Shahrisabz

Stadt in Usbekistan

Shahrisabz (kyrillisch Шаҳрисабз, auch Shaxrisabz/Шахрисабз; persisch شهرسبز Schahr-e Sabz, ‚grüne Stadt‘; früher Kesch oder teilweise Kisch; russisch Шахрисабз Schachrisabs) ist eine kreisfreie Stadt in der Provinz Qashqadaryo in Usbekistan und zudem Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks Shahrisabz. Die Stadt liegt 80 km südlich von Samarkand auf 622 m Seehöhe.

Shahrisabz
Шаҳрисабз
Stadtpanorama von Shahrisabz

Stadtpanorama von Shahrisabz

Basisdaten
Staat: Usbekistan Usbekistan
Provinz: Qashqadaryo
Koordinaten: 39° 3′ N, 66° 50′ OKoordinaten: 39° 3′ 28″ N, 66° 50′ 3″ O
Shahrisabz (Usbekistan)
Shahrisabz
Shahrisabz
Höhe: 622 m
Einwohner: 100.300 (2014)
Telefonvorwahl: (+998) 7552

GeschichteBearbeiten

Shahrisabz, im Altertum Kesch genannt, wurde vermutlich im 3. Jahrhundert vor Christus gegründet. Timur, der spätere Herrscher Transoxaniens wurde hier 1336 geboren. Er plante, Kesch anstelle von Samarqand zur Hauptstadt seines Reiches auszubauen, und ließ Bauwerke von teilweise monumentalen Abmessungen errichten.[1]

Anfang des 18. Jahrhunderts wurde das Khanat Buchara, zu dem Shahrisabz gehörte, schwächer und die lokale Herrschaft der Keneges trat hervor – sie dauerte, bis sich 1856 das Emirat Buchara die Stadt wieder einverleibte[2].

BevölkerungBearbeiten

Gemäß der Bevölkerungszählung 1989 hatte die Stadt 52.976 Einwohner,[3] einer Berechnung für 2014 zufolge betrug die Einwohnerzahl 100.300.

Stadtbild und ArchitekturBearbeiten

Das historische Zentrum von Shahrisabz mit mehreren Monumenten aus der Timuridenzeit wurde im Jahr 2000 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen.[4] Seit 2016 steht es auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes.[5]

Zu den historischen Bauwerken von Shahrisabz zählen unter anderem:[6]

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Shahrisabz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pander: Zentralasien, 2004, S. 235
  2. Jürgen Paul: Zentralasien. Frankfurt am Main 2012 (Neue Fischer Weltgeschichte, Band 10), S. 357
  3. Всесоюзная перепись населения 1989 г. (Volkszählung 1989). In: Демоскоп Weekly. Abgerufen am 11. November 2016.
  4. UNESCO World Heritage Centre: Historic Centre of Shakhrisyabz. In: whc.unesco.org. Abgerufen am 2. Dezember 2016 (englisch).
  5. Historic Centre of Shakhrisyabz, Uzbekistan, added to List of World Heritage in Danger. UNESCO World Heritage Centre, 13. Juli 2016, abgerufen am 17. Juli 2016 (englisch).
  6. Pander: Zentralasien, 2004, S. 236