TV Espelkamp-Mittwald

Der TV Espelkamp-Mittwald ist ein Tennisverein aus Espelkamp in Ostwestfalen.

Tennisverein Espelkamp-Mittwald e. V.
Logo TV Espelkamp Mittwald 140.jpg
Landesverband: Westfälischer Tennis-Verband (WTV)
Gründung: 13. April 1956
Vereinsfarben: Grün-Weiß
Kontakt: Trakehner Str. 14, 32339 Espelkamp
Webseite: www.tv-espelkamp.de
Vorstand: Hadi Haschemi (1. Vorsitzender)
Christian Brettschneider (2. Vorsitzender)
Eckhard Bückendorf (3. Vorsitzender)
Anzahl Plätze: Insgesamt: 11
Freiplätze: 8 (Sand)
Hallenplätze: 3 (Teppich)
Zuschauerkapazität: Center Court: 500 Plätze
Court II: 400 Plätze
Mitglieder: ca. 250 bis 285 (Stand: August 2013)
Spielbetrieb: Herren: 2. Bundesliga
Damen: Ostwestfalenliga
Vereinserfolge: Aufstieg in die 2. Bundesliga: 2003
Aufstieg in die 1. Bundesliga: 2008

GeschichteBearbeiten

Der Tennisverein Espelkamp-Mittwald wurde am 13. April 1956 gegründet. Wilhelm Harting, Gründer der Harting Technologiegruppe, pachtete damals ein ungenutztes Gelände in Espelkamp, um dort eine Tennisanlage zu errichten. Harting wurde erster Vorsitzender des jungen Vereins, starb jedoch überraschend im Jahr 1962. Nachfolgerin wurde seine Frau Maria, die dieses Amt elf Jahre lang ausübte. Sie wurde durch ihren Sohn Jürgen abgelöst, dessen Amtszeit noch im selben Jahr durch einen tragischen Unfall beendet wurde. Auf ihn folgten verschiedene Vorsitzende, die jedoch nicht mehr aus der Familie Harting kamen. Derzeitiger Amtsträger ist Hadi Haschemi.

Im Jahr 1997 wurde ein Förderprogramm auf den Weg gebracht, das dafür sorgte, dass Espelkamp ab 1998 erstmals ausländische Spieler verpflichten konnte. Damit einher ging der sportliche Aufstieg des Herrenteams, das 1999 in die Verbandsliga aufstieg. Im Jahr 2000 eröffnete ein Tennis- und Badmintoncenter, zwei Jahre später wurde mit der Renovierung der Anlage begonnen. Anfang der 2000er-Jahre erfuhr auch die Damenmannschaft einen sportlichen Aufschwung. Die Herren schafften im Jahr 2003 ihren bis dato größten sportlichen Erfolg und stiegen in die 2. Bundesliga auf. In der Saison 2004 wurde Espelkamp überraschend Zweiter, verzichtete aus finanziellen Gründen jedoch auf den Aufstieg.

Im Jahr 2008 belegte die Herrenmannschaft am Ende der Saison den ersten Platz in der 2. Bundesliga Nord und stieg damit in die Bundesliga auf. Die Spielzeit 2009 beendete das Team jedoch mit nur einem Sieg auf dem letzten Tabellenrang, weshalb es seit dem Jahr 2010 wieder in der inzwischen eingleisigen 2. Liga vertreten ist.

2013 wurden acht Herren-, zwei Damen- und acht Jugendmannschaften gemeldet. Seit der 2005 begonnenen Erweiterung umfasst die Anlage acht Freiplätze mit Sandbelag. Die Mitgliederzahl 2013 lag bei circa 250 bis 285 Personen. In den letzten Jahren ist sie damit leicht zurückgegangen.

1. VorsitzendeBearbeiten

Zeitspanne Name Zeitspanne Name
1956–1962 Wilhelm Harting 1987 Jochen Heuft
1962–1973 Maria Harting 1988–1990 Paul Gauselmann
1973 Jürgen Harting 1990–1999 Jochen Heuft
1974–1982 Rudi Sannwaldt 2000–2010 Manfred Langhorst
1982–1987 Ferdinand Götz 2010– Hadi Haschemi

Platzierungen seit 2004Bearbeiten

Jahr Liga Platz Punkte Matches Sätze Spiele Bemerkung Jahr Liga Platz Punkte Matches Sätze Spiele Bemerkung
2004 2. Bundesliga Nord 2. 7:1 47:25 101:65 834:742 Verbleib 2009 1. Bundesliga 10. 4:14 19:35 50:78 491:579 Abstieg
2005 2. Bundesliga Nord 4. 4:4 41:31 95:72 841:738 Verbleib 2010 2. Bundesliga 4. 12:6 52:29 115:71 834:672 Verbleib
2006 2. Bundesliga Nord 3. 8:8 38:34 84:77 781:743 Verbleib 2011 2. Bundesliga 4. 10:8 40:41 91:93 734:758 Verbleib
2007 2. Bundesliga Nord 4. 10:6 40:32 90:78 825:814 Verbleib 2012 2. Bundesliga 5. 4:8 26:28 56:69 469:538 Verbleib
2008 2. Bundesliga Nord 1. 16:0 52:20 112:56 867:676 Aufstieg 2013 2. Bundesliga 5. 10:6 38:34 89:80 705:695 Verbleib

Aktueller MannschaftskaderBearbeiten

Kader 2. Bundesliga 2013
Position Spieler Geburtsdatum
1 Frankreich  David Guez 08. Nov. 1982
2 Brasilien  Thiago Alves 22. Mai 1982
3 Frankreich  Jonathan Dasnières de Veigy 05. Jan. 1987
4 Frankreich  Éric Prodon 27. Juni 1987
5 Frankreich  Nicolas Renavand 25. Juni 1982
6 Frankreich  Grégoire Burquier 07. Aug. 1984
7 Italien  Luca Vanni 04. Juni 1984
8 Frankreich  Mathieu Rodrigues 07. Nov. 1985
9 Italien  Enrico Burzi 14. Jan. 1981
10 Deutschland  Franz Stauder 28. Mai 1977
11 Deutschland  Richard Becker 29. Jan. 1991
12 Italien  Federico Torresi 27. Sep. 1980
13 Deutschland  Jan-Henrik Langhorst 13. Sep. 1982
14 Deutschland  Gunnar Hildebrand 1982

WeblinksBearbeiten