Sergei Loschkin

sowjetischer, russischer und kasachischer Biathlet und Langläufer
Sergei Loschkin Biathlon Skilanglauf
Voller Name russisch Сергей Ложкин
Nation SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Gemeinschaft Unabhängiger Staaten GUS/Vereintes TeamVereintes Team Vereintes Team
RusslandRussland Russland
KasachstanKasachstan Kasachstan
Geburtstag 17. April 1968
Geburtsort MoschgaSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Karriere
Disziplin Biathlon
Skilanglauf
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Biathlon-WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Paralympics-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
Silber 1993 Borowez Mannschaft
Logo der Paralympics Winter-Paralympics
Gold 1992 Albertville 3×5 km Langlaufstaffel
Silber 1992 Albertville 30 km Langlauf
 

Sergei Loschkin (russisch Сергей Ложкин; * 17. April 1968 in Moschga) ist ein ehemaliger sowjetischer, russischer und kasachischer Biathlet und Skilangläufer und Paralympics-Sieger. Er startete in beiden Sportarten bei Wettbewerben für Nichtbehinderte und Behinderte.

WerdegangBearbeiten

Sergei Loschkin startete 1993 für Russland im Biathlon-Weltcup. Im selben Jahr wurde er für den Mannschaftswettbewerb bei den Biathlon-Weltmeisterschaften nominiert und gewann mit Alexei Kobelew, Waleri Kirijenko und Sergei Tschepikow die Silbermedaille.[1]

Bei den Winter-Paralympics 1992 in Albertville wurde er Sieger mit der Staffel des Vereinten Teams in der Besetzung Nikolai Iljutschenko, Loschkin und Waleri Kuptschinski[2] und gewann die Silbermedaille im 30-Kilometer-Langlauf in der Klasse B3.[3] Auch 1994 und 1998 war er Teilnehmer der Paralympics, trat aber für Kasachstan an. Ein weiterer Medaillengewinn blieb ihm trotz guter Leistungen versagt, ein vierter Platz in Lillehammer beim 7,5 km Sprint im Biathlon (B3) blieb sein bestes Ergebnis.

Biathlon-Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Team Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz 1 1
3. Platz  
Top 10 1 1
Punkteränge 1 1
Starts 4 1     1   6
Stand: Karriereende, Daten wahrscheinlich nicht komplett

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Статистика Чемпионатов мира по биатлону (russisch) MyCorp – its-sport.at.ua. 3. März 2008. Abgerufen am 6. Januar 2011.
  2. Tignes-Albertville 1992 Paralympic Winter Games – Cross Country Skiing – Men's 3x5 km Relay B1-3 (englisch) Internationales Paralympisches Komitee. Abgerufen am 6. Januar 2011.
  3. Tignes-Albertville 1992 Paralympic Winter Games – Cross Country Skiing – Men's Long Distance 30 km B3 (englisch) Internationales Paralympisches Komitee. Abgerufen am 6. Januar 2011.