Sebastian Herkommer

deutscher Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler

Sebastian Herkommer (* 1. September 1933 in Stuttgart; † 3. September 2004 in Berlin) war ein deutscher Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler marxistischer Orientierung.

LebenBearbeiten

Herkommer studierte nach einer Banklehre in Frankfurt; anschließend wirkte er als Forschungsassistent am Institut für Sozialforschung. 1965 promovierte er bei Theodor W. Adorno über Chancen und Grenzen der politischen Bildung an Schulen. 1966 übernahm er eine Stelle als Akademischer Rat an der FU Berlin.[1] Er lehrte von 1971 bis 1998 als Professor für Soziologie an der FU Berlin mit den Schwerpunkten Gesellschafts- und Klassentheorie sowie Industriesoziologie. Ein besonderes Interesse Herkommers galt der Entwicklung der technischen Intelligenz. Ohne eine Schule im strikten Sinne gebildet zu haben, regte er die industriesoziologische und gesellschaftstheoretische Diskussion stark an und förderte den Hochschullehrernachwuchs.

WerkeBearbeiten

Als ÜbersetzerBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Joachim Bischoff, Hasko Hüning: Sebastian Herkommer (1.9.1933–3.9.2004). In: sozialismus.de. 1. September 2004, abgerufen am 13. August 2018.