St. Lambertus (Kirchdaun)

Kirchengebäude in Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ansicht von Süden
Rosette über dem Portal mit Bleiglasfenster, in der Mitte: die hl. Cäcilia als Organistin

St. Lambertus in Kirchdaun, einem Stadtteil von Bad Neuenahr-Ahrweiler im Kreis Ahrweiler (Rheinland-Pfalz), ist eine römisch-katholische Pfarrkirche, die bereits im 12. Jahrhundert Erwähnung findet. Die Kirche ist ein geschütztes Kulturdenkmal.

GeschichteBearbeiten

Die Kirche, die den hl. Lambertus als Schutzpatron besitzt, wurde 1131 erstmals in einer Urkunde erwähnt, als Papst Innozenz II. dem Cassius-Stift in Bonn den vierten Teil einer Stiftung in der Kirche bestätigte.

Von der mittelalterlichen Kirche ist heute noch der in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts errichtete Chor erhalten. Dieser dient als Taufkapelle.

ArchitekturBearbeiten

Das Kirchenschiff wurde 1909 nach Plänen von Caspar Clemens Pickel, der auch St. Johannes Nepomuk im nahen Kripp errichtete, durch einen neugotischen Bau ersetzt. Der alte Turm wurde 1921 wegen Baufälligkeit abgerissen.

Eine Komplettsanierung der Fassade wurde 2002 bis 2005 vorgenommen. Der Innenraum besitzt nahezu vollständig das Aussehen von 1909 mit seiner Wandbemalung, den Bodenfliesen und den historisierenden Bleiglasfenstern. Die Rosette über dem Portal zeigt die hl. Cäcilia als Organistin.

WeblinksBearbeiten

 Commons: St. Lambertus (Kirchdaun) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 34′ 18,6″ N, 7° 9′ 58,5″ O