Hauptmenü öffnen

Der TSC Schwarz-Gold Göttingen e. V. (vollständig: Tanzsportclub Schwarz-Gold e. V. im ASC von 1846 Göttingen e. V.) ist ein Tanzsportverein in Göttingen, der als eine Abteilung zum ASC Göttingen von 1846 gehört. Der Verein bietet neben Turniertanz und Formationstanzen auch Freizeit- und Breitensport.

TSC Schwarz-Gold Göttingen e. V.
Name Tanzsportclub Schwarz-Gold e. V.
im ASC von 1846 Göttingen e. V.
Vereinsfarben schwarz, gold
Gegründet

1846
Vereinssitz Danziger Straße 21
37083 Göttingen
Vorsitzender Christian Schröder
Homepage www.tsc-goettingen.de

StandardformationenBearbeiten

A-TeamBearbeiten

 
A-Team (Saison 2016/2017)

Das A-Team des TSC Schwarz-Gold Göttingen tanzte bis 1998 in der Regionalliga Nord Standard. In der Saison 1997/1998 belegte es sowohl den ersten Platz der Regionalliga Nord als auch den ersten Platz im Aufstiegsturnier und stieg so in die 2. Bundesliga Standard auf. Bereits in der ersten Saison in der 2. Bundesliga gelang es dem Team, den zweiten Tabellenplatz zu erreichen und in die 1. Bundesliga Standard aufzusteigen.

In den folgenden Jahren tanzte das Team in der 1. oder 2. Bundesliga Standard:

  • 1999/2000: 1. Bundesliga, 8. Platz, Abstieg in die 2. Bundesliga
  • 2000/2001: 2. Bundesliga, 1. Platz, Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga
  • 2001/2002: 1. Bundesliga, 7. Platz, Abstieg in die 2. Bundesliga
  • 2002/2003: 2. Bundesliga, 3. Platz, Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga, nachdem die TSG Bremerhaven ihr Standard A-Team aus der Bundesliga zurückgezogen hatte
  • 2003/2004: 1. Bundesliga, 8. Platz, Abstieg in die 2. Bundesliga

Zur Saison 2004/2005 wurde die Standardformation des TSC Schwarz-Gold Göttingen auf Antrag in die Regionalliga Nord-West Standard zurückversetzt. Dort erreichte die Mannschaft in der Saison 2005/2006 den zweiten Platz, belegte im anschließenden Aufstiegsturnier aber nur den sechsten und letzten Platz. In der nächsten Saison wurde die Mannschaft dann Erster der Regionalliga Nord Standard und konnte auch das Aufstiegsturnier gewinnen.

In der Saison 2007/2008 tanzte das A-Team des TSC Schwarz-Gold Göttingen zum musikalischen Thema „Titanic“ wieder in der 2. Bundesliga Standard und erreichte mit dem ersten Platz den direkten Aufstieg in die 1. Bundesliga Standard. Seitdem tanzt die Mannschaft in der 1. Bundesliga Standard. In der Saison 2018/2019 belegte sie den ersten Platz der Liga und qualifizierte sich so für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft der Standardformationen im September 2019. Hier belegte die Mannschaft den dritten Platz.[1] In der Saison 2019/2020 gewann die Mannschaft die Deutsche Meisterschaft.[2]

Musikalische Themen in der 1. Bundesliga waren:

  • 2008/2009: „Titanic“
  • 2009/2010 und 2010/2011: „Romeo und Julia“
  • 2011/2012 und 2012/2013: „Believe“
  • 2013/2014, 2014/2015 und 2015/2016: „The Rockphony“
  • 2016/2017, 2017/2018 und 2018/2019: „Postmodern Jukebox“
  • 2019/2020: „Happy Together“

Trainer des A-Teams sind Markus Zimmermann, Ariane Schießler, Peter Hahne und Marc Bieler.

B-TeamBearbeiten

In der Saison 1997/1998 trat der TSC Schwarz-Gold Göttingen zusätzlich zum A-Team Standard auch mit einem B-Team an, das ebenfalls in der Regionalliga Nord Standard startete. Nach drei Jahren in der Regionalliga Nord belegte die Mannschaft in der Saison 1999/2000 den ersten Platz der Liga. Im anschließenden Aufstiegsturnier belegte die Mannschaft den vierten Platz, blieb also in der Regionalliga Nord.

Zur Saison 2001/2002 wurden die Regionalligen Nord und West aufgrund mangelnder Beteiligung zur Regionalliga Nord-West zusammengefasst. In dieser Saison belegte das B-Team des TSC Schwarz-Gold Göttingen den letzten Platz der Liga (Platz 8). Danach trat das B-Team nicht mehr an. Trainer des B-Teams war Markus Zimmermann.

Seit der Saison 2007/2008 tritt erneut ein B-Team für den TSC Schwarz-Gold Göttingen an. Die Mannschaft tanzte in der Regionalliga Nord eine Choreographie zum musikalischen Thema „Wien“ und belegte am Ende, wie auch in der Saison 2008/2009 und der Saison 2009/2010 den zweiten Platz der Liga, wodurch es sich jeweils für die Teilnahme am Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga qualifizierte. In der Saison 2010/2011 belegte die Mannschaft den ersten Platz der in dieser Saison zusammengelegten Regionalliga Nord-West Standard und schaffte anschließend mit dem ersten Platz des Aufstiegsturniers den Aufstieg in die 2. Bundesliga Standard.

In der Saison 2011/2012 trat die Mannschaft mit der Choreographie „Romeo & Julia“ in der 2. Bundesliga an und erreichte Platz 3. Durch den Rückzug des A-Teams des OTK Schwarz-Weiß 1922 im Sport Club Siemensstadt im Juli 2012 stieg die Mannschaft nachträglich noch in die 1. Bundesliga Standard auf[3] und trat in den Saisons 2012/2013 und 2013/2014 erneut mit dem musikalischen Thema „Romeo & Julia“ an. Zur Saison 2015/2016 zog der Verein die Mannschaft aus der 1. Bundesliga Standard zurück.[4][5]

Das B-Team startete in der Saison 2015/2016 mit dem musikalischen Thema „Believe!“ in der Regionalliga Nord-West Standard und gewann diese. Beim anschließenden Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga Standard belegte die Mannschaft den ersten Platz und stieg in die 2. Bundesliga auf. Die Saison 2016/2017 beendete die Mannschaft, die erneut zum musikalischen Thema „Believe!“ tanzte, auf dem 2. Platz und schaffte den Aufstieg in die 1. Bundesliga Standard. Hier trat die Mannschaft in der Saison 2017/2018 mit dem Thema „The Rockphony“ an.

In der Saison 2018/2019 tanzt die Mannschaft in der 2. Bundesliga Standard zum musikalischen Thema „Postmodern Jukebox“.

Trainer des B-Teams sind Christopher Linne, Mieke Zimmermann, Peter Hahne und Marc Bieler.

C-TeamBearbeiten

Seit der Saison 2008/2009 tritt auch das Anfang 2008 gegründete C-Team für den TSC Schwarz-Gold Göttingen in der Regionalliga Nord an. Musikalisches Thema war in der Saison 2008/2009 sowie 2009/2010 „Darf ich bitten?“, das auf Stücken des Soundtracks des gleichnamigen Films basiert.

Mit Beginn der Saison 2010/2011 startete das C-Team in der Regionalliga Nord/West mit dem Thema „Shrek“ und belegte im Folgejahr mit dem gleichen Thema den ersten Platz, womit es sich für das Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga qualifizierte, das die Mannschaft gewann und somit in der Saison 2012/2013 in der 2. Bundesliga Standard startete. Musikalisches Thema war erneut „Shrek“. Mit dem achten Platz konnte die Mannschaft die Klasse nicht halten und stieg nach dem Ende der Saison wieder in die Regionalliga Nord ab.

In der Saison 2015/2016 trat die Mannschaft in der kombinierten Regionalliga Nord-West Standard mit dem musikalischen Thema „Shall We Dance?“ sowie in der Saison 2016/2017 und 2017/2018 in der Regionalliga Nord Standard mit dem musikalischen Thema „Shrek“ an.

Nachdem in der 2. Bundesliga ein Startplatz für die Saison 2018/2019 frei wurde, hätte die Mannschaft als Drittplatzierter des Aufstiegsturniers in die 2. Bundesliga nachrücken können.[6] Der Verein gab die Nachnominierung allerdings aus vereinsinternen Gründen zurück.[7] Die Mannschaft tanzt in der Saison 2018/2019 wieder zum musikalischen Thema „Shrek“ in der Regionalliga Nord Standard.

Trainer des C-Teams sind Mieke Zimmermann, Martin Davong und Christopher Linne.

D-TeamBearbeiten

In der Saison 2011/2012 startete das Nachwuchsteam des TSC ebenfalls in der Regionalliga Nord. Es war das einzige in einer Liga antretende Standard-D-Team Deutschlands. Die aus Tanzschülern bestehende Mannschaft belegte mit einer Choreographie zum Thema „Titanic“ den siebten Platz der Liga.

Trainer des D-Teams waren Kathrin Böning, Maike Plasberg und Markus Zimmermann.

LateinformationenBearbeiten

Das Latein A-Team des TSC Schwarz-Gold Göttingen wurde im Mai 2005 gegründet.

Musikalische Themen waren:

  • 2007/2008: „Caribbean Soul“
  • 2008/2009: „Reggae Nights“
  • 2009/2010 und 2010/2011: „Private Dancer“ (Aufstieg in die Oberliga Nord Latein)
  • 2011/2012: „Chihuahua“
  • 2012/2013: „Cuba“
  • 2013/2014: „Bond“ (Aufstieg in die Regionalliga Nord Latein)
  • 2014/2015: „Bond – a new mission“ (Abstieg in die Oberliga Nord Latein)

Nach der Saison 2014/2015 wurde die Formation mangels Tänzern aus dem Ligabetrieb zurückgezogen.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gaby Michel-Schuck: Bronzemedaille für Tanzsport Deutschland, Deutscher Tanzsportverband e. V., 8. September 2019. Abgerufen am 9. September 2019.
  2. Ulrike Sander-Reis: Neu schlägt alt, Deutscher Tanzsportverband e. V., 10. November 2019. Abgerufen am 11. November 2019.
  3. OTK Schwarz-Weiß Berlin gibt Startplatz zurück, Deutscher Tanzsportverband e. V., 27. Juli 2012. Abgerufen am 13. August 2012.
  4. Ferdinand Jacksch: Göttinger Tänzer begeistern, Pressespiegel, TSC Schwarz-Gold Göttingen, 1. November 2015. Abgerufen am 23. Mai 2016.
  5. Roland vom Heu: Bundesliga Standard – Göttinger B-Team gibt Startplatz zurück, Deutscher Tanzsportverband e. V., 1. September 2015. Abgerufen am 23. Mai 2016.
  6. Roland vom Heu: Grün-Weiß Braunschweig A gibt Startplatz in der 1. Bundesliga frei, Deutscher Tanzsportverband e. V., 12. Juni 2018. Abgerufen am 30. Juli 2018.
  7. Roland vom Heu: Nachnominierungen zur 2. Bundesliga Standard,27. Juni 2018. Abgerufen am 30. Juli 2018.

WeblinksBearbeiten

  Commons: TSC Schwarz-Gold Göttingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien