Hauptmenü öffnen

United States Deputy Secretary of Defense

berufliche Position des US-Verteidigungsministerium
Dienstflagge des DEPSECDEF

Der United States Deputy Secretary of Defense (DEPSECDEF) ist nach dem Verteidigungsminister der ranghöchste Offizielle im Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten. Er wird unter Beratung und Zustimmung des Senats durch den US-Präsidenten ernannt. Die Gesetzesvorschriften besagen, dass der stellvertretende Minister ein Zivilist sein muss; seine eventuelle Zeit als Offizier im aktiven Militärdienst hat am Tag seiner Ernennung mindestens sieben Jahre zurückzuliegen.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Das Amt des stellvertretenden Verteidigungsministers wurde im April 1949 geschaffen. Ursprünglich wurde der Amtsinhaber zunächst als Under Secretary of Defense bezeichnet. Im August desselben Jahres wurde der National Security Act von 1947 dementsprechend erweitert, dass der Titel in Deputy Secretary of Defense geändert wurde. Stephen Early, zuvor Assistent von Präsident Franklin D. Roosevelt, war erster Inhaber des Amtes und wurde am 2. Mai 1949 vereidigt. Am 10. August dieses Jahres wurde er vom Under Secretary zum Deputy Secretary.

Im Oktober 1972 wurde per Gesetz die Position eines Second Deputy Secretary of Defense geschaffen. Erster und einziger Inhaber war zwischen dem 23. Dezember 1975 und dem 10. Januar 1977 Robert Fred Ellsworth; danach wurde das Amt wieder abgeschafft.

AufgabenbereichBearbeiten

In dem Fall, dass der jeweilige Verteidigungsminister stirbt oder zurücktritt, ist der Deputy Secretary dessen erster Nachfolger. Ihm obliegen sämtliche Befugnisse, über die auch der Minister verfügt. Im üblichen Tagesablauf des Verteidigungsministeriums ist der stellvertretende Minister als Chief Operating Officer für die Behörde verantwortlich. Er überwacht die Verwaltungstätigkeit, während der Verteidigungsminister sich um die Themenbereiche der höchsten Priorität kümmert und den Präsidenten direkt in militärischen Fragen berät. Sein Stellvertreter führt derweil als Vorsitzender der Senior Level Review Group auch die Oberaufsicht über die Quadrennial Defense Review.

Derzeitiger Amtsinhaber und damit Stellvertreter von James N. Mattis ist Patrick M. Shanahan, dessen Nominierung durch Präsident Donald Trump am 18. Juli 2017 bestätigt wurde.

Liste der AmtsinhaberBearbeiten

Nummer Bild Name Amtszeit Stellvertreter von Minister diente unter Präsident
1   Stephen Tyree Early 10. August 1949 – 30. September 1950[1] Louis A. Johnson
George C. Marshall
Harry S. Truman
2   Robert Abercrombie Lovett 4. Oktober 1950 – 16. September 1951 George C. Marshall
3   William Chapman Foster 24. September 1951 – 20. Januar 1953 Robert A. Lovett
4 Roger M. Kyes 2. Februar 1953 – 1. Mai 1954 Charles E. Wilson Dwight D. Eisenhower
5   Robert Bernard Anderson 3. Mai 1954 – 4. August 1955
6 Reuben Buck Robertson 5. August 1955 – 25. April 1957
7   Donald Aubrey Quarles 1. Mai 1957 – 8. Mai 1959 Charles E. Wilson
Neil H. McElroy
8   Thomas Sovereign Gates 8. Juni 1959 – 1. Dezember 1959 Neil H. McElroy
9   James Henderson Douglas 11. Dezember 1959 – 24. Januar 1961 Thomas S. Gates
Robert McNamara
10 Roswell Leavitt Gilpatric 24. Januar 1961 – 20. Januar 1964 Robert McNamara John F. Kennedy
11   Cyrus Roberts Vance 28. Januar 1964 – 30. Juni 1967 Lyndon B. Johnson
12   Paul Henry Nitze 1. Juli 1967 – 20. Januar 1969 Robert McNamara
Clark M. Clifford
13 David Packard 24. Januar 1969 – 13. Dezember 1971 Melvin R. Laird Richard Nixon
14   David Kenneth Rush 23. Februar 1972 – 29. Januar 1973
15   William Perry Clements 30. Januar 1973 – 20. Januar 1977 Elliot L. Richardson
James R. Schlesinger
Donald Rumsfeld
16   Charles William Duncan 31. Januar 1977 – 26. Juli 1979 Harold Brown Jimmy Carter
17   William Graham Claytor 24. August 1979 – 16. Januar 1981
18   Frank Charles Carlucci 4. Februar 1981 – 31. Dezember 1982 Caspar Weinberger Ronald Reagan
19 William Paul Thayer 12. Januar 1983 – 4. Januar 1984
20   William Howard Taft IV 3. Februar 1984 – 22. April 1989 Caspar Weinberger
Frank Carlucci
Dick Cheney
21   Donald Jesse Atwood 24. April 1989 – 20. Januar 1993 Dick Cheney George Bush
22   William James Perry 5. März 1993 – 3. Februar 1994 Les Aspin Bill Clinton
23   John Mark Deutch 11. März 1994 – 10. Mai 1995 William Perry
24   John P. White 22. Juni 1995 – 15. Juli 1997 William Perry
William Cohen
25   John J. Hamre 29. Juli 1997 – 31. März 2000 William Cohen
26   Rudolph F. de Leon 31. März 2000 – 1. März 2001 William Cohen
Donald Rumsfeld
27   Paul Dundes Wolfowitz 2. März 2001 – 13. Mai 2005 Donald Rumsfeld George W. Bush
28   Gordon Richard England 4. Januar 2006 – 11. Februar 2009[2] Donald Rumsfeld
Robert Gates
29   William J. Lynn 12. Februar 2009 – 5. Oktober 2011 Robert Gates, Leon Panetta Barack Obama
30   Ashton Baldwin Carter 6. Oktober 2011 – 3. Dezember 2013 Leon Panetta, Chuck Hagel
  Christine Fox (kommissarisch) 3. Dezember 2013 – 30. April 2014 Chuck Hagel
31   Robert Orton Work seit 30. April 2014 – 14. Juli 2017
32   Patrick M. Shanahan 19. Juli 2017 – James N. Mattis Donald Trump

AnmerkungenBearbeiten

  1. zuvor Under Secretary of Defense
  2. übte das Amt zuvor kommissarisch ab dem 13. Mai 2005 aus

WeblinksBearbeiten