Hauptmenü öffnen
Klassifikation nach ICD-10
F44.3 Trance- und Besessenheitszustände
F44.7 Dissoziative Störungen (Konversionsstörungen), gemischt
ICD-10 online (WHO-Version 2019)

Ufufuyane, auch benannt als Saka, ist eine kulturgebundene Verhaltensstörung, die in Südafrika und in Kenia auftritt. Dabei kommt diese psychische Störung hauptsächlich in der Bevölkerung der Bantu (u. a. Zulus), sowie verwandter Gruppen vor.[1] Ufufuyane äußert sich unter anderem durch Schluchzen, Schreien, wiederholte Wortneuschöpfungen (Neologismen), Lähmungen, Trance-ähnliche Benommenheit, Stupor oder Krämpfe.[2][3] Betroffen sind vor allem junge, unverheiratete Frauen, die diesen Angstzustand zum Beispiel magischen Zaubertränken von zurückgewiesenen Liebhabern zuschreiben. Es werden auch Albträume mit sexuellen Inhalten oder auch Zustände temporärer Blindheit während der Ufufuyane beschrieben. Dieser Zustand kann sich über Tage oder Wochen hinziehen, wobei Ufufuyane zum Beispiel durch das Erblicken eines Mannes oder eines Fremden ausgelöst werden kann.[1][2]

KlassifizierungBearbeiten

Nach ICD-10 Klassifizierung der Weltgesundheitsorganisation WHO werden die Codes F44.3 und F44.7 (Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen) vorgeschlagen.[2] Die Verhaltensstörung arktische Hysterie (Pibloktoq) zeigt ein ähnliches Krankheitsbild.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b John Edward Cooper: Pocket Guide to the ICD-10 Classification of Mental and Behavioural Disorders. American Psychiatric Pub Inc, 1994, ISBN 978-0-88048-983-6.
  2. a b c d The ICD-10 Classification of Mental and Behavioural Disorders. (pdf) WHO, abgerufen am 14. August 2014 (englisch).
  3. Stefan Leucht, Hans Förstl: Kurzlehrbuch Psychiatrie und Psychotherapie. 1. Auflage. Thieme, 2012, ISBN 978-3-13-148381-2.
  Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!