Seltjarnarnes

Gemeinde in Island

Die Gemeinde Seltjarnarnes (['sɛːlˌtjartnarˌnɛˑs], isl. Seltjarnarnesbær) liegt in der Hauptstadtregion (Höfuðborgarsvæðið) der isländischen Hauptstadt Reykjavík.

Seltjarnarnes
(Seltjarnarnesbær)
Seltjarnarness COA.svg
Basisdaten
Staat: IslandIsland Island
Region: Höfuðborgarsvæðið
Wahlkreis: Suðvesturkjördæmi
Sýsla: kreisfrei
Einwohnerzahl: 4664 (1. Januar 2019)
Fläche: 2,3 km²
Bevölkerungsdichte: 2.027,83 Einwohner/km²
Postleitzahl: 170, 172
Politik
Gemeindenummer 1100
Bürgermeister: Jónmundur Guðmarsson
(seit 2002)
Kontakt
Adresse der Gemeindeverwaltung: Austurströnd 2,
170 Seltjarnarnes
Website: www.seltjarnarnes.is
Karte
Lage von Seltjarnarnes

Koordinaten: 64° 9′ N, 22° 0′ W

Am 1. Januar 2019 hatte die Gemeinde 4664 Einwohner. Die Fläche der Gemeinde beträgt 2 km². Entgegen dem allgemeinen Trend der Hauptstadtregion hat Seltjarnarnes seit mehreren Jahren einen spürbaren Bevölkerungsrückgang zu verzeichnen.

LageBearbeiten

Seltjarnarnes liegt auf der gleichnamigen Halbinsel und ist im Norden, Westen und Süden vom Faxaflói umgeben (im Süden von dessen Seitenarm Skerjafjörður und im Norden vom Kollafjörður). Im Osten grenzt die Gemeinde an den Stadtbezirk Vesturbær der Hauptstadt Reykjavík und ist mit diesem baulich verbunden. Die Stadtgrenze verläuft durch Wohngebiete.

Trotz der Nähe zu Reykjavík unterhält die Stadt eine eigene Geothermalheizung.

GeschichteBearbeiten

Die Landgemeinde Seltjarnarneshreppur, in der im 18. Jahrhundert einer der ersten Ärzte Islands, Bjarni Pálsson, lebte und arbeitete, zählte 1920 440 Einwohner, und 1940 lag die Einwohnerzahl bei 627, 1960 bei 1 310, 1970 bei 2 153.[1] Am 9. April 1974 erhielt der Ort Stadtrechte, und 1989 lag die Einwohnerzahl bei 4 088.[2]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Nesstofa, ehemaliges Haus des Landarztes von Seltjarnarnes
 
Leuchtturm auf der nur bei Ebbe zugänglichen Insel Grótta

Grótta, eine kleine (Halb-)Insel im Westen von Seltjarnarnes, die nur bei Ebbe erreichbar ist. Auf ihr steht der weithin sichtbare Leuchtturm und populärer Nordlicht Hot Spot.

Das Medizinmuseum Nesstofa befindet sich am Westrand des Ortes. Das Gebäude stammt aus den Jahren 1761 bis 1763 und wurde für den Arzt Bjarni Pálsson errichtet. Es diente bis 1876, als die medizinische Fachhochschule gegründet wurde, als Ausbildungsstätte für Mediziner. Das Pharmazeutische Museum (isl. Lyfjafræðisafn) liegt direkt neben der Nesstofa. Dort wird u. a. eine Apotheke aus der Zeit der Jahrhundertwende gezeigt.

Die moderne Kirche Seltjarnarneskirkja der 1974 gegründeten Pfarrgemeinde Seltjarnarnes wurde 1985 bis 1989 erbaut.[3]

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ewald Gläßer. Island, S. 179. Darmstadt 1986.
  2. Vilhelm G. Kristinsson: Íslensk Samtíð, S. 272. Reykjavík 1991.
  3. http://www.kirkjukort.net/kirkjur/seltjarnarneskirkja_0230.html

WeblinksBearbeiten

Commons: Seltjarnarnes – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien