Hauptmenü öffnen

Stranraer

Kleinstadt im Vereinigten Königreich

Stranraer (gälisch An t-Sròn Reamhar)[1] ist eine Stadt im Westen des im Süden Schottlands gelegenen Council Area Dumfries and Galloway. Vorher gehörte sie zur traditionellen Grafschaft Wigtownshire. Die Stadt hatte 2011 10.593 Einwohner.[2]

Stranraer
schottisch-gälisch An t-Sròn Reamhar
Koordinaten 54° 54′ N, 5° 2′ WKoordinaten: 54° 54′ N, 5° 2′ W
Stranraer (Schottland)
Stranraer
Stranraer
Einwohner 10.593 Zensus 2011
Verwaltung
Post town STRANRAER
Postleitzahlen­abschnitt DG9
Vorwahl 01776
Landesteil Schottland
Council area Dumfries and Galloway
Britisches Parlament Dumfries and Galloway
Schottisches Parlament Galloway and West Dumfries

Stranraer liegt am Ufer der Bucht Loch Ryan im Norden der Landenge, die die Halbinsel Rhins of Galloway mit dem schottischen Festland verbindet. Der Name der Stadt kommt vom schottisch-gälischen An t-Sròn Reamhar, was so viel wie fette Nase bedeutet. In Bezug auf die Lage des Ortes soll es aber breite Landenge bedeuten.

GeschichteBearbeiten

 
Stranraer, Blick vom Galgenberg

Mitten in der Stadt steht der Wachtturm Castle of St. John, der um das Jahr 1500 erbaut wurde. Er wurde seitdem als Wohnhaus, Gerichtsgebäude, Gefängnis und Militärposten genutzt. 1617 wurde Stranraer Royal Burgh.

Loch Ryan ist als alter, sicherer Hafen bekannt, mit großen Fischvorkommen.[3]

Das alte Rathaus, erbaut 1776, beherbergt heute das Stranraer Museum. Es handelt von der Grafschaft Wigtownshire und von den beiden aus der Gegend stammenden Polarforschern John und James Clark Ross.

Stranraer und seine nähere Umgebung zeugt von seiner Rolle als bedeutsamer Flugboot-Stützpunkt im Zweiten Weltkrieg. Von hier aus wurden der Nordkanal und die südwestlichen Küsten Schottlands überwacht. Winston Churchill startete in einem Boeing-Flugboot am 25. Juni 1942 in Stranraer zu seinem zweiten USA-Besuch während des Zweiten Weltkriegs. Der Flugboottyp Supermarine Stranraer trug den Namen der Stadt und war von 1937 bis 1942 im Dienst der Royal Air Force. Nach dem Krieg gingen 14 Stranraer als zivile Maschinen an die Queen Charlotte Airlines in British Columbia, Kanada.

FährschifffahrtBearbeiten

Die Fährschifffahrtslinie zwischen Stranraer und Belfast ist eine bedeutende Verbindung nach Nordirland. 2003 kündigte Stena Line den Bau eines neuen Hafens bei Cairnryan an. Im Loch Ryan würden zu hohe Geschwindigkeiten starke Wellen verursachen. Über zehn Kilometer müssen Schiffe langsamer fahren, was den Fährverkehr bremst. Außerhalb der Bucht, also nördlich des Ortes Cairnryan, können die Boote ihre Geschwindigkeit ausfahren und so ihr Ziel wesentlich schneller erreichen. Stranraer hat ebenfalls eine Fährschiffverbindung mit Larne.

SportBearbeiten

Der bedeutendste Sportverein Stranraers ist der FC Stranraer.

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten