Hauptmenü öffnen

Stadtwerke Bielefeld

kommunales Versorgungsunternehmen der ostwestfälischen Stadt Bielefeld
Stadtwerke Bielefeld GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1856
Sitz Bielefeld, Deutschland
Leitung Rainer Müller, Martin Uekmann
Mitarbeiterzahl 1244
Umsatz 580,5 Mio. Euro[1]
Website www.stadtwerke-bielefeld.de
Stand: 31. Dezember 2018

Das Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Bielefeld
Denkmalgeschütztes Wiesenbad der BBF in der Werner-Bock-Str. 34

Die Stadtwerke Bielefeld GmbH (SWB) sind ein kommunales Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmen. Eigentümerin ist die ostwestfälische Großstadt Bielefeld. Die SWB sind in den Bereichen Strom-, Gas-, Trinkwasser- und Wärmeversorgung tätig. Über Tochterunternehmen werden Mobilitäts-, Telekommunikations- und Entsorgungsdienstleistungen angeboten. Außerdem werden die Bielefelder Bäder und eine Eisbahn betrieben.

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Die Geschichte der Stadtwerke Bielefeld begann 1856 mit der Inbetriebnahme des ersten Gaswerks in Bielefeld.[2] Das kommunale Unternehmen wurde von 2002 bis 2012 zu 50,1 % von der Stadt Bielefeld und zu 49,9 % von der swb AG, den ehemaligen Stadtwerken Bremen, gehalten. Die swb AG gehörte ihrerseits zu 51 Prozent dem niederländischen Energiekonzern Essent, einem direkten Konkurrenten des Energieerzeugers E.ON, der in Ostwestfalen sich in viele ehemalige kommunale Stromanbieter einkaufte. Mit dem Einstieg von Essent an den Stadtwerken Bielefeld erlosch das Interesse von E.ON an den Bielefelder Stadtwerken.[3] Mit der strategischen Beteiligung von swb an den Bielefelder Stadtwerken übernahmen diese zugleich eine strategische Beteiligung an der Stadtwerke Gütersloh GmbH, sodass Essent damit an beiden Unternehmen indirekt beteiligt war. Nach der Übernahme von Essent durch RWE 2009 übernahm der bisherige Minderheitsaktionär EWE den Essent-Anteil an der swb AG. Im Mai 2012 kaufte die Stadt Bielefeld die Anteile der swb AG für knapp 200 Mio. Euro zurück und somit sind die Stadtwerke Bielefeld wieder eine 100%ige Tochter der Stadt Bielefeld.[4] Die Unternehmensgruppe Stadtwerke Bielefeld mit den Tochtergesellschaften beschäftigt insgesamt 2410 Mitarbeiter (Stand 31. Dezember 2016).

BetriebsbereicheBearbeiten

Quelle: Stadtwerke Bielefeld[1]

Die direkt von der SWB betriebenen Versorgungsbereiche sind Strom, Erdgas, Wasser und Fernwärme. Seit 1929 wird das Haus der Technik als zentrale Beratungsstelle für diese Bereiche genutzt.

StromBearbeiten

In der Stromversorgung für Bielefeld sind die SWB seit 1900 aktiv. Die SWB betreiben in Bielefeld eigene Erzeugungsanlagen, z. B. das zentrale Heizkraftwerk mit Kraft-Wärme-Kopplung an der Schildescher Straße, unterstützt vom 2011 errichteten Biomasse-ORC-Heizkraftwerk, die Müllverbrennungsanlage in Heepen, das Gas-und-Dampf-Kombikraftwerk auf dem Gelände von Mitsubishi HiTec Paper Europe in Hillegossen, eine Biogasanlage in Dornberg, mehrere Photovoltaik- und Windkraftanlagen. Ende 2012 wurde die Kohleverstromung in Bielefeld beendet und das Heizkraftwerk auf Erdgas umgestellt.[5]

GasBearbeiten

In der leitungsgebundenen Erdgasversorgung für Bielefeld sind die SWB seit 1856 aktiv. Außerdem wird Propan angeboten.

WasserBearbeiten

In der Trinkwasserversorgung für Bielefeld sind die SWB seit 1890 aktiv.

FernwärmeBearbeiten

In der Wärmeversorgung sind die SWB seit 1955 aktiv. Die Wärme wird u. a. in Kraft-Wärme-Kopplung in verschiedenen Anlagen durch den Einsatz von Abfall, Erdgas, Holz und Biogas erzeugt.

BeteiligungenBearbeiten

Quelle: Stadtwerke Bielefeld[1]

 
Logo der BITel Gesellschaft für Telekommunikation mbH
 
Logo der moBiel GmbH
 
Logo der BBF-Bielefelder Bäder und Freizeit GmbH

Die SWB sind im Bereich der Daseinsvorsorge u. a. an diesen Unternehmen beteiligt:

Der SWB gehören circa 16,6 % des Bielefelder Stadtwalds.[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Geschäftsbericht 2018. (PDF) Stadtwerke Bielefeld GmbH, abgerufen am 24. Juli 2019.
  2. Stadtwerke Bielefeld – Eine Zeitreise. Abgerufen am 12. Juli 2016
  3. Energie Chronik: Essent steigt bei Stadtwerken Bielefeld ein.
  4. Rückkauf: Der Vertrag ist unterschrieben. In: Neue Westfälische. 12. Mai 2012, abgerufen am 3. Juni 2012.
  5. Bericht Arbeit – Gesellschaft – Umwelt 2013/14. (PDF) Stadtwerke Bielefeld GmbH, abgerufen am 12. Januar 2018.
  6. Lothar Schmalen: Stadtwerke Bielefeld übernehmen MVAs. In: Neue Westfälische. 30. Oktober 2013, abgerufen am 12. Januar 2018.
  7. EEW verkauft Interargem-Anteile an Stadtwerke Bielefeld. In: EUWID Recycling und Entsorgung. 17. September 2015, abgerufen am 12. Januar 2018.
  8. Stadt Bielefeld – Bielefelder Stadtwald. (PDF) Umweltbetrieb der Stadt Bielefeld, abgerufen am 7. Juni 2014.

Koordinaten: 52° 2′ 2,3″ N, 8° 32′ 19,3″ O