St. Stefan (Sontheim)

Kirchengebäude in Sontheim
St. Stefan in Zusamaltheim

Die katholische Filialkirche St. Stefan in Sontheim, einem Ortsteil der Gemeinde Zusamaltheim im schwäbischen Landkreis Dillingen an der Donau, wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts errichtet. Die Kirche am Kirchplatz 2 ist ein geschütztes Baudenkmal.

Geschichte und ArchitekturBearbeiten

Die dem hl. Stefan geweihte Kirche wurde 1755 von Ignaz Paulus errichtet. Der flachgedeckte Saalbau besitzt einen eingezogenen, halbrund geschlossenen Chor. Der quadratische Turm im Süden wird von einem Pyramidenhelm gedeckt.

AusstattungBearbeiten

Fresken von Matthias Kuen, aus der Entstehungszeit der Kirche, schmücken den Innenraum. Im Chor ist der Disput des heiligen Stephanus mit den Schriftgelehrten dargestellt, im Langhaus sind Szenen aus dem Leben und die Steinigung des Heiligen zu sehen.

Der Hochaltar wurde 1855 von Joseph Rothmiller geschaffen. Die Kanzel wird ebenfalls Rothmiller zugeschrieben. Die Seitenaltäre sind um 1870 entstanden.

LiteraturBearbeiten

  • Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler – Bayern III – Schwaben (Bearb: Bruno Bushart, Georg Paula). 2. Auflage. Deutscher Kunstverlag, München 1989, ISBN 978-3-422-03116-6, S. 954.

WeblinksBearbeiten

Commons: St. Stefan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 31′ 25,7″ N, 10° 38′ 1,8″ O