Ulf Montanus

deutscher Schauspieler

Ulf Montanus (* 8. April 1961 in Düsseldorf) ist ein deutscher Schauspieler, Moderator und Politiker.

Ulf Montanus (2012)

LebenBearbeiten

Ulf Montanus ist der zweite Sohn eines Kaufmannes und einer Kieferorthopädin aus Düsseldorf. 1981 machte er sein Abitur am Institut auf dem Rosenberg in St. Gallen in der Schweiz. Nach dem Abitur war er zwei Jahre bei der Bundeswehr und absolvierte dort den Offizierslehrgang. 1990 wurde er zum Oberleutnant der Reserve ernannt. Von 1984 bis 1986 machte er eine Ausbildung zum Bankkaufmann, der eine Ausbildung zum Hörfunkjournalisten und Moderator im Jahre 1986 folgte. 1985 spielte er in einer halbprofessionellen Schauspielgruppe eine Hauptrolle in dem Theaterstück Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse und begann im selben Jahr seine Schauspielausbildung durch privaten Unterricht und VHS-Kurse. Im Jahr 1993 hatte er mit seinem ersten Fernsehauftritt gleich eine Episodenhauptrolle, als Fahnder Georg Lamprecht, in der Fernsehserie Auf Leben und Tod. 1991 machte er eine Ausbildung zum Auktionator mit anschließender mehrjähriger Tätigkeit als Auktionator in Auktionshäusern in Düsseldorf, Köln und Nürnberg. Von 2005 bis 2014 war er auch als Teleshop-Moderator bei den verschiedensten Fernsehsendern zu sehen. Im Jahre 2004 wurde er Mitglied der FDP. 2012 ehrte ihn die Stadt Düsseldorf mit der Verleihung der Silbernen Ehrennadel der Aktion Düsseldorfer Courage[1] für sein Eingreifen bei einem Handtaschendiebstahl, durch das die Täter gefasst werden konnten.[2] Von 2012 bis 2020 war er auch Vorstandsmitglied der FDP Düsseldorf und von 2014 bis 2020 Bezirksvertreter der Stadtteile Düsseltal, Flingern-Nord und Flingern-Süd der Landeshauptstadt Düsseldorf. Seit 2017 ist er Ratsherr der Landeshauptstadt Düsseldorf. 2020 veröffentlicht er seine ersten eigenen Gedichte, durch Videos in Eigenregie, bei YouTube. Im selben Jahr nimmt die Frankfurter Bibliothek,[3] eine der am meisten verbreiteten Lyrikveröffentlichungen, sein Gedicht: „Der Ameisenbär“ zum Abdruck in ihre Edition auf.

SchauspielBearbeiten

Gegen Ende der 1980er Jahre spielte er bereits in etlichen Image- und Industriefilmen in Haupt- und Nebenrollen mit.

Die erste Theaterrolle, die er 1985 im Stadttheater Ratingen spielte, war die Hauptrollen (Egon) in dem Theaterstück für Kinder Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse. 1988 spielte er beim Stadtfest Düsseldorf für das Goethe Museum die Hauptrolle (Faust) in Faust 1. Teil. Es folgten 1990 bei den Solinger Kulturtagen eine Doppelrolle (Bougrelas und Pile) in König Ubu und 1991 im Stadttheater Solingen eine Nebenrolle (Troilus) in Kein Krieg in Troja. 2002 spielte er die Hauptrolle (Pierre Brochant) in Dinner für Spinner und 2003–2004 eine Nebenrolle (Murray) in Ein seltsames Paar am Theater an der Luegallee in Düsseldorf.

Sein TV-Debüt gab Montanus als Georg Lamprecht in der Krimiserie Auf Leben und Tod (1993). Es folgten Gastrollen in Serien wie Stadtklinik, Die Kommissarin, SK-Babies, Der Fahnder, Lindenstraße, Unter uns, Die Anrheiner, Drehkreuz Airport, Jede Menge Leben und Kommissar Schimpanski. Fernsehfilme: als Marcus mit Doreen Jacobi in Anna H. – Geliebte, Ehefrau und Hure (2000) und als Herr Langen mit Alexandra Kamp in Antonia – Zwischen Liebe und Macht (2001). Hauptrolle als Steuerhinterzieher und Waffenlieferant Holger Pfahls im Politkrimi Aus Liebe zu Deutschland – Eine Spendenaffäre (2003). Außerdem als Giselher Runge in Von Müttern und Töchtern (2006). Er spielte 2005 im Kinofilm Children of Wax neben Udo Kier und Armand Assante die Hauptrolle des Police Inspector Manfred.

ModerationBearbeiten

Von 1986 bis 1987 war er als Journalist und Sprecher bei der Firma live Hörfunkredaktionsdienst in Berlin und Bonn tätig und erstellte bunte Berichte für die Rundfunksender SWF 1, UFA-RTL, BR, SDR, HR 3, NDR, WDR etc. Ende der 1980er Jahre moderierte er Veranstaltungen in sämtlichen Branchen und war dann später auch als Moderator auf Messen, wie der CeBIT, DRUPA, LIGNA und der Hannover Messe tätig.

2005 gab er sein TV-Debüt als Moderator bei Hits aus NRW (2005) und NRWissimo (2005). Es folgten Auftritte als Teleshop-Moderator bei QVC in Deutschland (Constantin Weisz Uhren, 2005–2006 und MDM Münzen, 2010), QVC in England (CW-Watches, 2007–2008), Der Schmuckkanal (2006–2008), Astro FM (2008), Der Schmuckkanal Exklusiv (2009–2010), Glück TV (2009–2010), MediaShop TV (2009), Channel 21 (Vital Mondial, 2011–2012) und bei ManouLenz.TV (2013–2014).

PolitikBearbeiten

Im Jahr 2004 wurde er Mitglied der FDP Düsseldorf. Von 2006 bis 2012 war er stellvertretender Ortsverbandsvorsitzender des Ortsverbandes 7 (Gerresheim, Ludenberg, Grafenberg, Hubbelrath, Knittkuhl) der FDP in Düsseldorf. Von 2009 bis 2017 war er, als sachkundiger Bürger, Mitglied der erweiterten Fraktion der FDP in Düsseldorf. In den Jahren 2009 bis 2020 war er stellvertretendes Mitglied im Kulturausschuss, bis er 2020 zum ordentlichen Mitglied gewählt wurde. Von 2011 bis 2018 war er im Landesfachausschuss Kultur und Medien der FDP NRW. Von 2012 bis 2020 war er im Vorstand der FDP im Kreisverband Düsseldorf.[4] Von 2013 bis 2018 war er auch Mitglied im Landesfachausschuss Internationale Politik und von 2013 bis 2014 war er es in den Landesfachausschüssen Integration, Sport und Freizeit der FDP NRW. Von 2013 bis 2020 war er im Ortsvorstand des Ortsverbandes 2 (Flingern, Düsseltal) der FDP in Düsseldorf, in dem er dann auch von 2015 bis 2020 stellvertretender Ortsverbandsvorsitzender war. Von 2014 bis 2020 war er Bezirksvertreter der FDP in den Stadtteilen Düsseltal und Flingern. Seit 2015 ist er Mitglied im Beirat bildende Kunst der Stadt Düsseldorf. Im Jahr 2017 wurde er zum Ratsherr der Landeshauptstadt Düsseldorf verpflichtet und 2020 wiedergewählt. Seitdem ist er Mitglied der Fraktion der FDP Düsseldorf. 2017 übernimmt er auch die Ausschüsse für Öffentliche Einrichtung und Umweltschutz für die FDP. Im gleichen Jahr wurde er zum Leiter der kleinen Kommission Wasser ernannt und in den Aufsichtsrat des Düsseldorfer Schauspielhauses gewählt. 2018 wurde er Mitglied der Kunstkommission Düsseldorf und von 2018 bis 2020 war er im Aufsichtsrat des NRW-Forum Düsseldorf. 2019 erfolgte seine Wahl in das Kuratorium des Museum Kunstpalast. Im Jahr 2020 wurde er in den Aufsichtsrat der Tonhalle Düsseldorf und in das Kuratorium der ZERO foundation gewählt.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1993: Auf Leben und Tod
  • 1994: Stadtklinik
  • 1994: Die Partner
  • 1994, 2004, 2019: Unter uns
  • 1995, 1998, 2000, 2002, 2006, 2007: Lindenstraße
  • 1996: Jede Menge Leben
  • 1996: Kommissar Schimpanski
  • 1997: SK-Babies
  • 1997: Der Dicke und der Belgier
  • 1997: Frühstück zu viert
  • 1999: Die Kommissarin
  • 1999: Mädchenhandel – Das schmutzige Geschäft mit der Lust
  • 1999: Höllische Nachbarn
  • 1999: Der Fahnder
  • 1999: Anna H. – Geliebte, Ehefrau und Hure
  • 1999, 2001: Die Anrheiner
  • 2000: Die frechsten Seitensprünge der Welt
  • 2000: Drehkreuz Airport
  • 2000: Antonia – Zwischen Liebe und Macht
  • 2001: Natalie – Das Leben nach dem Babystrich
  • 2001: Monitor im Kreuzverhör
  • 2003: Aus Liebe zu Deutschland – Eine Spendenaffäre
  • 2004: PISA – Der Ländertest
  • 2004: Einsatz für Ellrich
  • 2005: Children of Wax
  • 2006: Von Müttern und Töchtern
  • 2007: Die stählerne Zeit
  • 2008: Verzogen / Spoiled
  • 2010: Welt hinter Glas
  • 2011, 2017: Alles was zählt
  • 2012: Der Mann in der Menge
  • 2015: Interview mit dem Brautpaar
  • 2017: Lucky Me
  • 2017: Kroymann
  • 2017: Wie die Frauen so ticken

Fernsehmoderation (Auswahl)Bearbeiten

  • 2005: Hits aus NRW
  • 2005–2008: QVC Deutschland
  • 2006–2008: Der Schmuckkanal
  • 2009–2010: Glück TV
  • 2009: MediaShop TV
  • 2010: QVC Deutschland

Politische Ämter (Auswahl)Bearbeiten

  • 2006–2012: Stellvertretender Ortsverbandsvorsitzender OV 7 der FDP Düsseldorf
  • 2009–2020: Stellvertretendes Mitglied im Kulturausschuss der Stadt Düsseldorf
  • 2011–2018: Mitglied im Landesfachausschuss Kultur und Medien der FDP NRW
  • 2012–2020: Vorstandsmitglied der FDP Düsseldorf
  • 2013–2014: Mitglied in den Landesfachausschüssen Integration und Sport und Freizeit der FDP NRW
  • 2013–2018: Mitglied im Landesfachausschuss Internationale Politik der FDP NRW
  • 2013–2020: Vorstandsmitglied und von 2015 bis 2020 stellvertretender Ortsverbandsvorsitzender des OV 2 der FDP Düsseldorf
  • 2014–2020: Bezirksvertreter in der Bezirksvertretung 2 (Düsseltal, Flingern-Nord und Flingern-Süd) der Stadt Düsseldorf
  • 2015: Mitglied im Beirat bildende Kunst der Stadt Düsseldorf
  • 2017: Ratsherr der Landeshauptstadt Düsseldorf
  • 2017: Mitglied der Fraktion der FDP Düsseldorf
  • 2017: Mitglied im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen der Stadt Düsseldorf
  • 2017: Mitglied im Umweltschutzausschuss der Stadt Düsseldorf
  • 2017: Leiter der kleinen Kommission Wasser
  • 2017: Mitglied im Aufsichtsrat des Düsseldorfer Schauspielhaus
  • 2018: Mitglied der Kunstkommission Düsseldorf
  • 2018–2020: Mitglied im Aufsichtsrat des NRW-Forum Düsseldorf
  • 2020: Mitglied im Kuratorium des Museum Kunstpalast Düsseldorf
  • 2020: Mitglied im Aufsichtsrat der Tonhalle Düsseldorf
  • 2020: Mitglied im Kulturausschuss der Stadt Düsseldorf

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 14 Couragierte gehen mit gutem Beispiel voran, Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf vom 25. September 2012, abgerufen am 10. Oktober 2014
  2. Schauspieler fängt jugendliches Räuberduo/RP (Memento vom 17. Oktober 2014 im Internet Archive), Mitteilung der FDP-Ratsfraktion Düsseldorf vom 20. Januar 2012, zitiert aus der Rheinischen Post vom 19. Januar 2012
  3. Informationen zur „Frankfurter Bibliothek“.
  4. FDP Kreisvorstand Düsseldorf – Ulf Montanus. Auf: fdp-duesseldorf.de, abgerufen am 12. Mai 2016.