Hauptmenü öffnen

Timm Beichelt (* 7. Februar 1968 in Köln) ist ein deutscher Professor für Europa-Studien an der Europa-Universität Viadrina.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Nach erfolgtem Abitur am Städtischen Gymnasium Rheinbach im Jahr 1988 studierte Timm Beichelt von 1990 bis 1996 Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Slawistik in Heidelberg und Paris. Anschließend war er wissenschaftlicher Angestellter am Institut für politische Wissenschaft der Universität Heidelberg, wissenschaftlicher Angestellter am Projekt „Preemptive Institutionenbildung“ an der Humboldt-Universität Berlin und wissenschaftlicher Assistent an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt; 2000 erfolgte seine Promotion an der Universität Heidelberg zum Thema Demokratische Konsolidierung im postsozialistischen Europa. Im Jahr 2008 erfolgte die Ernennung zum Professor an der Europa-Universität Viadrina mit der Denomination Europa-Studien.[1] Seit 2009 ist Timm Beichelt Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO).[2]

Forschung und LehreBearbeiten

Die Forschungsschwerpunkte von Timm Beichelt sind die Europäische Union, Demokratie in Osteuropa, Kultur und Politik, sowie der Rechtsradikalismus in Osteuropa.

Publikationen (Auswahl)Bearbeiten

  • Timm Beichelt (Herausgeber), Bozena Choluj (Herausgeber), Gerard Rowe (Herausgeber), Hans-Jürgen Wagener: Europa-Studien: Eine Einführung. VS Verlag für Sozialwissenschaften 2006, ISBN 3-531-14900-8.
  • Timm Beichelt: Deutschland und Europa: Die Europäisierung des politischen Systems (German Edition). VS Verlag für Sozialwissenschaften 2009, ISBN 3-531-15141-X.
  • Timm Beichelt: Die Europäische Union nach der Osterweiterung. UTB für Wissenschaft 2004, ISBN 3-825-22551-8.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. kuwi.europa-uni.de, abgerufen am 29. August 2012
  2. dgo-online.org (Memento des Originals vom 10. September 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dgo-online.org, abgerufen am 29. August 2012