ehemaligen Bauamtsleiter der Stadt Bremervörde, Hans-Dieter Dücker.

Nach ersten Planungen im Jahr 1968 wurde das Gebiet des heutigen Sees von 1972 bis 1982 ausgebaggert und im selben Jahr als Mittelpunkt des Natur- und Erlebnisparks Bremervörde freigegeben. Zu dieser Zeit entstand ebenfalls der aus 1.25 Millionen m³ Spülsand des ausgebaggerten Sees bestehende Ostedeich, mit dem der See über ein Siel mit Stauwehr mit der Oste verbunden ist, um ihn auf konstanter Höhe zu halten. Bis zur Fertigstellung des buchtenreichen Sees im Jahr 1978 kostete das Vorhaben rund 3 Millionen Deutschen Mark.

Im Jahr 1991 wurde das Areal um den See schließlich für die Niedersächsische Landesausstellung Natur im Städtebau mit neuen Ufer- und Grünbereichen ausgestattet.[2][1][3]

BedeutungBearbeiten

Der See bietet hervorragende Möglichkeiten zum Segeln, Rudern, Surfen und Angeln. Am Südlichen Ufer befindet sich ein weitläufiger Spielplatz mit Sitzgelegenheiten, einer Minigolfanlage und einem Kiosk mit Tretbootverleih. Der See bietet dank seinem flachen Wasser ideale Bedingungen zum Schwimmen. Die Überwachung des Sees erfolgt von der DLRG, welche neben dem Anlegesteg am Südostufer ihren Standort hat.[4]

BildergalerieBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Vörder See – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Natur und Erlebnispark Bremervörde
  2. Stadt Bremervörde: BürgerInformation (PDF; 2,7 MB) novoprint.de, abgerufen am 2. April 2013
  3. Elfriede Bachmann, Rainer Brandt: BREMERVÖRDE Bilder aus der Geschichte einer Stadt, Bogardt Druck, Bremervörde 1987.
  4. Stadt Bremervörde: Vörder See