Hauptmenü öffnen
Summit Air
IATA-Code:
ICAO-Code:
Rufzeichen:
Gründung: 2011 (als Goma Air)
Sitz: Kathmandu, NepalNepal Nepal
Heimatflughafen:

Flughafen Surkhet

Leitung:

Bikash JB Rana (Chairman)

Flottenstärke: 3
Ziele: national
Website: www.summitair.com.np

Summit Air, bis 13. März 2017 Goma Air,[1] ist eine nepalesische Fluggesellschaft mit Sitz in Kathmandu und Basis auf dem Flughafen Surkhet.

GeschichteBearbeiten

Goma Air wurde 2011 gegründet und ist auf STOL-Verbindungen im Hochgebirge spezialisiert.[2] Sie befindet sich wie alle nepalesischen Fluggesellschaften, auf der Liste der Betriebsuntersagungen für den Luftraum der Europäischen Union und darf somit die Europäische Union nicht anfliegen.[3]

FlotteBearbeiten

Mit Stand September 2018 besteht die Flotte der Summit Air aus drei Flugzeugen:[4][5]

Flugzeugtyp Luftfahrzeugkennzeichen Anmerkungen Sitzplätze[6]
Let L-410 9N-AMH am 14. April 2019 verunglückt, daher inaktiv[7] 18
9N-AMG
9N-AKZ

ZwischenfälleBearbeiten

  • Am 27. Mai 2017 kam es zu einem missglückten Landeversuch eines Frachtflugzeugs des Typs Let L-410 (9N-AKY) mit drei Personen an Bord auf dem Flughafen Lukla. Aufgrund eines Strömungsabrisses war die Maschine mit Bäumen kollidiert und kurz vor der Landebahn bei ansteigendem Gelände in einen Erdwall gestürzt. Der Kapitän und der Kopilot wurden getötet, die dritte Person überlebte den Unfall. Der Frachtflug war in Kathmandu gestartet.[9]
  • Am 14. April 2019 kam ein Flugzeug des Typs Let L-410 (9N-AMH) mit 3 Besatzungsmitgliedern an Bord am Flughafen Lukla aus bislang ungeklärten Gründen von der Startbahn ab und kollidierte mit 2 geparkten Helikoptern. Dabei kamen laut der Himalayan Times 3 Personen, der Kopilot und 2 Polizisten am Boden, ums Leben. Drei weitere Personen wurden verletzt.[7]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Aviation Nepal, 13. März 2017: "Goma Air" officially changed name to "Summit Air" (englisch), abgerufen am 28. Mai 2017
  2. gomaair.com – About us (Memento des Originals vom 25. August 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/gomaair.com (englisch), abgerufen am 20. August 2016
  3. Europäische KommissionListe der Luftfahrtunternehmen, denen der Betrieb in der EU untersagt ist abgerufen am 20. August 2016
  4. rzjets.net – Goma Air (englisch), abgerufen am 18. September 2018
  5. Newly arrived LET 410 UVPE-20 for Summit Air. Abgerufen am 18. September 2018 (amerikanisches Englisch).
  6. gomaair.com – Fleet (Memento des Originals vom 25. August 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/gomaair.com (englisch), abgerufen am 20. August 2016
  7. a b In Helikopter gekracht: Drei Tote nach Unfall einer Let L-410 in Lukla. In: aeroTELEGRAPH. 14. April 2019, abgerufen am 14. April 2019.
  8. Unfallbericht Cessna 208B 9N-AJU, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 14. Dezember 2018
  9. Unfallbericht LET L-410 9N-AKY, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 28. Mai 2017