Tyll Kroha

deutscher Numismatiker

Tyll Kroha (* 12. August 1929; † 2. April 2015)[1] war als deutscher Numismatiker zugleich auch Buchautor, Auktionator sowie mit Günther Brockmann Gründer und von 1968 bis 2014 Leiter des Kölner Münzkabinetts, einer Münzhandlung in Köln.

Sein erstmals 1977 erschienenes „Großes Lexikon der Numismatik“ gilt seit Jahrzehnten als wichtiges Nachschlagewerk.

Kroha hat seit 1954 über 30 Jahre lang die numismatische Sammlung der Kreissparkasse Köln aufgebaut und leitete hier die bekannten Ausstellungen Das Fenster.[2] Von 1977 bis 1986 war er 2. Vorsitzender im Verband der deutschen Münzenhändler e.V. (VDDM). Wegen seiner besonderen Verdienste verlieh ihm die Deutsche Numismatische Gesellschaft 2002 den Eligiuspreis.[3]

SchriftenBearbeiten

  • Sparbüchsen. Klinkhardt & Biermann, Braunschweig 1959.
  • Max Miller: Münzen des Altertums. 2., von Tyll Kroha überarbeitete Auflage. Klinkhardt & Biermann, Braunschweig 1963.
  • Münzen sammeln. Klinkhardt & Biermann, Braunschweig 1968.
  • Max Bernhart: Medaillen und Plaketten. 3., von Tyll Kroha völlig neubearbeitete Auflage. Klinkhardt & Biermann, München 1984.
  • Großes Lexikon der Numismatik. 2. Auflage. Bertelsmann Lexikon Verlag, Gütersloh 1997, ISBN 3-577-10554-2.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Traueranzeigen Tyll Kroha. Kölner Stadt-Anzeiger. 11. April 2015. Abgerufen am 26. Oktober 2015.
  2. Die Geldgeschichtliche Sammlung der Kreissparkasse Köln. Kreissparkasse Köln. Abgerufen am 26. Oktober 2015.
  3. Fritz Rudolf Künker: Tyll Kroha (1929–2015). MünzenWoche. 30. April 2015. Abgerufen am 26. Oktober 2015.