Hauptmenü öffnen
Strenesse New
Rechtsform GmbH
Gründung 1949 (Vorgängerunternehmen)
Sitz Nördlingen
Leitung Micaela Sabatier[1]
Mitarbeiterzahl 240 (2017)
Umsatz EUR 35 Mio (2015)[2]
Branche Textilwirtschaft
Website strenesse.com

Strenesse ist eine deutsche Modemarke aus Nördlingen in Schwaben.

Über ein Filialnetz von eigenen Ladengeschäften und den gehobenen Einzelhandel werden im oberen Mittelpreissegment Bekleidung und Accessoires für Damen und Herren sowie Heimtextilien, Parfüm, Korrektions- und Sonnenbrillen unter dem Markennamen Strenesse angeboten.

GeschichteBearbeiten

AnfangsjahreBearbeiten

Das Unternehmen wurde 1949 als Wohlfahrt & Co durch die Familie Strehle gegründet und war zunächst auf die Herstellung von Damenmänteln und -Kostümen spezialisiert.[3] Ab 1958 firmierte es unter dem Namen Strehle KG.[4] Ende der 1950er Jahre wurde das Sortiment um Kleidung für Damen erweitert. 1969 kombinierte die Strehle KG für eine Modelinie des Hauses den Firmennamen und das französische Wort für Jugend, Jeunesse, zu Strenesse. 1972 wurde die Strehle KG in Bekleidungswerk Strehle GmbH & Co.KG umbenannt und der Sohn der Firmengründer, Gerd Strehle, trat in das Unternehmen ein.

Designermarke und GlanzzeitenBearbeiten

Ab 1973 arbeitete Gabriele Hecke für Strenesse und wurde 1975 Chefdesignerin.[5] Ab Ende der 1970er Jahre wurde die Strenesse-Kollektion unter der Führung von Gerd Strehle und Gabriele Hecke ausgebaut. Strehle und Hecke heirateten 1985. Unter Gerd Strehles kaufmännischer Leitung und Gabriele Strehles kreativer Führung entwickelte sich das kleine Modeunternehmen in den folgenden zehn Jahren zu einem international bekannten Hersteller von schlicht-eleganter Designermode aus hochwertigen Materialien.[6]

1993 wurde die weniger formelle Damen-Zweitlinie, Strenesse Blue, eingeführt, die von 2008 bis 2012 von Viktoria Strehle, Tochter von Gerd Strehle aus dessen erster Ehe, als Leiterin eines Kreativteams geführt wurde.[7] Die Kollektion wurde von 2008 bis 2012 mit Unterbrechungen im Rahmen der Berlin Fashion Week gezeigt.[4] 2007 war die Strenesse-Hauptlinie bereits in Berlin vorgeführt worden.

Ab 1995 wurde die Damen-Hauptlinie bei den Mailänder Modewochen präsentiert. Für den italienischen Markt wurde die Strenesse Group Italia in Mailand gegründet. 1992 kamen, zum Teil in Lizenz (1996), Schuhe und Accessoires zum Strenesse-Sortiment hinzu. Mitte der 1990er Jahre bis Anfang der 2000er Jahre, wirtschaftlich die erfolgreichsten Zeiten der bisherigen Firmengeschichte, betrug der Jahresumsatz bis zu 125 Millionen Euro.[8]

Im Zuge der Internationalisierung der Marke erhielt die Hauptlinie für Damen 1998 den Zusatz des Namens der Chefdesignerin: Strenesse Gabriele Strehle. Strenesse entwickelte sich damit endgültig zur Designermarke.[3] Nach Umfirmierung in eine AG ging Strenesse AG im Jahr 2000 an die Börse. In New York wurde eine Niederlassung für den US-amerikanischen Markt gegründet, in Italien wurde eine Tochtergesellschaft für die Herrenmode ins Leben gerufen (2006 aufgelöst). Japan galt nach Italien in dieser Zeit als absatzstärkster Markt für Strenesse-Mode. Übernahmeangebote durch Konkurrenzfirmen lehnten die Strehles alle ab. Neben Escada, Hugo Boss, Rena Lange oder Joop! war Strenesse eine der wenigen international bekannten deutschen Modemarken im gehobenen Segment.

Ab 2000 wurden eigene Strenesse-Ladengeschäfte eröffnet, zunächst in München. Seit 2001 gibt es von Strenesse Düfte und Kosmetik. Ende 2001 wurden die Uniformen für das weibliche Boden- und Flugbegleiterpersonal der Lufthansa von Strenesse entworfen. Im Jahr 2002 wurde die Herrenlinie unter dem Namen Strenesse Men eingeführt.[5] Die Präsentation der ersten Herrenkollektion fand im Rahmen der Mailänder Modewoche statt. In den Jahren 2000 bis 2004 arbeiteten die Strehles eng mit der französischen Stylistin Marie-Amelie Sauvé zusammen, die unter anderem für die französische Ausgabe der Modezeitschrift Vogue tätig war. Unter ihrer Mitarbeit entstanden etwa die Kampagne der Herbst-/Winterkollektion 2003 mit dem Model Julia Stegner als Gesicht, fotografiert von dem britischen Modefotografen David Sims.[9] Auch die bekannte Kampagne mit Claudia Schiffer und Boris Becker aus dem Jahr 2004, fotografiert von Juergen Teller, ging auf diese Zusammenarbeit zurück.[10] Ab 2010 zierte das weibliche deutsche Model Luca Gadjus die Kampagnen von Strenesse Gabriele Strehle.[11] Für die Sommerkampagne 2015 konnte Aino Laberenz, Witwe von Christoph Schlingensief, verpflichtet werden.[12]

Krisenzeiten ab 2003Bearbeiten

Die internationale Krisenstimmung in der Folge der Terroranschläge am 11. September 2001 belastete auch das Unternehmen Strenesse, welches ab Anfang der 2000er Jahre in die Verlustzone rutschte.[13] 2003 trat Viktoria Strehle in das Unternehmen ein. Zwischen 2003 und 2005 wurden jeweils Verluste[14] zwischen zwei und drei Millionen Euro verbucht. Eine Finanzspritze der Beteiligungsgesellschaft Santo um die Hexal-Gründer Andreas und Thomas Strüngmann überbrückte finanzielle Engpässe.[15] 2005 präsentierte sich Strenesse bei der New York Fashion Week.

Mitte der 2000er Jahre lag der Umsatz des Unternehmens Strenesse bei nur noch 67 Millionen Euro. 2005 setzte Gerd Strehle die Manager Peter Kappler und Marc Höfig als Geschäftsführer ein, entließ beide jedoch nach wenigen Monaten und übernahm die Firmenleitung erneut selbst.[16][17]

Mit der Herrenkollektion, die Mitte der 2000er Jahre 6 bis 7 Millionen Euro erwirtschaftete, zog sich das Unternehmen Ende 2006 abgesehen von den eigenen Geschäften aus dem Einzelhandel zurück und kehrte erst ab Ende 2010 nach einem Relaunch der Männermode dorthin zurück.[18][19] 2006 erschienen erstmals Brillen von Strenesse. Zwischen 2006 und 2013 war das Unternehmen zudem der offizielle Ausstatter der deutschen Fußballnationalmannschaft und kleidete das Team für alle offiziellen Auftritte am Spielfeldrand ein. Mit der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika wurde der „blaue Glückspulli“ des Unternehmens, ein V-Ausschnitt-Pullover aus Kaschmir, zum Synonym dieser Kooperation und sein Träger, Nationaltrainer Jogi Löw, zur „Stilikone“ des deutschen Fußballs.[20]

Im Herbst 2009 eröffnete Strenesse einen Online-Store auf seiner Website, über den alle drei Marken (Strenesse Gabriele Strehle, Strenesse Blue, Strenesse Men) und die jeweiligen Accessoires-Kollektionen sowie Strenesse Gabriele Strehle Eyewear (Brillen) und der Duft von Strenesse Gabriele Strehle vertrieben wurden. Im selben Jahr trat Gerd Strehles Sohn aus erster Ehe, Luca Strehle, mit Verantwortung für die Zweitlinie und das Lizenzgeschäft in das Unternehmen ein. Zuletzt waren mit der Zweitlinie Blue Umsätze in Höhe von 30 Millionen Euro erzielt worden. 2012 gab es eine Kooperation zwischen Strenesse und der Loewe AG über das Design eines Fernsehgeräts.

Neubeginn ab 2013Bearbeiten

Zum Ende des Jahres 2012, und nach der privaten Trennung von Gerd und Gabriele Strehle, schied zunächst Gabriele Strehle im Dezember[21] und kurz darauf auch Viktoria Strehle[22] aus dem Unternehmen aus. Luca Strehle übernahm als Vorstandsvorsitzender gemeinsam mit Erich Sauter als kaufmännischer Leiter die Führung des Unternehmens. Gerd Strehle wechselte in den Vorsitz des Aufsichtsrats. Die Presse berichtete im Herbst 2012, dass das Unternehmen Strenesse einen finanzkräftigen Investor suche.[23] Mit Beginn der Kollektion für Herbst/Winter 2013/2014 wurden die Womenswear-Linien „Strenesse Gabriele Strehle“ und „Strenesse Blue“ in eine einzige Kollektion unter der Marke Strenesse zusammengeführt; auch die Herrenkollektion firmiert seither unter dem Namen Strenesse.[24] Von Februar 2013 bis Juli 2015 war Natalie Acatrini – zuvor Designerin bei Jil Sander, Hugo Boss und René Lezard – Kreativchefin bei Strenesse.[25] Im März 2013 platzierte die Strenesse AG eine Unternehmensanleihe in Höhe von 12 Millionen Euro im Open Market der Deutschen Börse, um laut Presseberichten Bankenkredite und ein Darlehen zu bedienen.[26] Für das Geschäftsjahr 2011/2012 belief sich der Umsatz auf 60 Millionen Euro bei einem Jahresverlust von 260.000 Euro.[27]

Das Unternehmen unterhält Showrooms in München, Düsseldorf, Mailand, New York und Tokio. Die Bekleidung wird größtenteils in Osteuropa gefertigt, die Stoffe stammen hauptsächlich aus Italien. Am Standort Nördlingen arbeiteten Anfang der 2010er Jahre um die 200 Mitarbeiter; insgesamt waren ca. 400 Beschäftigte bei Strenesse angestellt. 2013 unterhielt das Unternehmen 15 eigene Strenesse-Geschäfte. Im Geschäftsjahr 2011/2012 betrug der Umsatz des Konzerns 66,5 Millionen Euro, bei einem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von 0,8 Mio. Das wirtschaftliche Eigenkapital des Strenesse-Konzerns betrug zum Bilanzstichtag unter Berücksichtigung des Konzernergebnisses 2011/12 nunmehr 45,1 % (Vorjahr: 40,0 %). Zu dem bilanziellen Eigenkapital sind hier Nachrangdarlehen in Höhe von 8,5 Mio. Euro zu ergänzen. Dieses setzt sich aus einem Gesellschafterdarlehen in Höhe von 3,5 Mio. Euro und Mezzanine-Kapital in Höhe von 5 Mio. Euro zusammen.

Insolvenzverfahren 2014Bearbeiten

Anfang 2014 wurde bekannt, dass Strenesse Probleme mit der Refinanzierung einer im März fälligen Unternehmensanleihe hatte und daher eine Gläubigerversammlung einberief, um eine Fristverlängerung zu erreichen.[28][29] Am 16. April 2014 stellte die Geschäftsführung einen Insolvenzantrag in Eigenverwaltung. Ein vorläufiges Insolvenzverfahren wurde beim Amtsgericht Nördlingen angeordnet.[30] Im April 2014 wurde der erfahrene Sanierer Michael Pluta, der unter anderem Märklin gerettet hatte, als Chief Restructuring Officer in den Vorstand von Strenesse berufen.[31] Im November 2014 trat Luca Strehle auf Drängen Plutas als Vorstandsvorsitzender zurück und wechselte in den Aufsichtsrat, um den Weg für einen Neuanfang frei zu machen.[32] Im Juli 2015 berichteten das Handelsblatt und die Augsburger Allgemeine, dass das Unternehmen in die Gewinnzone zurückgekehrt sei und Gespräche mit Investoren im Gange seien.[33][34] Im September 2015 betrieben Mitglieder der Familie Strehle eine Abberufung von Michael Pluta, indem sie einen entsprechenden Beschluss auf einer außerordentlichen Hauptversammlung trafen. Der zuständige Sachwalter, der Rechtsanwalt Jörg Nerlich, lehnte dies allerdings ab und Pluta blieb im Amt. Hintergrund war die Befürchtung der Strehle-Familie, dass das Unternehmen durch Pluta an Investoren verkauft werden solle, die es zerschlagen und nicht fortführen wollten.[35][36] Pluta hatte unter anderem mit dem s.Oliver-Eigner Bernd Freier verhandelt, der zu einer Komplettübernahme zum 1. November 2015 für 12 Millionen Euro bereit gewesen wäre, allerdings ohne die Beteiligung der Gründerfamilie Strehle.[37] Die Strehle-Familie hatte ohne Plutas Wissen mit der Wiesbadener Beteiligungsgesellschaft Sirius Venture Partners verhandelt, die einen Einstieg mit fünf bis sieben Millionen Euro Kapital unter Beteiligung der Familie Strehle in den Raum gestellt hatte. Im Rahmen dieses Alternativkonzepts wurde Luca Strehle zitiert, dass sich Strenesse "direkt unter Marken wie Gucci, Prada oder Stella McCartney" positioniere. Außerdem hätte der ehemalige Hugo-Boss-Chefdesigner Kevin Lobo die kreative Führung bei Strenesse übernehmen sollen. Der Spiegel kommentierte dies in einem Artikel als "Größenwahn aus Nördlingen".[38] Im Oktober 2015 verließ Pluta den Vorstand. Seine Aufgaben wurden von Chief Financial Officer Gerhard Geuder übernommen. Im Oktober 2015 berichtete die Presse, dass das Unternehmen in den Monaten Juni und Juli einen operativen Verlust von 365.000 Euro angehäuft hätte und die Finanzmittel noch maximal ein Jahr zum Überleben ausreichten.[38] Ende Oktober 2015 zerschlugen sich Verkaufsgespräche mit einer Beteiligungsgesellschaft.[39]

Im Frühjahr 2016 wurde Birgit Kaufmann-Rehm, zuvor Designerin bei Clemens en August, zum Head of Design von Strenesse ernannt, wo sie einem achtköpfigen Design-Team vorsteht. Im August 2016 wurde bekannt, dass die niederländische MAEG-Holding, die wiederum der polnischen Investorenfamilie Kucharczyk gehört, 80 % der Anteile von Strenesse kaufen wolle.[40] Anfang September 2016 wurde die Übernahme als gescheitert erklärt, nachdem auch mit Fristverlängerung nach dem 31. August keine Zahlung des potentiellen Käufers eingegangen war und dieser in der Presse ihm vorenthaltene Unternehmenszahlen bemängelte.[41]

Neubeginn ab 2017Bearbeiten

Anfang Dezember 2016 wurde die Übernahme von Strenesse zu 90 % durch die Schweizer Treuhandgesellschaft H2P AG bekannt gegeben. Die übrigen 10 % der Anteile am Unternehmen Strenesse New GmbH hält der ehemalige Porsche-Design-Geschäftsführer Jürgen Gessler, der ab 2017 auch die Leitung von Strenesse übernommen hat.[42][43] Die 240 Strenesse-Mitarbeiter wurden übernommen.[44] Die ehemalige Eigentümer-Familie ist an dem neuen Unternehmen nicht beteiligt. Juni 2018 übernahm Micaela Sabatier die Geschäftsführung.

KollektionenBearbeiten

  • Strenesse – Damenmode und -Accessoires, unter diesem Namen von 1969 bis 1998 und erneut seit 2013
  • Strenesse – Herrenmode und -Accessoires, unter diesem Namen seit 2013 (von 2002 bis 2013: Strenesse Men)

ehemalige Kollektionen

  • Strenesse Gabriele Strehle – Damenkollektion, 1998 unter diesem Namen etabliert, 2013 umbenannt in Strenesse
  • Strenesse Blue – Zweitlinie für Damen, 1993 lanciert, 2013 in Hauptkollektion Strenesse integriert
  • Strenesse Men – Herrenkollektion, 2002 lanciert, 2013 umbenannt in Strenesse

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Strenesse: Impressum
  2. Ein Niederländer shoppt das Luxuslabel, handelsblatt.com, 2. August 2016
  3. a b Strenesse: Designer-Portrait. In: elle.de. Abgerufen am 9. August 2018.
  4. a b Historie. In: strenesse.com. Abgerufen am 9. August 2018.
  5. a b Gabriele Strehle. In: tagesspiegel.de. 27. Dezember 2010, abgerufen am 9. August 2018.
  6. Nadja Matthes: Designer: Mit Stil an die Börse. In: focus.de. 4. März 2000, abgerufen am 9. August 2018.
  7. Strenesse Blue Designer-Portrait. In: elle.de. Abgerufen am 9. August 2018.
  8. Klaus Ahrens, Hanno Pittner: Gabriele Strehle und ihr Unternehmen. In: manager-magazin.de. 5. November 2002, abgerufen am 9. August 2018.
  9. Barbara Markert: Strenesse in der Insolvenz – wie konnte das passieren? In: modepilot.de. 17. April 2014, abgerufen am 9. August 2018.
  10. Boris Becker trägt Strenesse. In: horizont.net. 19. Mai 2004, abgerufen am 9. August 2018.
  11. Strenesse Kampagne mit Luca Gadjus, ZERO Kampagne, BUGATTI Lookbook und neue GARDEUR Kollektion. (Memento des Originals vom 23. August 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gosee.de gosee.de, 3. Februar 2011
  12. Modekampagne: Aino Laberenz für Strenesse. madame.de; abgerufen am 23. August 2016
  13. Besuch bei Gabriele Strehle – Es muss nicht die Mode sein. faz.net, 27. Februar 2013.
  14. Strenesse: Hohe Verluste beim Modehaus, manager-magazin.de, 23. Mai 2006.
  15. Strenesse: Verluste und eine Kapitalspritze – Frühere Hexal-Inhaber gaben Geld. (Memento des Originals vom 26. November 2013 im Webarchiv archive.today)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.textilwirtschaft.de auf: textilwirtschaft.de, 25. Mai 2006.
  16. Strenesse: Strehle bekommt Unterstützung, manager-magazin.de, 12. Dezember 2005.
  17. Strenesse: Generationswechsel vertagt, manager-magazin.de, 22. November 2011.
  18. Strenesse: Männermode nur noch in Monolabel-Stores (Memento des Originals vom 26. November 2013 im Webarchiv archive.today)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.textilwirtschaft.de, textilwirtschaft.de, 21. September 2006.
  19. Strenesse startet HAKA-Linie neu. (Memento des Originals vom 26. November 2013 im Webarchiv archive.today)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.textilwirtschaft.de textilwirtschaft.de, 6. Mai 2010.
  20. Löw setzt auf blauen Glückspulli, focus.de, 5. Juli 2010
  21. Gabriele Strehle hört bei Strenesse auf - Abschied vom Laufsteg. faz.net, 14. September 2012.
  22. Strenesse künftig ohne Viktoria Strehle (Memento des Originals vom 21. Juni 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.textilwirtschaft.de, textilwirtschaft.de, 1. Januar 2013.
  23. Strenesse sucht einen Kompagnon, handelsblatt.com, 4. Oktober 2010.
  24. Abschied vom Laufsteg. faz.net, 14. September 2012.
  25. Strenesse trennt sich von Kreativchefin Acatrini, fashionnetwork.com, 15. Juli 2015
  26. Modeunternehmen Strenesse in Nöten, manager-magazin.de, 18. April 2013.
  27. Abstieg eines Spitzenteams. In: Der Spiegel. Nr. 41, 2013 (online).
  28. Strenesse in finanziellen Schwierigkeiten, abgerufen am 2. Februar 2014
  29. Modeunternehmen Strenesse bittet Gläubiger um Zahlungsaufschub, 19. Februar 2014, abgerufen am 19. Februar 2014
  30. Strenesse geht in die Insolvenz. Handelsblatt, 16. April 2014, abgerufen am 16. April 2014.
  31. Sarah Nitsche: Insolvenz: Strenesse taumelt in die Insolvenz Frank Drechsler. 17. April 2014. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  32. Sarah Nitsche: Strenesse: Luca Strehle als Vorstand zurückgetreten: Letztes Familienmitglied verlässt Strenesse-Führung. 14. November 2014. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  33. Georg Weishaupt: Modebranche: Strenesse macht sich hübsch. 28. Juli 2015. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  34. Georg Weishaupt: Nördlingen: Sanierer Pluta: Strenesse bei Sanierung auf einem guten Weg. 25. Mai 2015. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  35. o. V.: Strenesse scheitert mit Pluta-Entlassung. 22. September 2015. Abgerufen am 13. Oktober 2015.@1@2Vorlage:Toter Link/return-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  36. Susanne Amann / Isabell Huelsen: Mode: Showdown bei Strenesse. 18. September 2015. Archiviert vom Original am 23. Oktober 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.spiegel.de Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  37. Der Machtkampf um die Modemarke Strenesse, augsburger-allgemeine.de, 18. November 2015
  38. a b Größenwahn aus Nördlingen. In: Der Spiegel. Nr. 45, 2015 (online).
  39. Finanzinvestor für Strenesse springt ab, spiegel.de, 31. Oktober 2015
  40. Strenesse ist gerettet: Rätsel, wer hinter Investor steht, augsburger-allgemeine.de, 2. August 2016
  41. spiegel.de 9. September 2016
  42. Neustart bei Strenesse augsburger-allgemeine.de, 19. Dezember 2016
  43. Strenesse hat freie Bahn für einen Neubeginn im Jahr 2017 fashionnetwork.com, 22. Dezember 2016
  44. Wer ist der geheime Strenesse-Eigentümer? augsburger-allgemeine.de, 15. Januar 2017

Koordinaten: 48° 50′ 36″ N, 10° 29′ 56,4″ O