Hauptmenü öffnen

Sepp Mayerl

österreichischer Bergsteiger

Sepp Mayerl (* 14. April 1937 in Göriach bei Dölsach, Osttirol; † 28. Juli 2012 in den Lienzer Dolomiten bei Lavant) war ein österreichischer Bergsteiger.

Sepp Mayerl – nach seinem elterlichen Hofnamen in Bergsteigerkreisen als „Blasl-Sepp“ bekannt – war von Beruf Dachdecker und Kirchturm-Restaurator.

In den 1960er-Jahren gelangen ihm zahlreiche Erstbegehungen in den Dolomiten und den Osttiroler Bergen. Die bis heute bekannteste seiner Erstbegehungen ist die Mayerlrampe in der Nordostwand des Großglockner.

  • 1969 gelang Sepp Mayerl eine Besteigung des Yerupaja Grande über den schwierigen Südostpfeiler.
  • 1970 gelang ihm zusammen mit seinem Freund Rolf Walter die Erstbesteigung des 8386 m hohen Lhotse Shar, eines Nebengipfels des Lhotse.
  • 1975 gelang Mayerl die Erstbegehung der Südwand des Yalung Kang im Himalaya, 8438 m, im Rahmen einer Expedition des DÖAV.
  • 1980 gelang Sepp Mayerl mit Hermann Neumair und Ang Chappal die Erstbesteigung des Fang (7647 m), eines unzugänglichen Gipfels im Annapurna-Massiv des Himalaya.
  • 1983 gelang ihm die Erstbesteigung des Jichu Drake-Südgipfels, 7012 m, in Bhutan.

Sepp Mayerl verunglückte aus ungeklärter Ursache beim Aufstieg in der Nordwand der Adlerwand (2391 m) in den Lienzer Dolomiten.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten