Santa Teresa alla Kalsa

Kirchengebäude in Palermo

Die Santa Teresa alla Kalsa ist eine Kirche des Spätbarock in Palermo.

Santa Teresa alla Kalsa

BaugeschichteBearbeiten

Die Kirche liegt im Stadtteil Kalsa, dem alten arabischen al Halisah, wo 937 der Emir seinen Regierungssitz hatte. Ab dem 16. Jahrhundert wuchs Palermo und Kalsa wurde zur bevorzugten Wohngegend für den Adel und reiche Bürger, die hier ihre Paläste bauen ließen. In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts wurde mit ersten Planungen für einen Kirchenneubau begonnen. Den Auftrag erteilte schließlich das nahe gelegene Nonnenkloster des Karmeliterordens an den in Rom geschulten Architekten Giacomo Amato, der die Kirche im Stil des römischen Spätbarock auf dem Grund des alten arabischen Friedhofs zwischen 1686 und 1706 errichtete. Besonders deutlich spiegelt sich der römische Barock an dem von Cristoforo Milanti geschaffenen Medaillon über dem Hauptportal wider, das getreulich ein Medaillon an gleicher Stelle der römischen Kirche San Marcello al Corso vom Baumeister Carlo Fontana zitiert.

AusstattungBearbeiten

Neben dem prächtigen, mit Marmor, Achat, Lapislazuli und Amethyst verzierten Hauptaltar birgt die Kirche zahlreiche bedeutende Kunstwerke.

LiteraturBearbeiten

  • Silvestro L. Pozzebon (Hrsg.): Due Chiese Sorelle. Santa Teresa alla Kalsa. s. n., Palermo 1993.

WeblinksBearbeiten

Commons: Santa Teresa (Palermo) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 38° 6′ 56,9″ N, 13° 22′ 21,7″ O