Timsahsee

See in Ägypten

Der Timsahsee (arabisch بحيرة التمساح, DMG Buḥairat at-Timsāḥ) ist ein See ungefähr in der Mitte des Isthmus von Sues in Ägypten. Der Name bedeutet „Krokodilsee“. Er liegt heute am Sueskanal, an dessen Ufer anlässlich des Baus des Kanals die Stadt Ismailia angelegt wurde, die Sitz der Suez Canal Authority ist.

Timsahsee
Geographische Lage Gouvernement Al-Ismaʿiliyya, Ägypten
Zuflüsse Ismailia-Kanal, Wadi Tumilat, Sueskanal
Abfluss Sueskanal
Orte am Ufer Ismailia
Daten
Koordinaten 30° 34′ 40″ N, 32° 17′ 20″ OKoordinaten: 30° 34′ 40″ N, 32° 17′ 20″ O
Timsahsee (Ägypten Nildelta)
Timsahsee
Fläche 14 km²
Volumen 80.000.000 m³
Mittlere Tiefe 5,7 m

Vor dem Bau des Sueskanals war der Timsahsee einer der flachen Brackwasserseen im Isthmus. Seit dem Bau des Sueskanals erhält er einerseits Meerwasser aus dem Kanal, andererseits das aus dem Ismailia-Kanal abfließende Süßwasser. Im Jahr 1870 wurde die Tiefe des Timsahsees in der Fahrrinne mit 22 Fuß angegeben.[1]

Die Stadt Ismailia erstreckt sich heute über die westliche Seite des Sees, wobei am südwestlichen Ufer eine Reihe von Stränden angelegt wurden. Die Ostseite besteht aus dem Sueskanal bzw. dem zur Vergrößerung des Kurvenradius gegrabenen Ausweichkanal.

Bis zum Bau des Assuan-Staudamms 1966, der die Nilschwemme verhinderte, erreichten die Nilfluten immer wieder den Timsahsee durch das Wadi Tumilat, das vom Nildelta direkt auf ihn zuführt.

Ab 1967 saß mit Beginn des Sechs-Tage-Krieges der amerikanische Tanker Observer für mehrere Jahre auf dem See fest (siehe Gelbe Flotte).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wilhelm David Koner: Gegenwärtige Tiefe des Suez-Canals. In: Zeitschrift der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin. Band 5, 1870, S. 84–86 (Wikisource).