Hauptmenü öffnen

Siegfried Cäso von Aeminga

deutscher Rechtswissenschaftler
Siegfried Caeso von Aeminga

Siegfried Cäso von Aeminga (* 3. Dezember 1710[1] in Mölln (Mecklenburg); † 25. Mai 1768 in Greifswald) war ein deutscher Rechtswissenschaftler.

LebenBearbeiten

Siegfried Cäso Aeminga wurde als Sohn des evangelischen Pastors (Johann) Christoph Aeminga im ostmecklenburgschen Dorf Mölln geboren. Ein Theologiestudium gab er auf, um ab 1733 an den Universitäten Greifswald und Halle Rechtswissenschaften zu studieren. Er wurde 1741 in Greifswald promoviert, 1743 Adjunkt und 1745 ordentlicher Professor an der juristischen Fakultät. Zwischen 1749 und 1766 war er viermal Rektor der Hochschule. Er wurde 1749 Assessor am Greifswalder Konsistorium und 1764 dessen Direktor als Nachfolger von Augustin von Balthasar. 1750 oder 1751 wurde er in den schwedischen Adelsstand erhoben.

Er hinterließ seinen Verwandten ein bedeutendes Vermögen, dessen Zinsen nach deren nachkommenlosen Tod, von ihm testamentarisch verfügt, an die Geistlichen des Greifswalder Doms und als Stipendium an Studenten der Universität gingen.[2]

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nach Meusel wurde er am 3. Dezember geboren; Stintzing gibt nach anderen Quellen ohne weitere Erklärung den 3. September als Geburtsdatum an.
  2. Heinrich Berghaus: Landbuch des Herzogthums Pommern und des Fürstenthums Rügen. Teil 4, Bd. 1, Dietze, Anklam 1866, S. 470 (Digitalisat)

WeblinksBearbeiten

VorgängerAmtNachfolger
Laurentius StenzlerRektor der Universität Greifswald
1749 und 1750
Levin Möller
VorgängerAmtNachfolger
Jakob Heinrich von BalthasarRektor der Universität Greifswald
1757
Johan Boeckman
VorgängerAmtNachfolger
Johann Ernst SchubertRektor der Universität Greifswald
1766
Karl Friedrich Rehfeld