Der SV Kirchbichl ist ein österreichischer Fußballverein aus der Gemeinde Kirchbichl im Bezirk Kufstein in Tirol und wurde 1990 gegründet. Die Unterinntaler waren 1998 in der Regionalliga vertreten. Die Kampfmannschaft spielt derzeit (Saison 2019/2020) in der Tiroler Liga.

SV Kirchbichl
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Sportverein Kirchbichl
Sitz Kirchbichl, Tirol
Gründung Neugründung
27. August 1990
Farben Weiß-Grün
Obmann Manfred Seiwald
ZVR-Zahl 829393726
Website sv-kirchbichl.at/
Erste Fußball-Mannschaft
Cheftrainer Paul Schneeberger
Spielstätte SVK-Arena
Plätze k. A.
Liga Tiroler Liga
2018/19 7. Platz

GeschichteBearbeiten

Nach dem 2. Weltkrieg spielte der Allgemeine Turnverein Kirchbichl in der Gruppe Unterland und belegte mit null Punkten den letzten Platz. 1957 stieg der Vorgängerverein des heutigen SV Kirchbichl in die Landesliga Tirol, eine Liga der damaligen dritten Leistungsklasse Österreichs, auf und wurde Vorletzter in der Saison 1957/58.

Drei Jahre später befanden sich die Unterländer in der Landesliga Tirol und stiegen als Letzter ab. Doch sie spielten 1964/65 wieder in der Landesliga Tirol und verblieben dort bis zur Saison 1974/75. Erst 1981 schaffte der Sportverein wieder den Sprung in die Tiroler Landesliga und konnte sich bis Ende der 1980er Jahr dort etablieren.[1]

Nach der Saison 1989/90 beschlossen die Verantwortlichen am 27. August 1990, den SV Kirchbichl neu zu gründen. Dem Verein wurde die Landesliga Ost zugeteilt und er belegte den 11. Platz.[2] 1994 feierte man den Meistertitel in der Landesliga Ost, zwei Jahre später den Titel in der Tiroler Liga und stieg in die Regionalliga West auf. In der Regionalliga war das Team den anderen Mannschaften unterlegen und stieg prompt wieder in Tiroler Liga ab. Da der SV Axams 2000[3] auf den Aufstieg in die Regionalliga West verzichtete, ergriffen die Kirchbichler die Möglichkeit, in die höhere Liga aufzusteigen. Es fehlten acht Punkte, um den Klassenerhalt zu schaffen, und so stieg man wieder in die Tiroler Liga ab.[4]

2003[5] erfolgte der Abstieg in die Landesliga Ost. Drei Jahre später, 2006[6], schaffte der Verein den Aufstieg in die Tiroler Liga, in der die Unterinntaler bis heute[7] spielen.

Titel und ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tabellen 1947 bis heute des SV Kematen. In: sv-kematen.at. Abgerufen am 13. September 2015.
  2. TFV, Tabellen 1990/91, Landesliga Ost. In: tfv.at. Abgerufen am 13. September 2015.
  3. TFV, Tabellen 1999/00, Tiroler Liga. In: tfv.at. Abgerufen am 13. September 2015.
  4. TFV, Tabellen 2000/01, Regionalliga West. In: tfv.at. Abgerufen am 13. September 2015.
  5. TFV, Tabellen 2002/03, Tiroler Liga. In: tfv.at. Abgerufen am 13. September 2015.
  6. TFV, Tabellen 2005/06, Landesliga Ost. In: tfv.at. Abgerufen am 13. September 2015.
  7. SV Kirchbichl, 2019/20, Tabellen. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 13. September 2015.