Hauptmenü öffnen

Shpend Ahmeti (* 18. April 1978 in Priština, SFR Jugoslawien) ist ein kosovo-albanischer Politiker (LVV). Er ist seit Dezember 2013 Bürgermeister seiner Geburtsstadt Pristina.

AusbildungBearbeiten

Shpend Ahmeti studierte zwischen 1996 und 2000 Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftswissenschaft an der Amerikanischen Universität in Bulgarien in Blagoewgrad. Dort war er zudem zwischen 1999 und 2002 Senator und später Vorsitzender im Kollegialorgan der Universität.

Ahmeti führte seine Studien in den Vereinigten Staaten fort. Er schloss mit dem Master in Public Policy an der Harvard University mit Schwerpunkt in Wirtschaftlicher und Politischer Entwicklung ab. Seit 2005 ist er Dozent in Public Policy und in Internationaler Wirtschaftspolitik an der Amerikanischen Universität im Kosovo.

Politische KarriereBearbeiten

Shpend Ahmeti gründete am 5. November 2010 zusammen mit Ilir Deda und anderen Absolventen der Harvard University die Partei Fryma e Re, welche bei den Parlamentswahlen im Kosovo 2010/2011 teilnahm, jedoch die Fünf-Prozent-Hürde nicht schaffen konnte. Am 31. März 2011 fusionierte Fryma e Re mit der Bürgerbewegung Vetëvendosje! (VV). Ahmeti wurde damit zum stellvertretenden Parteivorsitzenden der VV.

Bei den Lokalwahlen im Kosovo 2013 trat Shpend Ahmeti als Gegenkandidat zu Isa Mustafa (LDK), dem langjährigen Bürgermeister der kosovarischen Hauptstadt, an. Die Wahlbeteiligung lag in Pristina bei 50,8 Prozent und bei der ersten Wahlrunde am 3. November erreichte keiner der beiden die nötige Mehrheit, sodass für den 1. Dezember eine zweite Wahlrunde angeordnet wurde.[1][2] Bei dieser konnte Ahmeti 51,8 Prozent der Wahlstimmen für sich gewinnen und somit die Mehrheit erreichen.[3][4][5] Der neue Bürgermeister der Stadt wurde am 26. Dezember vereidigt und läutete somit ein Ende der 15-jährigen Ära der Demokratischen Liga des Kosovo in der Hauptstadt ein.[6] Nach dem Amtsantritt trat Ahmeti von seinem Posten als stellvertretender Parteivorsitzender der VV zurück.

PrivatesBearbeiten

Shpend Ahmeti ist mit Ardiana Gjinolli-Ahmeti verheiratet. Sie sind Eltern der Tochter Tea und des Sohnes Anri. Er spricht neben Albanisch auch fließend Englisch, Serbokroatisch, Mazedonisch und Bulgarisch. Er hat auch Kenntnisse im Deutschen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiken zu den Lokalwahlen im Kosovo 2013. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Zentrale Wahlkommission. Archiviert vom Original am 23. Februar 2014; abgerufen am 8. Februar 2014 (albanisch, PDF-Datei, 152 kB).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kqz-ks.org
  2. Resultate der Lokalwahlen im Kosovo 2013. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Zentrale Wahlkommission. Archiviert vom Original am 3. Januar 2014; abgerufen am 8. Februar 2014 (albanisch, PDF-Datei, 237 kB).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kqz-ks.org
  3. Resultate der zweiten Wahlrunde der Lokalwahlen im Kosovo 2013. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Zentrale Wahlkommission. Archiviert vom Original am 23. Februar 2014; abgerufen am 8. Februar 2014 (albanisch, PDF-Datei, 178 kB).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kqz-ks.org
  4. Vetëvendosja fiton Prishtinën, Shpend Ahmeti me lot në sy, ndërsa kryeqyteti feston (Vetëvendosje! gewinnt Pristina, Shpend Ahmeti mit Tränen in den Augen, während die Hauptstadt feiert). (Nicht mehr online verfügbar.) In: Shekulli. 1. Dezember 2013, archiviert vom Original am 5. Februar 2014; abgerufen am 8. Februar 2014 (albanisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.shekulli.com.al
  5. Thomas Fuster: Sieg einer Protestpartei – Politisches Erdbeben in Pristina. In: Neue Zürcher Zeitung. 3. Dezember 2013, abgerufen am 8. Februar 2014.
  6. Betohet Shpend Ahmeti, si Kryetar i Komunës së Prishtinës (Shpend Ahmeti wird zum Bürgermeister der Großgemeinde Pristina vereidigt). (Nicht mehr online verfügbar.) In: Offizielle Internetseite der Großgemeinde Pristina. 26. Dezember 2013, archiviert vom Original am 1. April 2017; abgerufen am 8. Februar 2014 (albanisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/kk.rks-gov.net