The Crystal Method

Produzenten- und DJ-Duo aus Las Vegas

The Crystal Method ist ein Projekt des Produzenten und DJ Scott Kirkland. Das zweite Gründungsmitglied Ken Jordan hat das Projekt 2016 verlassen.[1] Die Musik bewegt sich im Bereich von Big Beat bis Breaks und wird oft als US-amerikanische Antwort auf The Chemical Brothers oder The Prodigy bezeichnet.[2]

The Crystal Method

Crystal Method (2006)
Allgemeine Informationen
Herkunft Las Vegas, Nevada, Vereinigte Staaten
Genre(s) Electronica, Big Beat, Trip-Hop, Breakbeat, Electronic Rock
Gründung 1993
Website thecrystalmethod.com
Aktuelle Besetzung
Scott Kirkland
Ehemalige Mitglieder
Ken Jordan

BandgeschichteBearbeiten

Ken Jordan und Scott Kirkland gründeten 1993 The Crystal Method. Der Name bezieht sich angeblich auf die 'Transportmethode' von Jordan und Kirkland zu der Zeit. Da die Autos der beiden regelmäßig in Werkstätten standen, wurden sie oft von einer gemeinsamen Freundin (Crystal) herumgefahren. Ein Musiker im Studio nannte diese Art des Transports scherzhaft "The Crystal Method".[3][4] Die Doppeldeutigkeit des Namens mit der Droge Crystal Meth war ihnen zu der Zeit wohl bewusst, denn das zweite Studioalbum wurde Tweekend genannt (engl. to tweek ist ein Ausdruck des Konsums von Crystal Meth). Der erste Release aus dem gemeinsam gegründeten Bomb Shelter Studio war Now Is The Time, der Folgerelease Keep Hope Alive sorgte dann binnen kürzester Zeit für Weltbekanntheit.

Im Jahr 2016 hat Ken Jordan das Projekt verlassen und betreibt mit seiner Frau eine Permakultur-Landwirtschaft in Costa Rica.[3][5] Seitdem betreibt Scott Kirkland The Crystal Method als Soloprojekt weiter und veröffentlichte 2018 das bislang letzte Album.

AlbengeschichteBearbeiten

Im Jahr 1997 veröffentlichte die Band ihr erstes Studioalbum Vegas und erreichte damit Platz 92 in den Billboard 200.[6] Viele Lieder des Albums wurden für Film- (The Replacement Killers, Romeo Must Die, Zoolander, Nur noch 60 Sekunden, Spawn, Blade: Trinity, Driven, Stigmata etc.), Videospiel- (Need for Speed, Splinter Cell, FIFA Soccer etc.), Trailer- (The Matrix, Verrückt/Schön) oder Fernsehproduktionen (Third Watch – Einsatz am Limit, CSI: Den Tätern auf der Spur, Bones – Die Knochenjägerin etc.) verwendet.

Nach längerer Pause wurde 2002 das Album Tweekend veröffentlicht, dass Kollaborationen mit Scott Weiland von den Stone Temple Pilots, DJ Swamp von Beck, Fiona Apple und Tom Morello von Rage Against the Machine enthielt. Der Titel Name of the Game war bei den MTV Music Awards 2002 als Best Newcomer nominiert.

Das Album Legion of Boom wurde 2004 veröffentlicht und enthielt Features mit Rahzel von The Roots, Ex-Kyuss-Sänger John Garcia und Wes Borland von Limp Bizkit. Die Alben Divided by Night und The Crystal Method wurden 2009 bzw. 2014 veröffentlicht. Nach dem Ausstieg des Gründungsmitglieds Ken Jordan, war das erste Solo-Album von Scott Kirkland das Album The Trip Home (2018).

Radioshow und DJingBearbeiten

Auf dem Radiosender Indie 103.1 hatten Scott und Ken bis 2008 eine Show, die ganz dem Big Beat gewidmet war und vor allem versuchte, aufstrebenden Künstlern eine Plattform zu bieten, die auch wahrgenommen wird. Dies spiegelte sich im 2004 veröffentlichten DJ-Mix-Album Community Service wider, das 2005 auch gleich einen Nachfolger fand und sich vor allem der britischen Big-Beat-Szene widmet.

Als DJs sind die Künstler von The Crystal Method weltweit begehrt und bei Shows meistens ausgebucht. Der von ihnen gespielte Sound wird vor allem für Clubbings, Fashion-Shows oder Produktpräsentationen (und folgende Aftershow-Partys) verwendet.

RemixingBearbeiten

Im Vergleich zu anderen Künstlern des Genres hat The Crystal Method vergleichsweise wenig Remixe veröffentlicht. Bekannte Remixe sind Points of Authority von Linkin Park (dieses Lied auf der iTunes Deluxe-Version von Hybrid Theory erhältlich), Renegades of Funk von Rage Against the Machine und Boom von P.O.D.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[7][8]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  US
1997 Vegas US92
 
Platin

(43 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. August 1997
2001 Tweekend US32
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 31. Juli 2001
2004 Legion of Boom US36
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. Januar 2004
2009 Divided by Night US38
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 12. Mai 2009
2014 The Crystal Method US56
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 14. Januar 2014
2018 The Trip Home
Erstveröffentlichung: 28. September 2018. Das erste Solo-Album von Scott Kirkland.[3]

Remixalben / MixalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  US
2002 Community Service US160
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. Juli 2002.
2005 Community Service II
Erstveröffentlichung: 5. April 2005.
2006 Drive: Nike + Original Run
Erstveröffentlichung: 28. Juni 2006.

SoundtracksBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  US
1998 N2O: Nitrous Oxide
Erstveröffentlichung: 30. Juni 1998.
2006 London
Erstveröffentlichung: 5. April 2006.
2009 X Games 3D: The Movie
Erstveröffentlichung: 21. August 2009

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[7]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  UK
1996 Keep Hope Alive
Vegas
UK71
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Oktober 1996
1997 Busy Child
Vegas
UK81
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1997
(Can’t You) Trip Like I Do
Spawn (O.S.T)
UK39
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Oktober 1997
mit Filter
1998 Comin’ Back
Vegas
UK73
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1998
2003 Born Too Slow
Legion Of Boom
UK76
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: November 2003

Songs in ComputerspielenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: The Crystal Method – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Drive Inside: An Interview with the Crystal Method. In: popmatters.com. Abgerufen am 1. April 2020.
  2. Jim Ryan: Scott Kirkland Of The Crystal Method On Turbulent Times And New Album The Trip Home. In: Forbes. 1. November 2018, abgerufen am 25. Dezember 2020 (englisch).
  3. a b c The Crystal Method Announces New Album The Trip Home for September 2018 Release. In: mxdwn.com. Abgerufen am 1. April 2020.
  4. This Transmission is Coming to You... In: dropd.com. Abgerufen am 1. April 2020.
  5. Envision Festival Sets New Standard for Festivals with a Wave of Sustainable Initiatives. In: edm.com. Abgerufen am 1. April 2020.
  6. The Crystal Method Plan Crazed 'Tweekend'. In: billboard.com. Abgerufen am 4. November 2020 (englisch).
  7. a b c d Chartquellen: US UK
  8. Auszeichnungen für Musikverkäufe: US