Suure-Jaani (dt.: Groß-St. Johannis) ist eine Stadt in der Gemeinde Põhja-Sakala im Nordosten des estnischen Kreises Viljandi.

Suure-Jaani
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: EstlandEstland Estland
Kreis: Viljandimaa lipp.svg Viljandi
Koordinaten: 58° 32′ N, 25° 28′ OKoordinaten: 58° 32′ N, 25° 28′ O
Höhe: 73 m
Fläche: 2,22 km²
 
Einwohner: 1.238 (2006)
Bevölkerungsdichte: 558 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
Postleitzahl: 71502
 
Bürgermeister: Ülo Köst
Postanschrift: Lembitu pst. 42
71502 Suure-Jaani
Website:
Suure-Jaani (Estland)
Suure-Jaani
Suure-Jaani

GeschichteBearbeiten

Die ältesten Fundstücke im Gebiet von Suure-Jaani lassen sich auf das 6. Jahrtausend v. Chr. datieren.

Die entscheidende und tragische Schlacht der alten Esten für Freiheit fand in der Gemeinde Suure-Jaani am St.-Matthäus-Tag (21. September) im Jahre 1217 statt.

Die heutige Stadt entwickelte sich um die Kirche von Sankt Johannes dem Apostel, die in der Mitte des 14. Jahrhunderts gebaut wurde. Diese Stelle wurde ursprünglich Valula (oder „Valle“) genannt. Erste Erwähnung 1423 (?).

Der heutige Name Suure-Jaani, der seit dem 17. Jahrhundert benutzt wird, ist die estnische Entsprechung zum deutschen Namen der Kirche. Noch immer werden Gottesdienste in der Kirche gefeiert.

Die Stadt war während der Zeit des nationalen Erwachens im 19. Jahrhundert ein wichtiges kulturelles Zentrum in Estland. Ungestüme Bautätigkeiten begannen im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts.

Am 1. Mai 1938 erhielt Suure-Jaani das Stadtrecht. Von 2005 bis 2017 war die Stadt Teil der Gemeinde Suure-Jaani, anschließend der neu gegründeten Gemeinde Põhja-Sakala.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Suure-Jaani unterhält Städtepartnerschaften

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

BauwerkeBearbeiten

Am Ende des 12. Jahrhunderts wurde an einer Stelle etwa zwei Kilometer nord-östlich der Stadt (jetzt als Lõhavere bekannt) die Festung Lehola gebaut. Die Festung war das Zentrum der historischen estnischen Region Sakala und das Zentrum des Kampfes der Esten gegen den deutschen Schwertbrüderorden im 13. Jahrhundert. Viel mehr als ein Hügel ist von der Festung nicht übriggeblieben, ist aber trotzdem eine Touristenattraktion (diese Stelle ist in Estland als Lembitu linnamägi bekannt).

PersönlichkeitenBearbeiten

Berühmter Bewohner der Stadt war der Komponist Artur Kapp (1858–1952). Zu seinem Gedenken findet seit 1998 in Suure-Jaani das Sommerfestival statt, das unter der künstlerischen Leitung des Komponisten und Organisten Andres Uibo (* 1956) steht.

WeblinksBearbeiten

Commons: Suure-Jaani – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien