Hauptmenü öffnen

Strobe Talbott

US-amerikanischer Diplomat, Politiker und Politikwissenschaftler
Strobe Talbott

Nelson Strobridge „Strobe“ Talbott III. (* 25. April 1946 in Dayton, Ohio) ist ein US-amerikanischer Diplomat, Politiker (Demokratische Partei) und Politikwissenschaftler. Talbott war Vizeaußenminister der Vereinigten Staaten von 1993 bis 2001. Mit Bill Clinton ist er befreundet, seit beide mit einem Rhodes-Stipendium in Oxford studierten. Der als Weltföderalist bekannte Talbott war bis Oktober 2017 Präsident der Denkfabrik Brookings Institution in Washington, D.C.[1]

LebenBearbeiten

Im Frühjahr 2009 war er Gastwissenschaftler an der American Academy in Berlin.[2] Ebenfalls 2009 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences aufgenommen.

WerkeBearbeiten

  • Raketenschach. Piper, München / Zürich 1984, ISBN 3-492-02911-6 (Originaltitel: Deadly gambits).
  • The Master of the Game. Paul Nitze and the Nuclear Peace. Alfred A. Knopf, New York 1988.

ZitateBearbeiten

„Im nächsten Jahrhundert werden Nationen, wie wir sie kennen, obsolet sein. Alle Staaten werden eine einzige globale Autorität anerkennen. Nationale Souveränität war keine besonders gute Idee.“[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. brookings.edu
  2. americanacademy.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.americanacademy.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. content.time.com In: Time Magazine, 20. Juli 1992