Hauptmenü öffnen

Take Me Out (englisch „führ mich aus“) ist eine deutsche Dating-Show, die seit Januar 2013 auf RTL mit bislang sieben Staffeln ausgestrahlt wurde. Die siebte Staffel begann am 5. Januar 2019. Moderiert wird die Sendung von Ralf Schmitz. Die Sendung basiert auf der australischen Show Taken Out.

Seriendaten
OriginaltitelTake Me Out
ProduktionslandDeutschlandDeutschland Deutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)seit 2013
Produktions-
unternehmen
UFA Show
Länge45 Minuten
Episoden41 in 7 Staffeln
GenreDating-Fernsehshow, Reality-TV
Titelmusik
ModerationRalf Schmitz
Erstausstrahlung12. Januar 2013 auf RTL

KonzeptBearbeiten

Während einer Sendung werden drei Männer vorgestellt. Jeder versucht in drei Runden, 30 Single-Frauen von sich zu überzeugen und ein anschließendes Date mit einer von ihnen zu erreichen. Die Frauen entscheiden innerhalb der drei Runden, ob der Mann ihnen gefällt oder nicht. Falls nicht, drückt die Frau auf einen Buzzer und ist damit für ein Date nicht mehr zu haben. Nach jeder Runde befragt Ralf Schmitz einige Frauen, aus welchen Gründen sie an dem Mann nicht oder weiter interessiert sind.

Haben nach den drei Runden mehr als zwei Frauen nicht gebuzzert, muss der Mann sich für zwei Frauen entscheiden und darf nun seinerseits auf den Buzzer überzähliger Frauen drücken. Den beiden verbliebenen Frauen stellt der Mann eine Frage und wählt nach den Antworten sein Date. Wie die Dates – anfänglich in Restaurants, später in Stretchlimousinen – verlaufen sind, wird in der nächsten Sendung eingeblendet.

Haben vor dem Ablauf von Runde drei alle Frauen gebuzzert, muss sich der Mann ohne Date verabschieden. Hat nur eine Frau nicht gebuzzert, bekommt sie automatisch das Date. Ihre Stelle nimmt eine neue Single-Frau ein.

AblaufBearbeiten

 
Ralf Schmitz moderiert die Sendung

Der Moderator kommt mit einem abwärts fahrenden, gläsernen Aufzug auf die Bühne, die angekündigten „30 Single Ladies“ steigen paarweise eine Treppe abwärts und stellen sich hinter Pulte mit Buzzern. Schmitz hakt sich bei dem letzten Paar unter und stellt den Single-Frauen vorab einige Fragen über Kriterien oder Erlebnisse bei der Partnersuche. Der stets bildhaft von Schmitz angekündigte erste Single-Mann (z. B. „Hier ist der Fuchs, der sich eine von den 30 Gänsen stehlen möchte“) darf nun per Aufzug zu einem Lied seiner Wahl die Bühne betreten und sich mit Namen und Wohnort vorstellen. Mit dem Motto „Ist er euer Mann, lasst die Lampe an. Drückt ihr aus, seid ihr raus.“ gibt Schmitz nun das Kommando für die erste Buzzer-Runde. In der zweiten Runde wird ein Video vom Mann gezeigt, in dem er sich detaillierter vorstellt. In Runde Drei wird entweder ein zweites Video gezeigt oder der Mann führt eine Fähigkeit vor (z. B. aus den Bereichen Tanzen, Musizieren, Sport). Manchmal gibt es sowohl ein zweites Video als auch eine Vorführung. Hat sich ein Date ergeben, bleibt eine Kamera beim Paar und nimmt auf, wie es die Bühne verlässt und erste Worte miteinander wechselt. Nacheinander treten die Kandidaten Zwei und Drei auf.

SpecialBearbeiten

Die letzte Folge der 4. Staffel am 18. März 2017 wurde als Mister-Special ausgestrahlt. Die drei Single-Männer waren Mister Süddeutschland 2015, Mister Nordrhein-Westfalen 2015 und Mister Sachsen-Anhalt 2016. Nach den Buzzer-Runden waren sechs, drei und eine Single-Frau an einem Date mit ihnen interessiert.

HintergrundBearbeiten

Die ursprüngliche australische Sendung Taken Out wurde in Großbritannien als Take Me Out übernommen. Darauf basiert die deutsche Ausgabe. Die Sendung gibt es in 32 Ländern.[1] Die chinesische Game Show If You Are the One wurde als konkurrierendes Format entwickelt und basiert ebenfalls lose auf dem Taken Out Format, wurde aber nicht lizenziert. In Thailand gibt es auch eine Version für schwule Männer, von If You Are the One, mit dem Titel Take Guy Out Thailand.[2][3]

AusstrahlungenBearbeiten

Die Pilotfolge wurde am Samstag, dem 12. Januar 2013, um 21:15 Uhr gesendet. Die weiteren sechs Folgen der ersten Staffel wurden vom 15. Februar bis 22. März 2014 erstmals ausgestrahlt. Zweigeteilt wurde Staffel zwei: Für drei Folgen gab es den Premierentermin ausnahmsweise mittwochs vom 6. bis 20. August 2014, die restlichen vier Folgen liefen erstmals vom 14. März bis 4. April 2015. Staffel drei und vier mit je sieben Folgen waren vom 13. Februar bis 2. April 2016 und vom 4. Februar bis 18. März 2017 zu sehen.[4] Vom 23. September 2017 bis 28. Oktober 2017 wurde die sechsteilige fünfte Staffel ausgestrahlt.[1] Staffel 6 war ab dem 15. September auf RTL zu sehen und endete am 27. Oktober 2018 mit Folge 6. Die siebte Staffel begann am 5. Januar 2019 mit einer einzelnen vorgezogenen Folge. Alle weiteren Folgen werden ab dem 2. Februar 2019 ausgestrahlt.[5]

Zuerst hatte am Valentinstag 2010 das Bayerische Fernsehen eine von Florian Weber moderierte Pilotfolge ausgestrahlt und das Format danach aufgegeben.[6]

QuotenBearbeiten

Insgesamt lagen die Einschaltquoten über dem durchschnittlichen Wert von RTL an Samstagabenden. Die erste Staffel wurde von durchschnittlich 2,83 Millionen Zuschauern verfolgt, was einem Marktanteil von 11,3 Prozent entsprach.[7] Die dritte Staffel erreichte Rekordwerte.[8][9] Die vierte Staffel erreichte im Durchschnitt mit 2,21 Millionen Zuschauern einen Marktanteil von 11,5 Prozent beim Gesamtpublikum und damit weniger als die beiden vorangegangenen Staffeln – eine Folge musste jedoch auch auf einen unüblichen Sendeplatz weit nach Mitternacht ausweichen.[10][11]

RezeptionBearbeiten

Der Sendung wird vorgeworfen, dass nicht das Zusammenbringen zweier Menschen im Vordergrund steht, sondern der Unterhaltungsfaktor:

„‚Take Me Out‘ ist so etwas wie aufgeblasenes Fernseh-Gruppen-Speed-Dating, nur dass einem 30 Frauen gleichzeitig einen Korb geben können. Dass es bei solchen Verkupplungsshows nur um die Show geht und weniger ums Verkuppeln, hatten wir ja schon geklärt und das wäre auch in Ordnung – wenn denn wenigstens die Show funktionieren würde. Das tut sie aber nicht. (…) ‚Take Me Out‘ ist so unterhaltsam wie ein Häschen-Witz und so notwendig wie ein drittes Nasenloch. Wer am Samstagabend um 23:00 Uhr zuhause sitzt und ‚Take Me Out‘ guckt, der schreibt entweder TV-Kritiken oder sollte sich vielleicht auch mal im Fernsehen nach dem Richtigen umsehen.“

Christian Vock[12]

Die Moderation von Schmitz wurde mit gemischten Reaktionen aufgenommen:

„Moderator Ralf Schmitz gibt zwar sein Bestes, dem Ganzen noch irgendeine Unterhaltungsrelevanz zu geben, kann der Show aber auch nicht ihren 1990er-Jahre-Privatfernsehen-Charme austreiben.“

Christian Vock[12]

„Ralf Schmitz, dem Flummi der deutschen Comedy-Szene, schaut man eigentlich gerne zu. Doch in ‚Take Me Out‘ benimmt sich der Impro-König wie ein Animateur auf einer drittklassigen Kreuzfahrt. Heizt das Publikum armfuchtelnd an, mit ihm im Chor die Spielregeln zu brüllen (‚Drückt ihr aus, seid ihr raus!‘). Und reißt fade Herrenwitzchen.“

Martina Borgschulze[13]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Formate – Aktuell » Take Me Out. In: UFA Show. Abgerufen am 22. Oktober 2017.
  2. Take Guy Out Thailand
  3. Thailand's gay version of If You Are The One – Take Guy Out
  4. Take Me Out. In: Fernsehserien.de, abgerufen am 20. Juli 2016 – andere Staffelzählung als das Produktionsunternehmen
  5. Take Me Out. Abgerufen am 12. Januar 2019.
  6. Warum versteckt der BR die Kuppelshow? In: tz.de, 12. Februar 2010, abgerufen am 12. Februar 2017
  7. Liebe auf Knopfdruck: Neue Staffel der RTL-Show „Take Me Out“. In: Focus.de, 5. August 2014, abgerufen am 3. April 2016.
  8. „Take me out“: Dating-Show wird zum Quotenbringer! In: TV Movie, abgerufen am 3. April 2016.
  9. Rekord für „Take me out“, 1,5 Mio weniger für „DSDS“. In: DWDL.de, 7. Februar 2016, abgerufen am 3. April 2016.
  10. „Take Me Out“ endet bei RTL mit starken Quoten In: DWDL.de, 19. März 2017, abgerufen am 21. März 2017.
  11. Sidney Schering: Quotencheck «Take me out». In: Quotenmeter.de. 27. März 2017, abgerufen am 22. Oktober 2017.
  12. a b Flirtshow „Take Me Out“: ein Rückschritt in der Evolution. Abgerufen am 7. Februar 2016.
  13. Kritik: Take Me Out: Herzblatt auf Speed. Abgerufen am 3. April 2016.