Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Infobox und Umsatzzahlen sollten aktualisiert werden
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
TNK-BP
Rechtsform
Gründung 2003
Sitz RusslandRussland Moskau, Russland
Mitarbeiterzahl 50.000 (2011)
Umsatz 60,19 Mrd. USD (?)
Branche Erdöl, Erdgas
Website Rosneft/TNK-BP

TNK-BP ist ein russisches Öl- Gasunternehmen mit Firmensitz in Moskau und gehört seit März 2013 zu 100 Prozent Rosneft.[1]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

TNK steht für Tjumenskaja Neftjanaja Kompanija oder Tjumen Oil Company. 1996 beteiligte sich Wiktor Felixowitsch Wekselberg an den Versteigerungen von russischen Staatsbetrieben und erwarb mit Hilfe der Alfa Group von Michail Maratowitsch Fridman 44 % der TNK. – 2003 entstand dann das 50/50-Joint Venture TNK-BP Ltd. auf den Britischen Jungferninseln. British Petroleum (BP) investierte damals rund sieben Milliarden USD in die TNK-BP. Die anderen 50 % hielt das damalige Konsortium ARA (zusammengesetzt aus Access Industries von Leonard Blavatnik, Renova Group von Wekselberg und Alfa Group von Fridman).

Das Unternehmen beschäftigte 2006 rund 71.000 Mitarbeiter und operierte vorwiegend in Russland. TNK-BP förderte und lieferte Rohöl und Erdgas und belieferte auch Endkunden über ein eigenes Tankstellennetz.

Im Juli 2008 flüchtete der damalige TNK-BP Unternehmenschef Bob Dudley aus Russland, da u. a. bereits seit 2007 das befristetes Visum abgelaufen war und somit sein Recht in Russland zu arbeiten.[2] Dudley warf der russischen Regierung Staatsbürokratie mit massiven Schikanen vor, auch beschuldigte er seine ARA-Partner der „Erpressung“.[3][4][5] In dem Zusammenhang ist zu berücksichtigen, dass bereits im März 2008 der Inlandsgeheimdienst FSB und die Steuerfahndung die Zentrale von TNK-BP in Moskau durchsuchen ließen und vorübergehend einen Angestellten wegen Verdacht auf Industriespionage verhafteten; auch billigte im März 2008 die Duma in zweiter Lesung ein Gesetzesprojekt, das ausländische Investitionen in Wirtschaftszweige „von strategischer Bedeutung“ beschränkt.[6]

Der ehemalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder wurde im Januar 2009 als eines von drei unabhängigen Mitgliedern in den Aufsichtsrat berufen.[7] Im Dezember 2011 traten jedoch zwei der Aufsichtsratsmitglieder zurück, darunter Schröder.[8][9]

Anfang Juni 2012 trat Michail Fridman im Streit mit BP als operativer Vorstandschef von TNK-BP zurück.[10]

Übernahme durch RosneftBearbeiten

Am 22. Oktober 2012 gab Rosneft die Übernahme von TNK-BP für Anfang 2013 bekannt. Von BP wurde ein 50-prozentigen Anteil für rund 28 Milliarden US-Dollar erworben, wofür BP 17 Mrd. US-Dollar in bar erhielt und künftig mit 19,75 % an Rosneft beteiligt werde.[11] Des Weiteren erklärte Rosneft, dem Konsortium ARA ebenfalls ihren 50-prozentigen Anteil an dem Gemeinschaftsunternehmen abzukaufen. ARA erhielt für seinen Anteil rund 28 Mrd. US-Dollar. Laut Eigenangaben wurde Roneft durch den Zukauf von TNK-BP „zum größten börsennotierten Öl- und Gasunternehmen der Welt von Kohlenwasserstoffreserven und Produktion“.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten