Stradiņš-Universität Riga

Universität in Lettland

Die Stradiņš-Universität Riga (lettisch: Rīgas Stradiņa universitāte; englisch: Riga Stradins University), kurz RSU, ist eine staatliche Universität in der lettischen Hauptstadt Riga mit insgesamt 6.000 Studenten und rund 360 wissenschaftlichen Angestellten. Sie ist nach der Familie Stradiņš benannt, allen voran nach Pauls Stradiņš (1896–1958), dem langjährigen Dekan der medizinischen Fakultät der Universität Lettlands, und seinem Sohn Jānis Stradiņš.[1]

Stradiņš-Universität Riga
Gründung 1919
Trägerschaft staatlich
Ort Riga, Lettland
Rektor Jānis Gardovskis
Studierende ca. 7.000
Mitarbeiter ca. 360
Website www.rsu.lv
Rīgas Stradiņa universitāte, 2013

GeschichteBearbeiten

Die Stradiņš-Universität Riga geht auf die 1919 gegründete medizinische Fakultät der Hochschule Lettlands (Latvijas Augstskola, LA) zurück. 1923 wurde die Hochschule Riga umbenannt in „Universität Lettlands“ (Latvijas Universitāte, LU). 1950 wurde die medizinische Fakultät in das Medizinische Institut Riga (Rīgas Medicīnas institūts, RMI) überführt. Dessen erster Direktor war Ernests Burtnieks (1898–1958).[2]

1990 erhielt das Medizinische Institut den Rang einer Hochschule und hieß fortan Medizinische Akademie Lettlands (Latvijas Medicīnas akadēmiju, LMA).[3] Nachdem weitere, nichtmedizinische Fachbereiche und Studiengänge hinzugekommen waren, wurde die Akademie am 13. Juni 2002 umbenannt in „Stradiņš-Universität Riga“ (Rīgas Stradiņa universitāte, RSU). Rektor ist Aigars Pētersons (seit 2018).

HochschuleBearbeiten

An der Hochschule werden an acht Fakultäten circa 3.500 Studenten ausgebildet; davon 231 Doktoranden (Stand 2006). Seit 1990 werden 8- bis 12-semestrige englischsprachige Studienprogramme in Medizin und Stomatologie angeboten, mittlerweile auch in Pharmazie, Physiotherapie, Ergotherapie und Pflege. Seit 2003 nimmt die RSU an der Erasmus-Initiative teil.

Es bestehen Hochschulpartnerschaften unter anderem mit der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, mit der Universität Trier, mit der Berliner Charité und mit der Katholieke Universiteit Leuven.[4]

FakultätenBearbeiten

  • Medizin
  • Stomatologie
  • Pharmazie
  • Rehabilitation
  • Pflege
  • Öffentliches Gesundheitswesen
  • Postgraduale Studien
  • Europäische Studien (Kommunikationswissenschaften, Politikwissenschaften, Soziologie, Regionalwirtschaft und Unternehmenswirtschaft)

WeblinksBearbeiten

Commons: Stradiņš-Universität Riga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. Stradiņa vārds (lettisch), abgerufen am 9. September 2020.
  2. Vēsture (lettisch), abgerufen am 9. September 2020.
  3. Vēstures lineāls (lettisch), abgerufen am 9. September 2020.
  4. Sadarbības augstskolas medicīnas un veselības aprūpes jomā (lettisch), abgerufen am 9. September 2020.