Hauptmenü öffnen
Frankfurt (Main) Schlachthof – Hanau Hbf
Streckennummer (DB):3680
Kursbuchstrecke (DB):645.8-9
Streckenlänge:18,0 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:15 kV 16,7 Hz ~
Maximale Neigung: 40,1 
Minimaler Radius:317 m
Höchstgeschwindigkeit:120 km/h
Zweigleisigkeit:Ffm Schlachthof – Offenbach(M) Ost,
Mühlheim (Main) – Mühlhm-Dieteshm
   
City-Tunnel von Frankfurt Hbf (tief)
   
53,0 Frankfurt Ostendstraße
   
Main
BSicon tSTR+l.svgBSicon tABZgr.svgBSicon .svg
53,807 Frankfurt (Main) Schlachthof (Bft; bis 2018 Abzw)
BSicon tSTRe.svgBSicon tSTR.svgBSicon .svg
Ende Tunnel Frankfurt City (4728 m)
BSicon ABZqr.svgBSicon tKRZ.svgBSicon STR+r.svg
Strecke von Frankfurt Süd
BSicon .svgBSicon tSTR.svgBSicon ABZgl.svg
nordmainische Strecke nach Hanau
BSicon .svgBSicon tSBHF.svgBSicon STR.svg
54,435 Frankfurt (Main) Mühlberg (Bft; bis 2018 Bf)
BSicon .svgBSicon tKMW(R).svgBSicon STR.svg
54,9 +094,230
55,0 +000,000
Kilometrierungssprung (nur Richtungsgleis)
BSicon .svgBSicon tKMW(L).svgBSicon STR.svg
54,8 +200,461
55,0 +000,000
Kilometrierungssprung (nur Gegenrichtungsgleis)
BSicon STR+l.svgBSicon tKRZ.svgBSicon STRr.svg
BSicon STR.svgBSicon tSTR.svgBSicon .svg
BSicon STR.svgBSicon tSTRe.svgBSicon .svg
55,656 Tunnelrampe Speckweg
Ende Tunnel Frankfurt-Mühlberg (1633 m)
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
BSicon STR.svgBSicon eSHST.svgBSicon .svg
Frankfurt-Oberrad (geplant)
BSicon STRr.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
südmainische Strecke nach Hanau
BSicon STR.svg
   
56,340 Tunnelrampe Kaiserlei
City-Tunnel Offenbach (3860 m)
BSicon tSTR.svg
   
57,132 Offenbach-Kaiserlei (Bf ohne Weichen)
   
57,949 Offenbach Ledermuseum
   
58,2 +210,000
58,4 +009,700
Kilometrierungssprung
   
58,948 Offenbach Marktplatz (Bf ohne Weichen)
   
60,320 Tunnelrampe Offenbach Ost
   
Rodgaubahn nach Offenbach Hbf
S-Bahnhof
60,500 Offenbach (Main) Ost
Kilometer-Wechsel
60,4 +245,327
60,6 +045,300
Kilometrierungssprung
   
Rodgaubahn nach Offenbach-Bieber
S-Bahnhalt…
64,900 Mühlheim (Main) (Hp Üst)
S-Bahnhalt…
66,400 Mühlheim-Dietesheim (Hp Üst)
Planfreie Kreuzung – unten
67,630 südmainische Strecke Frankfurt ↔ Hanau
S-Bahnhalt…
69,925 Steinheim (Main)
   
70,240 Steinheimer Mainbrücke
   
nordmainische Strecke von Frankfurt
   
71,774 Hanau Nordseite (Bft)
Strecke – geradeaus
Kinzigtalbahn nach Fulda

Die Südmainische S-Bahn wurde von der Deutschen Bahn am 28. Mai 1995 in Betrieb genommen. Auf Grund des starken Fernverkehrs der Frankfurt-Bebraer Eisenbahn wurde parallel zu dieser und unter Einbeziehung derer Infrastruktur eine eigene S-Bahn-Trasse mit der VzG-Streckennummer 3680 angelegt. Sie wird ausschließlich von den Linien S8 und S9 (zwischen Frankfurt und Offenbach Ost auch von den Linien S1 und S2) der S-Bahn Rhein-Main befahren und führt vom City-Tunnel Frankfurt durch den City-Tunnel Offenbach und Mühlheim nach Hanau Hauptbahnhof.

VerlaufBearbeiten

 
Mainbrücke

Die Strecke zweigt zwischen den Bahnhöfen Ostendstraße und Lokalbahnhof unterirdisch ab und verläuft bei dem ehemaligen Bahnhof Frankfurt-Oberrad kurz oberirdisch. Hier nutzt sie die ehemalige Trasse der Frankfurt-Offenbacher Lokalbahn. Deren Trassierung verfolgt sie weiter, auch wenn sie kurz darauf in den City-Tunnel Offenbach eintaucht. Ab dessen Ende verläuft sie bis Hanau Hauptbahnhof oberirdisch und meistenteils südmainisch. Erst kurz vor ihrem Ende quert sie den Main.

Die 11 km lange südmainische S-Bahn-Strecke von Offenbach nach Hanau ging am 28. Mai 1995, zum Start des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV), gemeinsam mit dem Offenbacher City-Tunnel in Betrieb. Hier wurde aufgrund des starken Fernverkehrs eine eigene S-Bahn-Trasse angelegt, die bis Dietesheim südlich der Fernbahnstrecke liegt und dann auf die Nordseite verschwenkt. Die gesamte Strecke ist bis auf den Begegnungsabschnitt Mühlheim - Dietesheim eingleisig, wobei auch die Station Steinheim nur eine Bahnsteigkante aufweist. An der Nordseite der bestehenden Mainbrücke unmittelbar östlich der Station Steinheim wurde eine eingleisige Brücke für die S-Bahn errichtet. Die Lage im Hanauer Hauptbahnhof wurde so gewählt, dass diese in Zukunft auch von der nordmainischen Strecke aus angefahren werden können. Zwischen Offenbach Ost und Hanau verläuft sie weitestgehend parallel zur Bahnstrecke Hanau–Frankfurt, aber ohne eine Gleisverbindung zwischen beiden Infrastrukturen. Die Kilometrierung zählt ab Frankfurt Hbf (tief), wo sie mit 50,0 km beginnt.

VerkehrBearbeiten

 
S-Bahn-Halt Steinheim (Main)

Heute verkehren auf dem S-Bahn-Ast die S-Bahn-Linien S8 und S9. Diese sind fahrplantechnisch so vertaktet, dass während der Hauptverkehrszeiten ein 15-Minuten-Takt besteht, während in den übrigen Zeiten der Abschnitt Offenbach Ost–Hanau nur alle 30 Minuten bedient wird. Zum Einsatz kamen bis November 2014 hauptsächlich Züge der DB-Baureihe 420, seitdem in der Regel Züge der DB-Baureihe 430[1].

Die S-Bahn verkehrte erstmals 1995 zwischen Offenbach und Hanau. Damals wurde die Trasse nur von der S8 befahren. Im Jahr 1999 wurden die Kurzpendelzüge, die zwischen Hanau und Rüsselsheim verkehrten, über die Kostheimer Brücke nach Mainz-Kastel und weiter bis Wiesbaden Hauptbahnhof verlängert und in S9 umbenannt.

Siehe auchBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Pressemitteilung: Neue Züge zwischen Frankfurt und Hanau. In: rmv.de. RMV, 31. Oktober 2014, abgerufen am 31. Januar 2015: „Pressemitteilung des RMV vom 31. 10. 2014“