Stephan von Dassel

Deutscher Politiker und Bezirksbürgermeister

Stephan von Dassel (* 1967 in Münster) ist ein deutscher Politiker von Bündnis 90/Die Grünen. Er ist seit dem 27. Oktober 2016 der Bezirksbürgermeister des Berliner Bezirks Mitte.

LebenBearbeiten

Seit seinem 17. Lebensjahr ist er Parteimitglied.[1] Er leistete seinen Zivildienst in München.[1] Von Dassel studierte von 1989 bis 1994 an der Freien Universität Berlin Politikwissenschaften und schloss mit Diplom ab.[2] Anschließend arbeitete er als Geschäftsführer der Grünen in Berlin-Mitte und als Referent im Abgeordnetenhaus von Berlin. Parallel war er ab 1999 Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung von Mitte. 2009 wurde er zum Bezirksstadtrat für Soziales von Berlin-Mitte gewählt. Ab 2011 bekleidete er zusätzlich das Amt des stellvertretenden Bezirksbürgermeisters.

Bei den Berliner Wahlen am 18. September 2016 wurden die Grünen mit 23,9 % stärkste Partei im Bezirk Mitte und bilden eine Zählgemeinschaft mit der SPD. Bei der konstituierenden Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung am 27. Oktober wurde von Dassel als neuer Bezirksbürgermeister gewählt. Er trat damit die Nachfolge von Christian Hanke (SPD) an.[3]

PrivatesBearbeiten

Stephan von Dassel wuchs in Berlin und auf der Schwäbischen Alb auf. Seine Mutter ist von Beruf Krankenschwester. Er hat einen griechischen Vater.[1]

Von Dassel ist Witwer und hat eine erwachsene Tochter.[4] In seiner Freizeit fährt er sehr gern Rennrad.[1]

2020 erkrankte zunächst seine Freundin, dann er selbst an COVID-19. Am 1. April 2020 erklärte von Dassel in einem rbb-Interview, er habe sich „fast schon bewusst“ mit dem neuen Coronavirus infiziert, um seine Freundin in der häuslichen Quarantäne nicht allein lassen zu müssen.[5] Später erklärte er, da er ohnehin in Quarantäne musste, sei die gemeinsame Quarantäne alternativlos gewesen. Er habe „dann aber bewusst in Kauf genommen,“ sich „schnell bei ihr anzustecken, um die Quarantäne nicht im Zweifel sogar auf bis zu vier Wochen – bei einer Ansteckung am Ende ihrer Quarantäne – ausdehnen zu müssen.“[6][7]

Am 16. November „informierte“ von Dassel in einer Pressemitteilung, dass er bei der RKI-Studie Corona-Monitoring lokal im Bezirk Mitte „einer der ersten Probanden [war], der sich in einem speziellen Testbus Blut abnehmen ließ.“ und dass an der Studie „nur Personen teilnehmen [können], die vom RKI zur Studie eingeladen wurden. Diese Menschen wurden über ein Zufallsverfahren beim Einwohnermeldeamt ausgewählt und schriftlich eingeladen.“[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Stephan von Dassel im Interview mit Plutonia Plarre: „Ironie kommt selten gut an“. In: Die Tageszeitung: taz. 4. August 2018, ISSN 0931-9085, S. 46–47 (taz.de [abgerufen am 4. August 2018]).
  2. Berliner Zeitung: Ein Grüner regiert künftig Berlin-Mitte
  3. Sandra Dassler: Stephan von Dassel wird der zweite grüne Bezirksbürgermeister. tagesspiegel.de, 21. Oktober 2016, abgerufen am 21. Oktober 2016.
  4. Wayback Machine. Abgerufen am 14. Juli 2020.
  5. rbb24.de
  6. „Ansteckung mit dem Covid 19-Virus war nicht freiwillig, sondern zwangsläufig“. 2. April 2020, abgerufen am 4. April 2020.
  7. „Das politische Spitzenpersonal sollte auf Teile des Gehalts verzichten“. Abgerufen am 17. April 2020.
  8. RKI-Studie “Corona-Monitoring lokal” in Mitte gestartet. 16. November 2020, abgerufen am 18. November 2020.