Deutscher Tanzsportverband

Tanzsportverein

Der Deutsche Tanzsportverband e. V. (DTV) betreut den Tanzsport in Deutschland. Er hat seinen Sitz in Frankfurt am Main.

Deutscher Tanzsportverband
Sportart Tanzen
Gegründet 4. November 1921
Gründungsort Berlin
Präsident Tim Rausche
Vereine 2.013[1]
Mitglieder 177.325[1]
Verbandssitz Frankfurt am Main
Homepage www.tanzsport.de

GeschichteBearbeiten

Der Verband wurde im Jahr 1920 informell gegründet und rechtlich als Reichsverband für Tanzsport RfT am 4. November 1921 in das Vereinsregister in Berlin eingetragen.[2] Seit dem Jahr 1965 repräsentiert der Verband als Spitzenfachverband im Deutschen Olympischen Sportbund (früher Deutschen Sportbund) die Sportart Tanzen, zudem ist er Mitglied des Tanzsport-Weltverbands World Dance Sport Federation (WDSF). Der Verband firmiert auch unter Tanzsport Deutschland.

PräsidentenBearbeiten

Name Amtszeit
Hermann Schreiber 1921–1923
Burghard Freiherr von Reznicek 1923–1924
Herbert von Spoenla 1924–1935
Franz Büchler 1936–1942
Fritz Löwe 1946–1948
Günter Butz 1948
Johannes Köster 1948–1950
Fritz Neuroth 1950–1962
Detlef Hegemann 1962–1966
Wolfgang Kühle 1966–1970
Hermann Bolz 1970–1974
Günter Meinen 1974–1992
Herbert Fenn 1992–1998
Harald Frahm 1998–2005
Franz Allert 2005–2014
Heidi Estler 2014–2022
Tim Rausche 2022–

StrukturBearbeiten

Der DTV ist ein Verband von Mitgliedsverbänden und Vereinen. Derzeit betreiben rund 200.000 Mitglieder in über 2.000 Vereinen des DTV ihren Sport.[1]

Angeschlossen an den DTV sind die 16 Landestanzsportverbänden:[3]

  • Tanzsportverband Baden-Württemberg e.V. (TBW)
  • Landestanzsportverband Bayern e.V. (LTVB)
  • Landestanzsportverband Berlin e.V.
  • Landestanzsportverband Brandenburg e.V.
  • Landestanzsportverband Bremen e.V.
  • Hamburger Tanzsportverbandes e.V. (HATV)
  • Hessischer Tanzsportverband HTV e.V.
  • Tanzsportverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. (TMV)
  • Niedersächsischer Tanzsportverband e.V. (NTV)
  • Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (TNW)
  • Tanzsportverband Rheinland-Pfalz e.V. (TRP)
  • Saarländischer Landesverband für Tanzsport e.V. (SLT)
  • Landestanzsportverband Sachsen e.V. (LTVS)
  • Landestanzsportverband Sachsen-Anhalt e.V. (LTVSA)
  • Tanzsportverband Schleswig-Holstein e.V. (TSH)
  • Thüringischer Tanzsportverband e.V. (TTSV)

Die Mitglieder des DTV-Präsidiums bilden gemeinsam mit den Präsidenten der Landestanzsportverbände den Länderrat.[4]

Zusätzlich finden sich unter dem Dach des DTV folgende Fachverbände mit besonderer Aufgabenstellung (mit eigener Sporthoheit):[5]

Das DTV-Präsidium, die Präsidenten der Landestanzsportverbände und die Präsidenten der Fachverbände mit besonderer Aufgabenstellung bilden den Verbandsrat.[7]

Das Fachorgan des DTV ist der monatlich erscheinende Tanzspiegel.

PhilatelistischesBearbeiten

Mit dem Erstausgabetag 2. November 2021 gab die Deutsche Post AG ein Postwertzeichen im Nennwert von 80 Eurocent anlässlich des 100-jährigen Bestehens des DTV heraus. Der Entwurf stammt von der Grafikerin Katrin Stangl aus Köln.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Bestandserhebung 2022. (PDF) Deutscher Olympischer Sportbund, abgerufen am 20. Januar 2023.
  2. www.tanzsport.de: 75 Jahre Deutscher Tanzsportverband (Memento vom 28. Juli 2014 im Internet Archive) (PDF; 152 kB), abgerufen am 3. November 2010.
  3. Landesverbände - Deutscher Tanzsportverband e. V. Abgerufen am 18. April 2022.
  4. Länderrat – Deutscher Tanzsportverband e. V. Abgerufen am 18. April 2022.
  5. Fachverbände – Deutscher Tanzsportverband e. V. Abgerufen am 18. April 2022.
  6. Website des Bundesverbandes für Country & Westerntanz Deutschland
  7. Verbandsrat – Deutscher Tanzsportverband e. V. Abgerufen am 18. April 2022.