Hauptmenü öffnen

St. Remigius (Viersen)

Kirchengebäude in Viersen, Nordrhein-Westfalen
St. Remigius (Viersen)

Die Pfarrkirche St. Remigius ist ein katholisches Kirchengebäude in Viersen.

GeschichteBearbeiten

Bereits zu karolingischer Zeit wurde im 8./9. Jh. in Viersen eine Steinkirche errichtet. Es handelte sich dabei um eine fränkische Saalkirche, die um das Jahr 1181 zu einer dreischiffigen romanischen Pfeilerbasilika umgebaut wurde. Ab dem 14. Jahrhundert wurde begonnen, die Kirche zu einer frühgotischen Kirche umzubauen.

Der heutige spätgotische Kirchenbau wurde 1484 errichtet.[1]

OrgelBearbeiten

Die Orgel wurde 1984 von dem Orgelbauer Gerald Woehl erbaut. Das Schleifladen-Instrument hat 52 Register, die auf vier Manuale und Pedal verteilt sind. Die Spiel- und Registertrakturen sind mechanisch.[2]

I Grand-Orgue C–g3
Montre 16′
Montre 08′
Flûte Harmonique 08′
Salicional 08′
Bourdon 08′
Prestant 04′
Flûte Conique 04′
Grosse Tierce 0315
Nasard 0223
Doublette 02′
Tierce 0135
Sesquialtera II
Fourniture IV
Cymbale IV
Trompette en Chamade 00 08′
Trompette en Chamade 04′
II Positif C–g3
Montre 8′
Bourdon 8′
Prestant 4′
Flûte à Cheminée 00 4′
Nasard 223
Doublette 2′
Tierce 135
Larigot 113
Fourniture III
Cymbale III
Trompette 8′
Cromorne 8′
III Récit expressif C–g3
Quintaton 16′
Bourdon 08′
Flûte Traversière 00 08′
Viole de Gamba 08′
Voix Céleste 08′
Fugara 04′
Flûte Octaviante 04′
Octavin 02′
Progressio I–V
Bombarde 16′
Trompette Harmonique 00 08′
Basson-Hautbois 08′
Voix Humaine 08′
Clairon Harmonique 04′
Tremblant
IV Bombarde C–g3
Cornet V
Trompette 8′
Clairon 4′
Pedal C–f1
Montre 16′
Soubasse 16′
Grosse Quinte 1023
Flûte 08′
Octave 04′
Quinte-Tierce II00
Bombarde 16′
Trompette 08′
Clairon 04′
  • Koppeln: Generalkoppeln, Appel-Tritte

GeläutBearbeiten

Im obersten Turmgeschoss von St. Remigius hängen sieben Glocken. Diese stammen überwiegend aus dem 20. Jahrhundert: Die „Remigiusglocke“ (5110 kg), die „Christkönigglocke“ (1500 kg), die „St. Michaelglocke“ (1370 kg) wurden im Jahre 1953 gegossen. Die drei „Engelglocken“ stammen aus den Jahren 1926 und 1953. Die kleinste Glocke wurde 1506 von Johann van Venlo gegossen.[3]

WeblinksBearbeiten

  Commons: St. Remigius (Viersen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vgl. die Informationen auf einer privaten Website
  2. Informationen zur Orgel, abgerufen am 3. Juni 2019.
  3. Informationen zu den Glocken

Koordinaten: 51° 15′ 35,4″ N, 6° 23′ 16,1″ O