Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Die Universität Prishtina (albanisch Universiteti i Prishtinës; lateinisch Universitas Studiorum Prishtiniensis) ist eine Universität in der kosovarischen Hauptstadt Pristina. Die nach Hasan Prishtina benannte Universität wurde 1970 gegründet und ist die größte Bildungs- und Forschungseinrichtung des Landes.

Universiteti i Prishtinës
„Hasan Prishtina“
Logo
Gründung 15. Februar 1970
Trägerschaft staatlich
Ort Pristina
Rektor Naser Sahiti
Studenten 41.833 (2009/2010)[1]
Netzwerke Balkan-Universitäten
Website www.uni-pr.edu

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die am 15. Februar 1970 gegründete Universität Prishtina war bis 1989 die einzige Universität der albanischen Bevölkerungsmehrheit in der autonomen Provinz Kosovo. In ihr wurde nach dem Universitätsgesetz von 1969 sowohl auf Albanisch als auch auf Serbisch unterrichtet. Sie war lange Zeit auch die einzige albanischsprachige Universität im damaligen Jugoslawien, weswegen es auch Studenten aus Mazedonien, Serbien und Montenegro gab.

Die Einführung des verbindlichen serbischen Curriculums im Jahr 1991 mit der Festschreibung des Serbischen als alleinige Unterrichtssprache an Schulen und Universitäten im Kosovo führte zu Auseinandersetzungen, die unterschiedlich dargestellt wurden.

Nach albanischer Darstellung wurden im Schuljahr 1991/92 die albanischen Professoren und Studenten durch Polizeikräfte allesamt aus den Fakultätsgebäuden vertrieben und serbische Lehrkräfte und Studenten zogen in die Gebäude ein. Nach serbischer Darstellung verließen die albanischen Lehrkörper und Studenten die Universität freiwillig im Zuge des Boykotts des verbindlichen serbischen Curriculums.

Die Kosovo-Albaner verlagerten ihren Lehrbetrieb in private Häuser und Wohnungen, in denen der Unterricht und die Prüfungen in albanischer Sprache fortgesetzt wurden.

Am 1. September 1996 (in Kraft getreten am 23. März 1998) wurde in Belgrad auf Anregung von Ibrahim Rugova und unter internationaler Vermittlung das Abkommen 3+3 geschlossen, womit die Rückkehr albanischer Lehrkörper und Studenten in die Universität ermöglicht werden sollte. Im Rahmen des Abkommens 3+3 „erhielten“ die Albaner 60 %, die Serben 35 % und die türkische Minderheit 5 % der Universität.

Im Verlauf des Kosovokrieges wurden ein serbischer Professor und zwei Mitarbeiter im Jahr 1999 im Gebäude der Fakultät für Wirtschaft getötet.[2] Im gleichen Jahr verließ 1999 der serbische Lehrkörper die Fakultätsgebäude der Universität Prishtina und bezog im Norden der Stadt Mitrovica verfügbare Gebäude. Diese serbische Universität trägt bis heute den Namen Universität Priština – Kosovska Mitrovica.[3]

Im Gegenzug kehrte der albanische Lehrkörper in die Fakultätsgebäude der Universität Prishtina zurück und benutzt weiterhin den ursprünglichen Universitätsnamen.

2010 wurde die Universität Mitglied im Netzwerk der Balkan-Universitäten.

  Folgende Teile dieses Abschnitts scheinen seit Februar 2014 nicht mehr aktuell zu sein: Wurden die Demonstranten freigelassen? Wird noch demonstriert? .
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Am 8. Februar 2014 trat Rektor Ibrahim Gashi von seinem Amt zurück, nachdem vor dem Rektorat seit dem 24. Januar Hunderte Studenten protestierten. Neben dem Rücktritt des Rektors fordern sie auch eine Umänderung des Universitätsstatuts, welche die Autonomie und Transparenz der Bildungsinstitution gewährleisten soll und welche die Politik aus der Universität verbannen soll. Die dritte Forderung sieht die Überprüfung aller akademischer Titel und Doktoraten. Weiter sollen die von den Polizeikräften festgenommenen Demonstranten freigelassen werden. Währenddessen wählte der Verwaltungsrat Naser Sahiti zum neuen Rektor.[4]

FakultätenBearbeiten

Zur Universität Prishtina gehören 17 Fakultäten an mehreren Standorten. Darunter befinden sich neben der Philologischen Fakultät, der Philosophischen Fakultät, der Medizinischen Fakultät, der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, der Fakultät für Bildende Künste, der Landwirtschaftlichen Fakultät in Pristina auch die Pädagogische Fakultät in Prizren und eine Fakultät für Holzverarbeitung und Werkstoffkunde in Gjilan sowie eine Fakultät für Geologie und Bergbau in Süd-Mitrovica.

HochschullehrerBearbeiten

Bekannte AbsolventenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Geschichte der Universität. In: Zentrum für Akademische Entwicklung – Universität Prishtina. Abgerufen am 8. Februar 2014 (albanisch).
  2. Jedinstvo, 5. Juli 2004, S. 5.
  3. Offizielle Internetseite der Universität Priština – Kosovska Mitrovica. Abgerufen am 8. Februar 2014.
  4. Dorëhiqet Ibrahim Gashi (Ibrahim Gashi tritt zurück). In: Radio Evropa e Lirë. 8. Februar 2014; abgerufen am 8. Februar 2014 (albanisch).