Der Stoewer 8 Typ S 8 ist ein Pkw der oberen Mittelklasse, den die Automobilfirma Stoewer 1928 herausbrachte. Bernhard Stoewer wollte seinen Kunden etwas ganz Besonderes bieten, da er dachte, nur so könnte seine kleine Firma sich gegen die ausländische Konkurrenz durchsetzen.

Stoewer
Bild nicht vorhanden
8
Verkaufsbezeichnung: Typ S8
Typ S10
Gigant Typ G14
Gigant Typ G15
Marschall Typ M12
Repräsentant Typ P20
Produktionszeitraum: 1928–1934
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Tourenwagen, Roadster, Limousine, Pullman-Limousine, Cabriolet
Motoren: Ottomotoren:
2,0–4,9 Liter
(33–74 kW)
Länge: 4600–5820 mm
Breite: 1700–1780 mm
Höhe: 1700–1950 mm
Radstand: 3100–3500 mm
Leergewicht: 1250–2000 kg
Nachfolgemodell Stoewer Greif V8

Das Fahrzeug hatte einen 8-Zylinder-SV-Reihenmotor mit 2 Litern Hubraum vorne eingebaut, der 45 PS entwickelte und über ein 4-Gang-Getriebe die Hinterräder antrieb. 1928 entstanden 380 Exemplare.

Dem kleinen Wagen wurde ein größerer zur Seite gestellt. Der Stoewer 8 Typ G 14 war nach demselben Konzept aufgebaut, hatte aber ein längeres Fahrgestell und einen Motor mit 3,6 Litern Hubraum, der 70 PS leistete. 150 Stück wurden 1928 hergestellt.

Noch 1928 wurden beide Fahrzeuge überarbeitet: Der Stoewer 8 Typ S 10 mit 2,5-Liter-Motor (50 PS) ersetzte den S 8, der Stoewer Gigant Typ G 15 mit 4-Liter-Motor (80 PS) den G 14. Vom G 15 gab es auch eine Version mit kurzem Radstand (G 15 K). Der S 10 brachte es bis 1930 auf 790 Exemplare, der G 15 (in allen Versionen) bis 1933 auf 650 Stück.

1930 erschien als Nachfolger des Modells S 10 der Stoewer Marschall Typ M 12. Sein Motor hatte 3 Liter Hubraum und leistete 60 PS. Bis 1934 entstanden 280 Exemplare, 800 Stück wurden in den Jahren 1935 und 1936 an die Reichswehr geliefert.

Als Spitzenmodell des Achtzylinders erschien 1930 der Stoewer Repräsentant Typ P 20. Sein 4,9-Liter-Motor leistete 100 PS. In den Jahren 1930 und 1933 entstanden allerdings nur insgesamt 24 Fahrzeuge.

1934 ersetzte der Stoewer Greif V8 die Modelle mit 8-Zylinder-Reihenmotor.

Technische DatenBearbeiten

Typ 8 Typ S 8 8 Typ G 14 8 Typ S 10 Gigant Typ G 15 K Gigant Typ G 15 Repräsentant Typ P 20 Marschall Typ M 12
Bezeichnung 8/45 PS 14/70 PS 10/50 PS 15/80 PS 15/80 PS 20/100 PS 12/60 PS
Bauzeitraum 1928 1928 1928–1930 1928–1933 1928–1933 1930–1933 1930–1934
Aufbauten T4, L4, Cb2 T6, PL4 T4, L4, Cb2 L4, Cb2, R2 PL4 PL4, L4, Cb2 L4, Cb2, R2
Motor 8 Zyl. Reihe 4 Takt 8 Zyl. Reihe 4 Takt 8 Zyl. Reihe 4 Takt 8 Zyl. Reihe 4 Takt 8 Zyl. Reihe 4 Takt 8 Zyl. Reihe 4 Takt 8 Zyl. Reihe 4 Takt
Ventile stehend (sv) stehend (sv) stehend (sv) stehend (sv) stehend (sv) stehend (sv) stehend (sv)
Bohrung × Hub 60 mm × 88 mm 70 mm × 118 mm 62 mm × 102 mm 72 mm × 122 mm 72 mm × 122 mm 80 mm × 122 mm 68 mm × 102 mm
Hubraum 1999 cm³ 3633 cm³ 2464 cm³ 3974 cm³ 3974 cm³ 4906 cm³ 2963 cm³
Leistung (PS) 45 70 50 80 80 100 60
Leistung (kW) 33 51 37 59 59 74 44
Verbrauch 13 l / 100 km 18 l / 100 km 14 l / 100 km 18 l / 100 km 18 l / 100 km 19 l / 100 km 14 l / 100 km
Höchstgeschwindigkeit 85 km/h 100 km/h 90 km/h 110 km/h 100 km/h 120 km/h 90 km/h
Leergewicht 1250 kg 1700 kg 1600 kg 1750 kg 1950 kg 2000 kg 1650 kg
Zul. Gesamtgewicht
Elektrik 6 Volt 6 Volt 6 Volt 6 Volt 6 Volt 6 Volt 6 Volt
Länge 4830 mm 5330 mm 4700 mm 4850 mm 5150 mm 5820 mm 4600 mm
Breite 1700 mm 1700 mm 1720 mm 1720 mm 1780 mm 1780 mm 1720 mm
Höhe 1700 mm 1750 mm 1850 mm 1870 mm 1950 mm 1950 mm 1750 mm
Radstand 3100 mm 3400 mm 3100 mm 3200 mm 3400 mm 3500 mm 3100 mm
Spur vorne / hinten 1420 mm / 1420 mm 1420 mm / 1420 mm 1420 mm / 1420 mm 1420 mm / 1420 mm 1420 mm / 1420 mm 1420 mm / 1450 mm 1420 mm / 1420 mm
Wendekreis

QuellenBearbeiten