Tritan (Kunststoff)

Trinkflasche aus Tritan

Tritan ist der Handelsname für einen Kunststoff.

Es handelt sich um einen thermoplastischen Polyester des US-amerikanischen Herstellers Eastman Chemical, der beispielsweise für Trinkflaschen eingesetzt wird. Der Kunststoff wurde im Jahr 2007 eingeführt. Die in der Werbung herausgestellte Unbedenklichkeit des Materials für Lebensmittelzwecke aufgrund des Verzichts auf Bisphenol A, einer in der Kunststofftechnologie gebräuchlichen hormonaktiven Substanz, ist umstritten.[1][2]

Der Stoff wird aus Terephthalsäuredimethylester, 2,2,4,4-Tetramethyl-1,3-cyclobutandiol und 1,4-Cyclohexandimethanol hergestellt.

Bestimmte in Tritan vorhandene Zusatzstoffe oder Verunreinigungen können ins Wasser wandern. Diese Substanzen umfassen 2-Phenoxyethanol (CAS 122-99-6), Dimethylisophthalat (CAS 1459-93-4), 4-Nonylphenol (CAS 104-40-5), Bisphenol A (CAS 80-05-7) und Benzylbutylphthalat (CAS 85-68-7), jedoch in Konzentrationen, die deutlich unter den gesetzlichen Schwellenwerten liegen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thomas G. Osmitiz et al.: Lack of androgenicity and estrogenicity of the three monomers used in Eastman’s Tritan™ copolyesters. In: Food and Chemical Toxicology, Band 50, Nr. 6, Juni 2012, S. 2196–2205, doi:10.1016/j.fct.2012.02.010.
  2. Josie Glausiusz: Kunststoff mit Nebenwirkungen. spektrum.de, 9. Mai 2014.