Titularbistum Tiberias

Titularbistum

Tiberias (ital.: Tiberiade) ist ein Titularbistum der römisch-katholischen Kirche.

Es geht zurück auf einen untergegangenen Bischofssitz in der gleichnamigen antiken Stadt, die in der römischen Provinz Palaestina secunda lag. Die Stadt Tiberias liegt in Galiläa am Westufer des See Genezareth, der auch „See von Tiberias“ genannt wird.

Titularbischöfe von Tiberias
Name Amt von bis
Paul von Banz[1] OCist, Weihbischof in Breslau, Herzogtum Breslau 1302 1325
Franciscus de Plaisance[2] ab 1348 Bischof von Sorres (Korsika) 9. Januar 1348
João Manuel OCarm, ab 1444 Bischof von Ceuta 18. April 1442 20. Juli 1444
Robert Damiani OFM, ab 1447 Erzbischof von Aix 2. Dezember 1444 23. Oktober 1447
Jacques Seguin OSB 11. März 1450
Pietro Bruni OFM 11. Februar 1451
Jean Puget OFM 29. Februar 1460
Reynaldo Romero OP 17. März 1488 1507
Guido de Daudrellen OCarm 11. April 1491
Odo OFM 2. Juni 1494 1499
Jean Robert 26. Juni 1506
Pietro Giovanni de Melis 20. April 1517
Godefroid Leborgne OCarm 10. November 1518 († 1530)
Giovanni de Amichettis OSM 5. März 1520 † 1526
Richard Gaume OFM 15. November 1531
Theodore Petit OSA 20. April 1537 † 20. April 1548
Jean de Rainieres OCist 30. Juli 1541 † 1546
Jacques Hanot OPraem 20. August 1546 † 28. Februar 1551
Giovanni Battista Potentia OFM 12. Juni 1589 † 1592
Giovanni Vitelli CR, wurde 1594 Bischof von Carinola (Calina)
Giovanni Vitelli CRTheat, Koadjutorbischof von Carinola (Calina) (Königreich Neapel), wurde 1594 Bischof von Carinola 4. März 1592 1594
Luis Cerqueira SJ, Koadjutorbischof von Funai (Nippon-koku) 29. Januar 1593 18. Februar 1598
Johann Anton Tritt von Wilderen Weihbischof in Konstanz (Hochstift Konstanz) 9. September 1619 8. Februar 1639
Clemente Confetti (Confetto) wurde 1630 zum Bischof von Muro Lucano befördert 9 Jan 1623 8 Jan 1630
Gaspard Karas 3. Dezember 1640 † 1646
Sigismund Graf Miutini von Spilenberg Weihbischof in Olmütz (Habsburgermonarchie) 30. März 1648 † 1653
Armand-Gaston-Maximilien de Rohan de Soubise Koadjutorbischof von Straßburg (Königreich Frankreich), 1704 Bischof von Straßburg 28. Februar/18. April 1701 9./10. April 1704
Aleksander Mikołaj Horain Weihbischof in Vilnius (Polen-Litauen), 1711 zum Bischof von Smoleńsk ernannt 15. September 1704 23. Dezember 1711
Daniel Joseph Mayer Weihbischof in Prag (Böhmen), 1732 zum Erzbischof von Prag ernannt 17. April 1711/9. Oktober 1712 (geweiht) 4. November 1731/7. Mai 1732 (bestätigt)
Johann Moritz Freiherr von Strachwitz/Jan Maurycy von Strachwitz 6. April 1761 – 4. April 1766 Weihbischof in Breslau, 4. April 1766 – 28. Januar 1781 Apostolischer Administrator von Breslau (Königreich Preußen) 6. April 1761 28. Januar 1781
Erasmus Dionys Krieger Weihbischof in Prag (Böhmen) 17. September 1781/28. Oktober 1781 (geweiht) † 27. Dezember 1792
Leopold Maximilian von Firmian Weihbischof in Passau (Deutschland), 1800 zum Bischof von Lavant ernannt 24. Juli 1797 23. November 1800
Francesco Maria Paolucci Mancinelli 1808 zum Bischof von Fano ernannt 28. September 1801 11. Januar 1808
Karol Perényl Weihbischof in Esztergom (Kaisertum Österreich) 11. April/11. Juli 1808 † 15. März 1819
Richard Dammers Weihbischof in Paderborn (Königreich Preußen), 1842 zum Bischof von Paderborn ernannt 3. Mai 1824 27. November 1841
Rudolf von Thysebaert Weihbischof von Olmütz 23. Mai 1842 † 12. Mai 1868
Alessandro Valsecchi Koadjutorbischof von Bergamo (Königreich Italien) 25. Juni 1869 † 6. Mai 1879
Martin Marty OSB, Apostolischer Vikar von Dakota (USA), 1889 zum Bischof von Sioux Falls ernannt 8./11. August 1879 15./25. November 1889
Giuseppe Ceppetelli Weihbischof in Rom (Königreich Italien), 1899 zum Titularerzbischof von Myra ernannt 23. Juni 1890 24. Juli 1899
Luigi Spandre Weihbischof in Turin (Königreich Italien), 1909 Bischof von Asti ernannt 3./15. September 1899 12. Juni 1909
Bernardino Shlaku OFM, Koadjutorbischof von Pult (Osmanisches Reich), 1911 zum Bischof von Pult ernannt 8. Januar 1910 31. Januar 1911
Charles Maurice Graham Altbischof von Plymouth (Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland) 16. März/16. Mai 1911 † 2. September 1912
Giacomo Sinibaldi Kurienbischof 15. Mai 1913 † 19. August 1928
Paulin Ladeuze Rektor der Katholischen Universität Löwen (Belgien) 21. Oktober 1928 † 9./10. Februar 1940
Egidio Luigi Lanzo OFMCap, Weihbischof in Sabina e Poggio Mirteto (Königreich Italien), 1943 zum Bischof von Saluzzo ernannt 9. August 1940 22. Januar 1943
Giuseppe Della Cioppa Prälat von Altamura e Acquaviva delle Fonti (Königreich Italien/Italien), 1947 zum Bischof von Alife ernannt 17. Juli 1943 2. Dezember 1947
Raffaele Macario Weihbischof in Albano (Italien), 1966 zum Bischof von Albano ernannt 21. Juni 1948 29. November 1966

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Waldemar P. Könighaus: Die Zisterzienserabtei Leubus in Schlesien von ihrer Gründung bis zum Ende des 15. Jahrhunderts. Harrassowitz Verlag, Wiesbaden, 2004. Online bei Google Books, S. 53/54.
  2. Andreas Willershausen: Die Päpste von Avignon und der Hundertjährige Krieg: Spätmittelalterliche Diplomatie und kuriale Verhandlungsnormen (1337-1378). Akademie Verlag, 2014. ISBN 978-3-05-006336-2Vorschau bei Google Books

WeblinksBearbeiten