U-Bahnhof Konstanzer Straße

U-Bahnhof in Berlin
U-Bahnhof Konstanzer Straße

Der U-Bahnhof Konstanzer Straße ist eine Station der Berliner U-Bahn-Linie U7. Sie befindet sich unter der Kreuzung Brandenburgische/Konstanzer Straße im Berliner Ortsteil Wilmersdorf, wurde am 28. April 1978 eröffnet und ist Teil der ersten nordwestlichen Verlängerung der U7. Der Bahnhof wird BVG-intern als Kn bezeichnet und besitzt zwar eine Rolltreppe, jedoch keinen Aufzug. Er ist daher nicht barrierefrei.

BauwerkBearbeiten

Der Bahnhof wurde von Rainer G. Rümmler gestaltet, wobei das Wappen der – für die Straße namensgebenden – Stadt Konstanz sich in der Farbgebung widerspiegelt. Die ausgedehnten horizontalen Linien sollen die Geschwindigkeit der U-Bahn symbolisieren.

Als Konsequenz des Brandes im Bahnhof Deutsche Oper erhielt auch diese Station im Mai 2008 einen zweiten Ausgang.

Ende 2018 wurde der Bahnhof zusammen mit zwölf weiteren Stationen als Zeitzeuge für den West-Berliner U-Bahn-Bau der 1960er und 1970er Jahre unter Denkmalschutz gestellt.[1]

AnbindungBearbeiten

Am U-Bahnhof bestehen Umsteigemöglichkeiten von der Linie U7 zur Omnibuslinie 101 der BVG.

Linie Verlauf
  Rathaus Spandau – Altstadt Spandau – Zitadelle – Haselhorst – Paulsternstraße – Rohrdamm – Siemensdamm – Halemweg – Jakob-Kaiser-Platz – Jungfernheide – Mierendorffplatz – Richard-Wagner-Platz – Bismarckstraße – Wilmersdorfer Straße – Adenauerplatz – Konstanzer Straße – Fehrbelliner Platz – Blissestraße – Berliner Straße – Bayerischer Platz – Eisenacher Straße – Kleistpark – Yorckstraße – Möckernbrücke – Mehringdamm – Gneisenaustraße – Südstern – Hermannplatz – Rathaus Neukölln – Karl-Marx-Straße – Neukölln – Grenzallee – Blaschkoallee – Parchimer Allee – Britz-Süd – Johannisthaler Chaussee – Lipschitzallee – Wutzkyallee – Zwickauer Damm – Rudow

WeblinksBearbeiten

Commons: U-Bahnhof Konstanzer Straße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Architektur der Nachkriegszeit – Diese U-Bahnhöfe stehen nun auch unter Denkmalschutz. In: Berliner Zeitung. 22. November 2018, abgerufen am 26. November 2018.

Koordinaten: 52° 29′ 37″ N, 13° 18′ 36,3″ O