U 227

Deutsches Unterseeboot im Zweiten Weltkrieg

U 227 war ein deutsches U-Boot vom VII C, das im Zweiten Weltkrieg von der deutschen Kriegsmarine eingesetzt wurde.

U 227
(vorheriges/nächstesalle U-Boote)
Typ: VII C
Werft: Germaniawerft, Kiel
Bauauftrag: 7. Dezember 1940
Baunummer: 657
Kiellegung: 8. November 1941
Stapellauf: 30. Juli 1942
Indienststellung: 22. August 1942
Kommandanten:
Flottillen:
Einsätze: 1 Unternehmung
Versenkungen:

keine

Verbleib: am 30. April 1943 zwischen Färöer und Island von einer Handley Page Hampden versenkt.

Technische DatenBearbeiten

Der Auftrag für das Boot wurde am 7. Dezember 1940 an die Germaniawerft, Kiel vergeben. Die Kiellegung erfolgte am 8. November 1941, der Stapellauf am 30. Juli 1942. Die Indienststellung unter Kapitänleutnant Jürgen Kuntze fand schließlich am 22. August 1942 statt.[1]

GeschichteBearbeiten

Das U-Boot gehörte nach seiner Indienststellung am 22. August 1942 bis zum April 1943 zur 5. U-Flottille und im April 1943 zur 7. U-Flottille.

VerbleibBearbeiten

U 227 wurde am 30. April 1943 zwischen Färöer und Island von einer Handley Page Hampden (Royal Australian Air Force) versenkt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rainer Busch, Hans-Joachim Röll: Der U-Boot-Krieg 1939–1945. Band 2: Der U-Boot-Bau auf deutschen Werften. E. S. Mittler und Sohn, Hamburg u. a. 1997, ISBN 3-8132-0512-6.

LiteraturBearbeiten

  • Rainer Busch, Hans-Joachim Röll: Der U-Boot-Krieg 1939–1945. Band 1: Die deutschen U-Boot-Kommandanten. E. S. Mittler und Sohn, Hamburg u. a. 1996, ISBN 3-8132-0490-1.

WeblinksBearbeiten