Sint-Martinusprijs Kontich

Der Sint-Martinusprijs Kontich ist ein belgisches Etappenrennen für männliche Junioren, das jährlich Mitte Juli ausgetragen wird.

Veranstalter des Rennens ist der Konticher Radsportverein Steeds voraan, der zunächst als Fanclub des heimischen Fahrers Jules Mertens gegründet worden war. Die erste Austragung fand 1964 statt, erster Sieger war Gregoire Van Kuyck, der zwei Jahre später bei einem Rennen tödlich.[1] Im Jahr darauf wurde der Wettbewerb international ausgeschrieben, seit 1991 ist es Teil der UCI-Kalenders. Von 1995 bis 1973 wurde der Sint-Martinusprijs als Drei-Tages-Rennen ausgetragen, von 1974 bis 2000 als zweitägiger Wettbewerb. Seit 2001 geht das Rennen über vier Tage. Es ist das einzige internationale Rennen dieser Kategorie (2.1MJ) in Belgien.[2]

Palmarès seit 2005Bearbeiten

2005 Belgien  Kevin Crabbe Deutschland  Marcel Kittel Deutschland  Patrick Gretsch
2006 Litauen  Marius Kukta Litauen  Evaldas Šiškevičius Litauen  Gediminas Kaupas
2007 Belgien  Julien Vermote Belgien  Jeroen Lepla Vereinigtes Konigreich  Toby Meadows
2008 Belgien  Nicolas Vereecken Niederlande  Niels van Kooij Niederlande  Wouter Haan
2009 Belgien  Dennis Coenen Niederlande  Elmar Reinders Deutschland  Tassilo Fricke
2010 Belgien  Jorne Carolus Niederlande  Maarten van Trijp Danemark  Daniel Christiansen
2011 Belgien  Aimé De Gendt Danemark  Rasmus Lund Hestbek Belgien  Otto Vergaerde
2012 Danemark  Mads Pedersen Danemark  Lukas Kilsgaard Niederlande  Niels Goeree
2013 Danemark  Mathias Krigbaum Danemark  Mads Pedersen Niederlande  Jasper Bugter
2014 Danemark  Mikkel Honoré Niederlande  Julius van den Berg Deutschland  Manuel Porzner
2015 Danemark  Mikkel Honoré Belgien  Sander De Pestel Belgien  Ward Jaspers
2016 Belgien  Brent Van Moer Mexiko  Luis Villalobos Niederlande  Daan Hoole
2017 Deutschland  Kilian Steigner Belgien  Loran Cassaert Belgien  Jarne Van Grieken
2018 Belgien  Fabio Van den Bossche Belgien  Jarne Van Grieken Deutschland  Leslie Lührs
2019 Estland  Gleb Karpenko Vereinigtes Konigreich  Max Walker Vereinigtes Konigreich  Thomas Gloag
  • Ältere Resultate sind nicht nachvollziehbar.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Van Kuyck Gregoire. In: schoonselhof.be. Abgerufen am 20. Oktober 2018 (englisch).
  2. Historiek. In: sintmartinusprijs.be. Abgerufen am 20. Oktober 2018 (niederländisch).