Hauptmenü öffnen

Treffen sich zwei

Film von Ulrike von Ribbeck

Treffen sich zwei ist ein deutscher Film aus dem Jahr 2016. Regie führte Ulrike von Ribbeck. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Iris Hanika.

Filmdaten
OriginaltitelTreffen sich zwei
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2016
Stab
RegieUlrike von Ribbeck
DrehbuchUlrike von Ribbeck,
Ruth Rehmet
ProduktionAndrea Schütte,
Dirk Decker
MusikDaniel Hoffknecht,
Gary Marlowe
KameraKolja Raschke
SchnittAnja Siemens
Besetzung

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Senta arbeitet in einer Galerie und ist mit Rainer befreundet. An ihrem 35. Geburtstag wird sie von ihm verlassen. Auch ihre Pläne, ein Kunst-Stipendium zu bekommen, scheitern. Von ihrem Arbeitgeber ist Senta wegen dessen Eigenurinkonsums angeekelt. Eines Tages trifft sie in der Kneipe Thomas, der als Systemadministrator arbeitet und eher unromantisch veranlagt ist. Während Senta eine Affäre mit Thomas eingeht, taucht Rainer wieder auf. Eine Besonderheit des Filmes ist, dass Senta in jeder Szene zum Zuschauer spricht.[1][2]

KritikBearbeiten

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt: „[Thomas] ist auf eine Weise verkniffen, die er schon körperlich ausstrahlt. Und genau das sind selbstverständlich die besten Voraussetzungen für eine Amour fou. Diese setzt Ulrike von Ribbeck feinsinnig, nuancen- und anspielungsreich und voller Komik in Szene.“[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Michael Hanfeld: Alles, was zwischen Männern und Frauen schiefgehen kann. In: FAZ.net. 3. August 2016, abgerufen am 13. Oktober 2018.
  2. https://www.tamtamfilm.com/filme/treffen-sich-zwei/