The Crests

US-amerikanische Band

The Crests waren eine US-amerikanische Doo-Wop-Gesangsgruppe.

GeschichteBearbeiten

Die Original-Formation wurde Mitte der 50er Jahre in New York gegründet. Gründungsmitglieder waren JT Carter, Harold Torres, Talmadge Gough und Patricia Vandross, die ältere Schwester des späteren R&B-Künstlers Luther Vandross. JT fand noch den Sänger Johnny Mastrangelo (später Johnny Maestro) der durch seine markante Stimme hauptsächlich zum Erfolg der Crests beitrug. Zu diesem Zeitpunkt hatte Patricia Vandross die Gruppe bereits verlassen, angeblich weil sie zu jung war um Konzerttouren zu machen. 1957 bekam das Quartett einen Schallplatten-Vertrag bei Joyce Records und veröffentlichte als erstes den Song Sweetest One / My Juanita.[1] Ab 1958 wechselte die Gruppe zu Coed Records und die Hits folgen: Sixteen Candles wurde ein Bestseller.

Der Erfolg der Crests hielt bis 1960 an. Dann verließ der Leadsänger Johnny Maestro die Gruppe, um sich als Solist zu versuchen. Der Sänger James Ancrum ersetzte ihn. Mit ihm hatten die Crests nochmal einen Achtungserfolg mit dem Song Little Miracles. Jedoch erreichte diese Single entgegen der vorherigen Songs als erste die Top 100 nicht. Talmadge Gough verließ hiernach die Gruppe und wurde durch Gary Lewis (nicht der Gary Lewis von Gary Lewis & The Playboys) ersetzt. Danach zerbrach die Gruppe. Johnny Maestro hatte 1969 noch einen Millionseller als Sänger der Band Brooklyn Bridge.

Im Jahr 2004 wurde die Gruppe in die Vocal Group Hall of Fame aufgenommen. Johnny Maestro starb am 24. März 2010 infolge einer Krebserkrankung.

MitgliederBearbeiten

  • Johnny Maestro
  • Jay T. Carter
  • Harold Torres
  • Talmadge Gough
  • Patricia Vandross

DiskografieBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  US   R&B
The Crests
1957 Sweetest One US86
(2 Wo.)US
1958 16 Candles US2
(2 Wo.)US
R&B4
(11 Wo.)R&B
Coed 506
1959 Six Nights A Week US28
(13 Wo.)US
Coed 509
Flower Of Love US79
(6 Wo.)US
The Angels Listened In US22
(16 Wo.)US
R&B14
(8 Wo.)R&B
Coed 515
A Year Ago Tonight US42
(10 Wo.)US
Coed 521
1960 Step By Step US14
(15 Wo.)US
Coed 525
Trouble In Paradise US20
(13 Wo.)US
Coed 525
The Crests featuring Johnny Maestro
1960 Journey of Love US81
(4 Wo.)US
Coed 535
Isn’t It Amazing US100
(1 Wo.)US
Coed 537
1961 What A Surprise R&B33
(8 Wo.)R&B

Weitere Singles

  • 1957: No One To Love
  • 1958: Pretty Little Angel
  • 1960: I’ll Remember (In The Still Of The Night)
  • 1960: Say It Isn’t So
  • 1961: Little Miracles
  • 1961: Model Girl
  • 1962: The Actor
  • 1962: Guilty
  • 1963: Did I Remember
  • 1964: A Love To Last A Lifetime

LiteraturBearbeiten

  • Warner, Jay: The Billboard Book Of American Singing Groups. A History 1940-1990. New York City / New York: Billboard Books, 1992, S. 128–131.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Katalognummer 103; die Single erreichte Platz 86 der US-Singles-Charts
  2. Chartquellen: US